Beifahrerin erleidet schwerste Verletzungen

Illegales Autorennen in Fulda: 33-Jähriger stirbt

+
Illegales Autorennen mitten in Fulda endet tödlich: Ein 33-Jähriger aus Lauterbach (Vogelsbergkreis in Osthessen) starb. Mit seinem Audi rammte er eine Treppe, weil er offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte.

Fulda. Ein Toter und ein Schwerverletzter – das ist die Bilanz eines illegalen Autorennens mit schwerem Unfall auf der Petersberger Straße in Fulda.

Unfallort: Der Audi stieß gegen diese Steintreppe. Foto: Görlich

Ein 33-jähriger aus Lauterbach in einem Audi R8 lieferte sich am Mittwoch gegen 22.30 Uhr mit dem Fahrer einen Mercedes AMG ein Rennen stadtauswärts. Hinter der Bahnunterführung verlor der R8-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß mit seinem Audi gegen eine Steintreppe.

Der laut Polizei wohl unangeschnallte Fahrer und seine 19-Jährige Beifahrerin wurden dabei aus dem Auto geschleudert. Die Trümmerteile des Wagens lagen anschließend über 100 Meter verteilt. Der 33-jährige Fahrer starb durch den Unfall. Seine Beifahrerin erlitt schwerste Verletzungen. Ein entgegenkommender Pkw, ein Porsche, wurde beschädigt, die Insassen blieben unverletzt.

Der Abschnitt der Petersberger Straße glich einem Trümmerfeld. Die Straße wurde für mehrere Stunden voll gesperrt. Noch während der Unfallaufnahme stellte sich der zweite "Rennfahrer" der Polizei. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 150.000 Euro. Die Ermittlungen dauern noch an. (rg)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion