Frühjahr: Zeit zum Umbauen

Zwei Meister ihres Fachs: Bernd Eberlein und Thorsten Rehs auf der neugestalteten Eingangstreppe von Bebras Hessischem Hof.

Ronshausen. Das Frühjahr ist die Zeit des Planens und Umbauens. Die richtige Zeit, um sich Gedanken zu machen, wie man das Leben noch schöner und angenehmer gestalten kann. Dabei spielt das eigene Haus eine große Rolle.

Visitenkarte eines jeden Hauses ist der Hauseingang, der Blickfang auch die Terrasse. Für die Aufwertung beider Bereiche ist die Ronshäuser Firma Natursteine Funk der richtige Ansprechpartner. Die Vielfalt des Angebots und die Leistungsfähigkeit sind es, die das Familienunternehmen auszeichnen. Ganz egal, ob es um eine Außentreppe, eine Treppenhausanlage oder um eine Terrasse geht: Der von Bernd und Gudrun Eberlein geleitete Handwerksbetrieb ist der kompetente Ansprechpartner für jeden Bauherrn.

Etwas Besonderes sein

Ausgesuchte, unter anderem auf den führenden Handelsplätzen in Italien direkt eingekaufte Materialien, qualitativ hervorragende Arbeit und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis – das vor allem ist es, was Bauherren veranlasst, sich von Eberleins ein Angebot erstellen zu lassen, Alternativen zu bedenken und letztendlich den Auftrag an die im Leimendämmler-Dorf beheimatete Firma zu vergeben.

Jüngste Vorzeigeobjekte: Die Eingangsbereiche von Bebras Hessischem Hof, der mit guter Küche und schönem Ambiente auf sich aufmerksam macht, und von Schloss Sontra, dem von Roland Bardt mitten in der Hänselstadt neu errichteten Pflegeheim, das in wenigen Wochen seiner Bestimmung übergeben wird. In der Art der Nutzung sind sie gänzlich unterschiedlich. Gemeinsam ist ihnen jedoch der Anspruch, etwas Besonderes zu sein: sich an der Umgebung zu orientieren und sie behutsam, zugleich aber auch ins Auge fallend, fortzuentwickeln.

Download

PDF der Sonderseite Stark vor Ort

Wie bei der historischen Treppe, über die man den Hessischen Hof betritt. Sie ist Bestandteil eines neugestalteten Eingangsbereichs geworden, das in Mittags- und Nachmittagssonne zum Verweilen einlädt, und das sich dadurch auszeichnet, dass es aufgrund der verwendeten Materialien so wirkt, als hätte es nie etwas anderes gegeben.

Keine Grenzen für Kundenwünsche

Für Bernd Eberlein gibt es keine Grenzen. Gemeinsam mit seiner Frau und einem engagierten und qualifizierten Team von Mitarbeitern erfüllt der Steinmetzmeister und Steintechniker fast jeden gestalterischen Wunsch. Sein Kundenkreis erstreckt sich bis nach Kassel, Fulda und Erfurt. Auch nach Bad Hersfeld, wo man sich bei Umbau und Erweiterung des früher als „Café Bolender“ bekannten Bauensembles von der Leistungsfähigkeit von Natursteine Funk überzeugen kann. Oder nach Eisenach, wo die Städtische Wohnungsgesellschaft (SWG) im Goethe-Viertel ein umfangreiches Treppenerneuerungsarbeiten-Paket an die Ronshäuser Firma vergeben hat.

Überall gilt Funks Qualitätsgarantie: „Bei uns kann jeder Kunde sicher sein, dass nichts zusammengestückelt wird. Alles wird aus einem einzigen, sorgfältig ausgewählten Natursteinblock geschnitten und ab Herstellerwerk mit einer besonderen Oberfläche versehen“, unterstreicht Bernd Eberlein. „Mal wird das Material „water-jet-behandelt“, mal geschliffen und satiniert, mal soft und mal antik gebürstet –so, wie es gut aussieht und wie es sich der Kunde wünscht.“ Insoweit bietet er Interessenten sogar an, sich gemeinsam mit ihm bei Privatkunden umzuschauen und ein Gefühl für das ins Auge gefasste Material zu bekommen. „Da weise ich dann gerne darauf hin, woran man Funk-Qualität erkennt.“

Natürlich ist Natursteine Funk auch für diejenigen da, die einen lieben Menschen verloren haben und auf dem Friedhof an ihn erinnern wollen. Zum einen steht eine große Auswahl an Grabsteinen bereit. Zum anderen ist es möglich, auf persönliche Wünsche einzugehen. (zwa)

Auch interessant