Bremsscheiben waren heiß gelaufen

Lastwagen mit Kartoffeln an Bord brannte bei Kontrolle bei Bad Hersfeld

Böse Überraschung für die Polizei: Kurz vor dem Beginn der Kontrolle auf der A4 bei Bad Hersfeld fing dieser Lastwagen Feuer.

Bad Hersfeld. Schnell reagieren musste eine Streife der Autobahnpolizei Bad Hersfeld. Ein rumänischer Lastwagen mit Kartoffeln an Bord fing bei der Kontrolle an zu brennen.

Die Polizei hatten am Mittwochmittag einen rumänischen Sattelzug zur Kontrolle auf das Gelände der alten Autobahnmeisterei an der Autobahn 4 bei Bad Hersfeld gelotst. Kurz nach dem Aussteigen kam es zu einer Verpuffung an einer Hinterachse des Sattelanhängers. Ein Reifen fing sofort an zu brennen.

Die Beamten und der Fahrer konnten das Feuer schnell mit dem Feuerlöscher eindämmen. Die hinzugerufene Bad Hersfelder Feuerwehr stellte kurz nach ihrer Ankunft an der Einsatzstelle noch eine Temperatur der Radnabe von 400 Grad Celsius fest. Die Feuerwehrleute kühlten die Temperatur herunter und beseitigten damit endgültig die weitere Brandgefahr.

Die Ursache für den Brandausbruch konnten die Polizeibeamten ebenfalls schnell klären: Die Bremsscheiben auf allen drei Achsen des Anhängers waren heiß gelaufen und inzwischen ausgeglüht.

Sie wären zu Bratkartoffeln geworden

Die Ladung, bestehend aus 25 Tonnen Rohkartoffeln, kann nach Reparatur des Anhängers nun an ihrem Bestimmungsort in Rumänien wie geplant zu Pommes weiterverarbeitet werden, teilt die Polizei mit. Ohne die zufällige Kontrolle der Beamten wären sie unfreiwillig zu Bratkartoffeln auf der Autobahn 4 geworden, heißt es in dem Polizeibericht mit einem Augenzwinkern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Bad Hersfeld