Keine Party ohne Einsatz

Nacht der Blaulichter mit Feuerwehreinsatz wegen Heckenbrand

+
Sie hatten Spaß: Eine Frauengruppe aus Rotenburg mit ihrem Begleiter bei der „Nacht der Blaulichter“ im Bürgersaal am Bahnhof.

Rotenburg. Fortgesetzt wurde eine Erfolgsgeschichte in Rotenburg: Die „Nacht der Blaulichter“. Gemeinsam feiern und Spaß haben war das Motto der Party der drei Hilfsorganisationen Freiwillige Feuerwehr Rotenburg, Technisches Hilfswerk (THW) und DRK am Samstagabend, die in den Bürgersaal eingeladen hatten.

Allerdings ging die Nacht nicht ohne einen Einsatz der Feuerwehr zu Ende. Um kurz vor ein Uhr am frühen Sonntagmorgen, als die Party noch im vollen Gange war, musste die Wehr zum Brand einer Thuja-Hecke an der Grünbergstraße ausrücken. Ein Mannschaftswagen fuhr zur Wache, kam aber nicht mehr zum Einsatz – von dort waren bereits Einsatzkräfte losgefahren. Ein Sprecher der Feuerwehr betont, bei Feiern, auch zum Beispiel beim Strandfest, würden die Einsatzkräfte keinen Alkohol trinken.

Offenbar war der Brand durch Glutreste von Grillkohle verursacht worden. Er war aber schnell gelöscht. Laut Polizei entstand ein Schaden von 300 Euro.

Unterdessen war die Party weitergegangen. Es war aber nicht nur ein Treffen der Einsatzkräfte und Mitglieder. Weit über die Grenzen ihrer Einsatzbereiche hinaus waren Besucher zum Mitfeiern gekommen. Dazu gehörten Feuerwehrkameraden aus Kirchheim, Niederaula und von außerhalb des Kreises. Gäste aus des DRK waren Lehrgangsteilnehmer aus ganz Deutschland. Sie nehmen zurzeit an Fortbildungen und Seminaren in Rotenburg teil. Auch das THW freute sich über den Besuch von Mitgliedern aus anderen Ortsverbänden.

Über die gute Beteiligung an der Party der „Nacht der Blaulichter“ freuten sich die Organisatoren: von links Tobias Demant von der Feuerwehr, Karsten Klein vom THW, Jaan Bathe vom DRK und Louis Beisheim von der Feuerwehr.

Zudem strömten zahlreiche Besucher aus Rotenburg und Umgebung in den Bürgersaal, um selbst Spaß an einem schönen Abend mit viel Musik, Tanz und guten Gesprächen zu haben. Ein schöner Nebeneffekt dieser Veranstaltung, die von der Stadt Rotenburg unterstützt wurde: Der Erlös der „Nacht der Blaulichter“ ist für einen guten Zweck bestimmt:

„Davon werden Materialien für den Brand- und Katastrophenschutz angeschafft“, kündigte Jaan Bathe vom Organisationsteam an. Im Vorjahr habe man vom Überschuss eine Wärmebildkamera für die Feuerwehr, Einsatzkleidung für das DRK und einen Anhänger für den Containertransport des THW angeschafft.

Garderobenobolus für Jugend

In diesem Jahr sollen auch die Jugendgruppen der Organisatoren unterstützt werden. Für sie sind die Einnahmen von der Garderobenaufbewahrung bestimmt.

Die Party der Retter und Helfer im Bürgerzentrum am Bahnhof unterstützten die Stadt Rotenburg, das Hüttenteam aus Konnefeld und ein Getränkelieferant. Für Musik und Stimmung sorgte DJ BenH aus Bad Hersfeld.

Quelle: HNA

Kommentare