850 von insgesamt 2000 Kilometern Leerrohr verlegt

Landrat Dr. Michael Koch: Beim Breitbandbau in Nordhessen brummt’s

Auf Kurs in die digitale Zukunft: Geschäftsführerin Kathrin Laurier und der Aufsichtsratsvorsitzende, der Landrat von Hersfeld-Rotenburg, Dr. Michael Koch.

Hersfeld-Rotenburg. Der Ausbau der flächendeckenden Breitbandversorgung in Nordhessen kommt schneller voran als geplant.

„Bis zum Jahresende wurden schon 850 von insgesamt 2000 Kilometern Leerrohr verlegt“, berichtet Kathrin Laurier, die Geschäftsführerein der Breitband Nordhessen. Ursprünglich hatte man bis zu 500 Kilometer im Jahr 2017 schaffen wollen. Der Generalunternehmer, die Firma Weigand-Bau aus Unterfranken, war zeitweise mit bis zu 250 Mann im Einsatz.

„Es brummt beim Breitbandausbau“, sagt auch Landrat Dr. Michael Koch, der Aufsichtsratsvorsitzende der Breitband Nordhessen, einem Zusammenschluss von fünf nordhessischen Landkreisen, mit dem Ziel, schnelles Internet in den ländlichen Raum zu bringen. Inzwischen sei in jedem Kreis mindestens ein Ortsteil am Netz, weitere 110 Ortsteile wurden an die Netcom Kassel als für die Anschlüsse zuständigen Netzbetreiber übergeben, erklärt Koch.

Im Regelfall vergehen sechs bis zwölf Wochen von der Übergabe durch die Breitband Nordhessen bis zum Anschluss durch die Netcom. „Wir erwarten von der Netcom, dass sie möglichst zeitnah ein Angebot an die Endkunden macht“, drückt Koch aufs Tempo. Denn er weiß, dass viele Haushalte im ländlichen Raum sehnsüchtig auf das schnelle Netz warten.

Auch finanziell liege das 143 Millionen Euro teure Breitbandprojekt voll auf Kurs, berichten Laurier und Koch, zumal mit dem Generalunternehmer ein Festpreis vereinbart wurde. „Das Projekt lebt davon, dass es gewollt ist“, sagt Koch. Deshalb funktioniere die Zusammenarbeit der Landkreise, aber auch mit den zuständigen Behörden, völlig reibungslos.

Dennoch sei der Breitbandausbau 2019 nicht beendet, erklärt Koch. Er drängt darauf, Förderprogramme aufzulegen, um zeitnah auch Schulen, Betriebe und Krankenhäuser ans schnelle Netz anzuschließen. 

Breitband-Ausbau in den Gemeinden: Hier rückt schon bald der Kabelpflug an

In folgenden Gemeinden im Kreis Hersfeld-Rotenburg wurden die Tiefbauarbeiten von Breitband-Nordhessen fertiggestellt:

Bad Hersfeld: Allmershausen, Heenes 

Kirchheim: Allendorf, Frielingen, Gersdorf, Gershausen, Goßmannrode, Heddersdorf, Kemmerode, Kircheim, Reckerode, Reimboldshausen, Rotterterode, Willingshein 

Neuenstein: Aua, Gittersdorf, Mühlbach, Obergeis, Raboldshausen, Untergeis, Niederaula: Hattenbach, Kleba

Folgende Ortsteile sind im Bau oder in der Planung für einen Baubeginn bis Mitte 2018:
Alheim: Licherode

Bad Hersfeld: Beiershausen, Kohlhausen 

Bebra: Blankenheim, Breitenbach, Lüdersdorf 

Breitenbach a. H: Kernstadt, Gehau, Hatterode, Oberjossa 

Friedewald: Friedewald, Hillartshausen, Lautenhausen, Motzfeld

Haunetal: Holzheim, Kruspis, Mauers, Müsenbach, Neukirchen, Oberstoppel, Rhina, Schletzenrod, Stärklos, Unterstoppel, Wehrda, Wetzlos 

Hohenroda: Ausbach, Glaam, Mansbach, Oberbreitzbach, Ransbach, Soislieden Ludwigsau: Beenhausen, Biedebach, Ersrode, Gerterode, Hainrode, Niederthalhausen, Oberthalhausen 

Niederaula: Kerspenhausen, Mengshausen, Niederaula, Niederjossa, Solms Philippsthal: Gethsemane Rotenburg: Atzelrode, Mundershausen Schenklengsfeld: Dinkelrode, Malkomes, Schenksolz 

Wildeck: Bosserode, Hönebach, Obersuhl, Rasdorf, Richelsdorf 

Alle Angaben zu den geplanten Tiefbauarbeiten stammen von Breitband Nordhessen. (kai)

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel