Schmuck in Frankfurt sichergestellt

Nach Enkeltrick in Bebra: Polizei fahndet mit Phantombild

+
So oder ähnlich soll einer der Täter ausgesehen haben: Es handelt sich um ein Phantombild des Verdächtigen.

Nachdem eine ältere Bebranerin im April Opfer des sogenannten Enkel-Tricks geworden ist, ist ein Teil der Beute in Frankfurt wieder aufgetaucht. 

Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach einem der vermeintlichen Täter.

Die Frau hatte einen Anruf ihres angeblichen Enkels erhalten, der sie dazu brachte, Schmuck und Bargeld im Wert von etwa 2000 Euro an einen vermeintlichen Freund im Bereich Annastraße/Ecke Blücherstraße in Bebra zu übergeben.

Der Schmuck der Frau konnte bereits am Folgetag in Frankfurt sichergestellt werden, heißt es von der Polizei. Dabei wurde ein verdächtiger Mann von einer Überwachungskamera fotografiert. Zudem wurde nach Angaben der Seniorin ein Phantombild des angeblichen Freundes des Enkels angefertigt.

Er soll zwischen 40 und 50 Jahren alt und etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß sein. Bekleidet war er bei der Übergabe mit einer grauen Jacke und einer grauen Stoffhose. Er trug ein Basecap. (red/cig)

Hinweise an die Polizeistation Bad Hersfeld unter z 06621/9320 sowie über die Onlinewache im Internet. polizei.hessen.de

Kommentare