Stadtumbau

Nach Abriss kommt der Neubau: Millionenprojekt Marktplatz 3 in Rotenburg startet

Gestützt: Das Haus Marktplatz 3 in Rotenburg wird seit mehreren Jahren von einem Balkengerüst gehalten. Im Zuge des Stadtumbaus soll es für 3,3 Millionen Euro saniert werden.
+
Gestützt: Das Haus Marktplatz 3 in Rotenburg wird seit mehreren Jahren von einem Balkengerüst gehalten. (Archivfoto)

Beim Millionenprojekt Marktplatz 3 in Rotenburg soll in der kommenden Woche die Aufbauphase beginnen.

Rotenburg – Vor gut einem Jahr waren die vom Marktplatz aus nicht sichtbaren hinteren Gebäudeteile abgerissen worden. Nun soll dort das kleine Willkommenszentrum für Gäste, ein Info-Punkt, aufgebaut werden. Das berichtete jetzt MER-Geschäftsführer Torben Schäfer.

Die Marketing- und Entwicklungsgesellschaft MER gibt es jetzt seit fünf Jahren, und sie ist federführend mit dem Stadtumbau betraut. Die Sanierung des aus der Mitte des 17. Jahrhundert stammenden Hauses Marktplatz 3 ist unumstößlicher Teil des Stadtumbaus, wenn sie auch wegen der prognostizierten Kosten von 3,3 Millionen Euro in der Bürgerschaft umstritten war. Etwa 70 Prozent der Kosten sollen durch Zuschüsse finanziert werden. Ein Abriss des denkmalgeschützten Gebäudes im Fachwerkensemble würde nicht genehmigt, ohne eine Sanierung könnte es aufgrund der Bausubstanz und der Verschiebungen in der Statik aber langfristig nicht stehen bleiben – wir berichteten.

Der Baubeginn für den kleinen Neubau im hinteren Lichthof ist für die dritte Kalenderwoche festgelegt. Damit bildet er auch den Auftakt zu den Bauarbeiten am historischen Hauptgebäude. In eineinhalb bis zwei Jahren soll das Haus Marktplatz 3 neu erstrahlen - dann als Sitz der Tourist-Information und der MER.

Neues auch zum Fuldaufer und Weihnachtsmarkt

Weiter vorangetrieben wird derzeit auch die Neugestaltung des Fuldaufers, zunächst auf der Neustädter Seite. „Viele Detailfragen“ sind laut Torben Schäfer zu klären, damit der Bau der Sitzstufen zur Fulda hin sicher und auch angepasst für die Winterhochwasser umgesetzt werden kann. In diesem Zusammenhang ist auch geplant, die Fuldainsel unterhalb der alten Brücke so zu gestalten, dass sie als eine Art Bühne für Musiker fungieren kann.

Der Weihnachtsmarkt wird ab 2023 von der MER ausgerichtet. Der Vertrag mit dem bisherigen Organisator, dem Weihnachtsmarktverein, wurde gekündigt, bestätigte Torben Schäfer. Geplant sei ein neues Konzept, für das man aber weiter mit den Vereinsmitgliedern im Gespräch bleiben werde.

Der Auftrag für den Bau einer Kugelbahn, die den Verbindungswanderweg zwischen Kottenbach- und Heienbachtal auch für Kinder attraktiver werden lassen soll, soll in den nächsten Tagen vergeben werden. Die nachhaltig und aus heimischen Hölzern zu bauende Holzkugelbahn soll durch Sitz- und Spielmöglichkeiten ergänzt werden. (Silke Schäfer-Marg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare