Prüfung geschafft

Menschen mit Einschränkung qualifizieren sich für neue Arbeitsstellen 

+
Stolz und glücklich: Die Teilnehmer des Help-Lehrgangs und die Inklusionsbeauftragte Annette Schüler (Mitte mit Blumen) freuen sich über die erfolgreiche Qualifizierung. 

Bebra. Erneut haben sieben Frauen und Männer aus dem Landkreis eine sogenannte Help-Ausbildung am Diakonischen Bildungsinstitut geschafft.

Durch ihre Qualifizierung am Diakonischen Bildungsinstitut Johannes Falk in Eisenach mit Abschlussprüfung sind die sieben Frauen und Männer zur Assistenztätigkeit in sozialen Arbeitsfeldern befähigt. Sie haben Kenntnisse in Sozialpädagogik und Pflege erworben.

Weg auf den ersten Arbeitsmarkt

Unterstützt wurden die Teilnehmer in ihrem Bemühen, sich für den ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren, von Annette Schüler. Sie ist Inklusionsbeauftragte des Vereins Soziale Förderstätten und kümmert sich darum, dass Menschen, die bisher ausschließlich in den Förderstätten gearbeitet haben oder arbeiten sollten, Nischenarbeitsplätze auf dem regulären Markt finden.

Auf sie warten spannende Arbeitsfelder

Bestanden haben: Laura Jürgens (Rotenburg), die im Altenheim Reilos arbeitet, Ann-Kathrin Holl (Rotenburg), Arbeit in der Kindertagesstätte St. Georg, Maximilian Königshof (Rotensee), Praktikant im Klinikum Bad Hersfeld, Martin Mönch (Blankenheim), noch im Bewerbungsverfahren, Mathias Krenz (Reilos), noch im Bewerbungsverfahren, Nadine Rosner (Bebra) Kindertagesstätte Arche Noah Bebra, Laura Weitz (Philippsthal) Kindertagesstätte Tabalugaland Bebra). Derzeit wird eine Überarbeitung und Erweiterung des bisher einjährigen Help-Lehrgangs in Erwägung gezogen, sagte Annette Schüler.

Quelle: HNA

Kommentare