1. Hersfelder Zeitung
  2. Lokales
  3. Kreisteil Rotenburg

Nentershausen feierte am Samstag ihren Feuerwehrtag im Schwimmbad

Erstellt:

Von: Herbert Vöckel

Kommentare

Alle Jugendfeuerwehren auf einen Blick beim Warten auf die Alarmierung zum Einsatz beim Gemeindefeuerwehrtag vor dem Schwimmbad in Nentershausen.
Alle Jugendfeuerwehren auf einen Blick beim Warten auf die Alarmierung zum Einsatz beim Gemeindefeuerwehrtag vor dem Schwimmbad in Nentershausen. © Herbert Vöckel

Die Gemeinde Nentershausen feierte am Samstag ihren traditionellen Feuerwehrtag. Nach zwei Jahren Ausfall durch die Corona-Pandemie war das Treffern für die Brandschützer und ihre Gäste ein kostenfreier Besuch im Schwimmbad der ehemaligen Bergbaugemeinde.

Nentershausen – „Dieser Tag steht ganz im Zeichen unseres Nachwuchses“, sagte Gemeindebrandinspektor Christian Löffler bei der Begrüßung der Besucher. Der Anlass für diese Feststellung ist die Jugendfeuerwehr der Gemeinde, die im Jahr 2020 bereits 30 Jahre alt wurde und jetzt beim Gemeindefeuerwehrtag ihre Geburtstagsfeier nachholte. Begonnen wurde am Samstagmorgen mit den Leistungsabnahmen der Nachwuchsbrandschützer.

Die Jüngsten mussten für das Kinderfeuerwehrabzeichen Tatze der Stufe eins den richtigen Umgang mit einem Streichholz unter Beweis stellen, einen Notruf absetzen und verschiedene Gegenstände aus dem Feuerwehrauto benennen sowie ihr Können beim Binden eines Schuh- oder Feuerwehrknotens unter Beweis stellen. Alle 32 Kinder aus den sechs Feuerwehren der Gemeinde erfüllten die Bedingungen.

Alarmübung der Kinder- und Jugendfeuerwehren hier beim Löschangriff mit insgesamt acht Strahlrohren auf angenommene Brandobjekt.
Alarmübung der Kinder- und Jugendfeuerwehren hier beim Löschangriff mit insgesamt acht Strahlrohren auf angenommene Brandobjekt. © Herbert Vöckel

Höher waren die Anforderungen bei der Abnahme Jugendflamme für die älteren Nachwuchsbrandschützer. Sie mussten unter anderem drei Knoten oder Stiche anfertigen, einen Schlauch auswerfen und ein Strahlrohr im praktischen Einsatz handhaben. Weitere Anforderungen aus der Feuerwehrtechnik und den Wahlbereichen Sport, Kultur und Soziales kamen hinzu. Die Jugendflamme I wurde von 23 Mitgliedern der Jugendfeuerwehren der Gemeinde erworben.

Nach der Mittagspause gab es eine Alarmübung der Kinder- und Jugendfeuerwehren mit Alarmierung, Anfahrt zur Brandstelle, der Wasserentnahme über eine Saugleitung aus dem Schwanenteich, dem Verlegen der Schlauchleitungen und dem Löschangriff aus acht Strahlrohren.

Das verqualmte Umkleidegebäude im Schwimmbad war das angenommene Brandobjekt. Beim festlichen Teil des Gemeindefeuerwehrtags erinnerte Gemeindejugendfeuerwehrwart Andreas Weinbrenner an die Gründung der Jugendfeuerwehr Nentershausen im Jahr 1990 mit den ersten Jugendwarten Gerd Weber und Peter Triebstein.

Den Gründungsbeschluss unterzeichneten damals Bürgermeister Lothar Schmidt, Ortsbrandmeister Manfred Köhler und Wehrführer Joachim Fernau. Die Jubilare Fernau und Triebstein erhielten Erinnerungspräsente für ihren Einsatz von der stellvertretenden Gemeindejugendfeuerwehrwartin Daniela Frank. Von der Hessischen Jugendfeuerwehr wurden mit der Florians-Medaille ferner Christian Löffler, Daniela Frank, Mirco Frank, Bernd Feiler, Andreas Weinbrenner und Stefanie Löffler (Silber) sowie Martin Leimbach, Thomas Gebhardt, Lukas Bracht, Steffen Adlung, Tobias Kohler und Jan-André Dach (Bronze) vom Feuerwehr-Kreisverbandsvorsitzenden Thomas Specht als verdiente Jugendmitarbeiter ausgezeichnet.

Erste Gratulanten waren Bürgermeister Ralf Hilmes und Kreisbrandmeister Holger Möller. Attraktion beim Gemeindefeuerwehrtag waren zudem Vorführungen, eine Fahrzeugschau und eine Riesenrutsche sowie Wasserspiele im Schwimmbecken.

Die Geehrten mit den Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen.
Die Geehrten mit den Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen. © Herbert Vöckel

Auszeichnungen mit dem Brandschutzehrenzeichen am Bande:

Das Land Hessen zeichnete langjährige Einsatzkräfte im aktiven Feuerwehrdienst mit Brandschutzehrenzeichen am Bande beim Gemeindefeuerwehrtag in Nentershausen aus. Die vom Hessischen Ministerpräsidenten unterzeichneten Urkunden überreichte Kreisbrandmeister Holger Möller in Form der goldenen Sonderstufe an Winfried Weinreich (Süß) für 50 Jahre, in Gold an Bernd Feiler (Bauhaus), Michael Vogel (Dens) und Michael Weishaar (Süß) für 40 Jahre sowie in Silber an Guido Beck, Andreas Brandau, Frank Rimbach (alle Süß), Thomas Gebhardt, Christian Schmidt (beide Nentershausen), Thorsten Krones (Weißenhasel) und Wolfgang Rüppel (Dens) für 25 Jahre aktive und pflichttreue Dienstzeit bei der Feuerwehr. (Herbert Vöckel)

Auch interessant

Kommentare