Verdächtiger sprang bei Vernehmung aus Fenster

Nach Brand in Rotenburg: Frau war schon vorher tot - Polizei nimmt Ehemann fest

Trauer und Anteilnahme: Vor dem Wohnhaus der toten Mutter im Rotenburger Stadtteil Lispenhausen stehen Kerzen, Blumen und Fotos. Nachbarn sind fassungslos.

Lispenhausen. Die 33-jährige Mutter von zwei Kindern, die vergangene Woche nach einem Schwelbrand tot in ihrer Wohnung in Rotenburg aufgefunden worden ist, war offenbar bereits vorher tot.

Bei der Obduktion der Leiche stellten die Ermittler massive Verletzungen am Hals fest. Die Polizei hat jetzt den 36-jährigen Ehemann festgenommen.

Nach Angaben der Beamten versuchte der Tatverdächtige, der von der Frau getrennt lebte, am Mittwochmittag noch während der Vernehmung bei der Polizei durch einen Sprung aus dem Fenster des zweiten Stocks der Polizeidirektion in Bad Hersfeld zu fliehen. Bei dem Sprung auf eine Grünfläche hatte er sich verletzt und musste mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Über die Schwere der Verletzungen kann die Polizei noch keine Angaben machen.

Hier wurde die Frau vergangene Woche nach einem Schwelbrand gefunden: In ihrer Erdgeschosswohnung im Rotenburger Stadtteil Lispenhausen

Die Haftrichterin beim Amtsgericht in Bad Hersfeld erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Fulda Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags und versuchter schwerer Brandstiftung gegen Ehemann.

Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Fulda und der Kriminalpolizei in Bad Hersfeld dauern noch an.

Zu dem Schwelbrand in der Erdgeschosswohnung der Frau war es am Dienstagabend der vergangenen Woche gekommen. Zwei Nachbarn, ein 68-jähriger Mann und eine 66-jährige Frau, hatten noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr versucht, die Frau aus dem Fachwerkhaus zu retten. Die Einsatzkräfte, die kurze Zeit später mit mehreren Suchtrupps und unter Atemschutz das Gebäude betraten, konnten die Frau nur noch leblos bergen. Die Bad Hersfelder Kriminalpolizei beschlagnahmte das Wohnhaus und bat das LKA aus Wiesbaden um Unterstützung.

Die fünf- und achtjährigen Kinder der Frau waren zum Zeitpunkt des Brandes bei dem Ehemann. Laut Polizei befinden sich die Kinder jetzt in der Obhut des Jugendamtes. 

Kartenansicht: Rotenburg/Fulda

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)