Attraktion zum Weihnachtsmarkt

Verein baut Bahnhof Bebra im Kleinformat nach

+
Das historische Foto zeigt das Vorbild für das Modell – den Bahnhof im Jahr 1905. 

Bebra. Eine besondere Attraktion bietet in diesem Jahr die Interessengemeinschaft "150 Jahre Friedrich Wilhelm Nordbahn, 1848, Bebra" während des Bebraer Weihnachtsmarkts an.

Die Eisenbahnfans zeigen in dieser Zeit ein Modell des Bahnhofs Bebra im Maßstab 1:87. „Wir haben ihn in Lasercut-Technik herstellen lassen“, berichtet Blumenstein. In voller Pracht wird das Modell auf der Anlage im Vereinsheim (Friedrichstraße 13, gelbes Gebäude, ehemaliges Gasthaus Sonne) stehen.

Geöffnet ist am Freitag, 1. Dezember, von 16 Uhr bis 20 Uhr sowie am Samstag, 2. Dezember, von 14 bis 20 Uhr. Parkplätze gibt es am Großparkplatz Bei der Laupfütze. Besuchern werden auch Kaffee und Kuchen, Getränke und Ahle Wurscht sowie Bockwurst geboten.

Als nächstes die Lokschuppen

Der Bahnhof Bebra im Modell 1:87 ist der erste Teil des Bahnhofareals, dem noch beide Lokschuppen samt Drehscheiben, das Kesselhaus und der Wasserturm folgen sollen.

Schon mal unters Tuch geschaut: Bürgermeister Uwe Hassl (3. von links) mit Herbert Stückradt, Gustel Blumenstein und Günther Beisheim.

Der Bebraer Bahnhof ist mit 1,43 Metern der längste Bahnhof im Modell, so erklären Gustel Blumenstein und Herbert Stückradt. Das Modell zeigt das Inselgebäude Anfang 1900 vor dem Umbau. Ein Modell im Maßstab 1 : 100 aus Pappe hatte Stückradt in zahlreichen Arbeitsstunden vom alten Bahnhof angefertigt.

Mithilfe dieses Modells aus Pappe und einem Computerprogramm konnte dann eine Firma in Nordrhein-Westfalen das H0-Modell in Lasercut Technik herstellen. Es wird noch mit einem Vordach, Gardinen, Menschen und vielen anderen Details ausgestattet.

Hauptsponsoren bisher sind ein Mitglied des Vereins aus Niestetal, das VW Werk in Baunatal, die Stadt Bebra und die Sparkasse. Den Rest der Kosten musste der Verein selbst aufbringen. Das fällt den 33 Mitgliedern aber nicht leicht, weil die Beiträge nichtmal die Kosten im Vereinsheim an der Friedrichstraße decken. Wenn das Inselgebäude fertig saniert ist, wird man wohl dort ein neues Domizil finden.

Für das weitergehende Projekt werden noch Sponsoren gesucht, die einzelne Module übernehmen wollen. 

Kontakt: IG „150 Jahre Friedrich Wilhelm Nordbahn, 1848, Bebra“ e.V., Vorsitzender Gustel Blumenstein, Telefon 06623/5511, Fax 42532, mobil 0172 563 9911, E-Mailbahnundblech@t-online.de

Kommentare