500.000 Euro für Umbau und Sanierung 

Mundinger Engineering in Rotenburg zieht im Spätsommer um 

+
Hier wird gebaut: Die Rotenburger Firma Mundinger Engineering verlagert jetzt auch die Büroräume von der Braacher Straße in den Weihersgrund. Dort wird bereits seit vier Jahren produziert. 

Rotenburg. Die Bauarbeiten beim Rotenburger Unternehmen Mundigner Engineering laufen. Im Spätsommer sollen auch die Büros des Familienbetriebs umziehen.

Und zwar in die Räume des früheren Autohauses Stotz im Weihersgrund. Damit stehen künftig 500 statt wie bisher 250 Quadratmeter Büroräume zur Verfügung, erklärte Holger Mundinger, der gemeinsam mit seinem Bruder Gert das Unternehmen leitet. Fertigungsleiter ist Christian Walter. Unter anderem werden vier Einzelbüros sowie ein Großraumbüro für die Konstrukteure geschaffen. Außerdem ist noch Platz für mögliche Erweiterungen.

Etwa 500.000 Euro werden in Umbau und Sanierung der ehemaligen Ausstellungshalle investiert. Das Dach wurde isoliert und wird erneuert, außerdem wurden die Scheiben der Glas-Stahlkonstruktion erneuert. Der Fußboden soll ebenfalls gedämmt werden.

Die Produktionsfläche beträgt etwa 850 Quadratmeter. Von der Zusammenlegung von Büro und Fertigung verspricht sich das Unternehmen einen größeren Synergyeffekt und kurze Arbeitswege.

Noch ist die Verwaltung in einem Haus gegenüber der Jakob-Grimm-Schule, einige hundert Meter entfernt untergebracht. Das Familienunternehmen stellt Sondermaschinen für Automobilzulieferer, den medizinischen Sektor sowie die Kosumgüterindustrie her.

25 Mitarbeiter sind dort beschäftigt, darunter drei Werksstudenten der Technischen Hochschule Mittelhessen. „Wir ziehen uns unsere Mitarbeiter selber groß“, sagt Holger Mundinger auf die Frage, ob es Probleme gibt, qualifiziertes Personal zu finden. Das Unternehmen gibt es mittlerweile seit 30 Jahren.

Quelle: HNA

Kommentare