Plastik und Baumwolle waren verboten

Mittelalter-Fans feierten großes Fest an der Tannenburg in Nentershausen

+
Einzug in die Burg: Flankiert von Rittern passieren Musiker das Burgtor.

Nentershausen. Eine Herzogin auf Kreuzzug, Gaukler auf Münz-Jagd und Ritter in Rüstung: Rund um die Tannenburg in Nentershausen fand am Wochenende ein Mittelalterfest statt. 

Eleonore von Aquitanien befindet sich auf dem Kreuzzug. Auf ihrer Reise ins Heilige Land hat sie bei Nentershausen Station gemacht und auf der Wiese unterhalb der Burg mit ihren Gefolgsleuten ein Lager aufgeschlagen. Auf der Tannenburg fand am Sonntag zum 24. Mal ein großes Mittelalterfest statt.

Burg Tannenberg in Nentershausen: Gaukler, Ritter und gemeines Volk beim Mittelaltermarkt

Während oben in der Festung Händler ihre Waren feilbieten, Gaukler ihre Späße treiben, die Musiker Harfe und Leier spielen und gerüstete Ritter für Recht und Ordnung sorgen, ist unten auf der Wiese ein ganzes Dorf aus weißen Zelten entstanden. Hunderte Mittelalterfans aus ganz Deutschland leben hier für ein paar Tage in einer Mittelalterwelt und lassen die vielen Festbesucher daran teilhaben.

Nicht nur das Outfit, sondern auch die Geschichte stimmt

Viele haben dafür nicht nur die entsprechende Kleidung angelegt, sondern verknüpfen mit ihrem Auftritt auf dem Fest eine ganze Geschichte, so wie Stefanie Wahren aus Detmold (Nordrhein-Westfalen). Die 44-Jährige verkörpert Eleonore, die Herzogin von Aquitanien, die im zwölften Jahrhundert erst mit dem König von Frankreich und dann mit dem König von England verheiratet war. Sie gilt heute als eine der einflussreichsten Frauen des Mittelalters.

Auf Beutezug: Stefanie Wahren als Herzogin Eleonore von Aquitanien – auch Adlige wissen warme Füße eben zu schätzen.

Einen ganzen Tross von Bewachern hat Eleonore mitgebracht: Mitglieder der Mittelaltergruppe Planta genista aus Braunschweig und Umgebung. Die Männer, Frauen und Kinder tragen reich verzierte, selbst genähte Kleidung, gehen verschiedenen Handwerken nach, bereiten Eintopf über dem offenen Feuer zu oder sitzen einfach zusammen und unterhalten sich.

Plastik ist im Lager tabu

Ein wichtiges Thema unter allen Mittelalter-Darstellern ist stets die Frage der Authentizität. So sind Plastikgegenstände im Lager tabu. Sogar auf Baumwolle wird verzichtet, denn diese habe sich erst im späten Mittelalter in Europa verbreitet, wie Stefanie Wahren erklärt. Smartphones haben die Mitglieder der Gruppe dabei, „aber wir benutzen sie nicht“, so Wahren. Wer Zigaretten rauchen will, wird dafür aus dem Lager geschickt.

Beschützer der Herzogin: Elia, Vinzenz und Kilian (von links) gehören zum Gefolge von Stefanie Wahren alias Eleonore von Aquitanien, sie alle sind Teil der Mittelaltergruppe Planta genista.

Für die Kinder gelten andere Regeln, verrät Wahren. Sie haben Schlafsäcke und Isomatten dabei, damit sie nicht krank werden. Der elfjährige Elia und sein Freund Kilian sind begeistert davon, mit ihren Eltern ab und an ins Mittelalter abzutauchen. „Man lernt viele Burgen kennen“, sagt der mit einem Schwert bewaffnete Kilian und schwärmt: „Abends am Lagerfeuer sieht man den Sternenhimmel.“

Kommentare