Fünf nordhessische Landkreise beteiligt

Hersfeld-Rotenburg erstellt Konzept für E-Mobilität

Setzt auf Elektromobilität: Landrat Dr. Michael Koch, hier mit einem Dienstwagen beim Tanken auf dem Bad Hersfelder Marktplatz.

Hersfeld-Rotenburg. Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg erstellt mit den Landkreisen Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner ein Elektromobilitätskonzept.

"Elektrofahrzeugen wird insgesamt ein hohes Zukunftspotenzial vorausgesagt, da ein erheblicher Anteil des CO2-Ausstoßes in Deutschland derzeit auf den Verkehrssektor zurückzuführen ist", sagte Landrat Dr. Michael Koch am Rande der Konzept-Vorstellung, die am Dienstag in Korbach stattfand. Das Konzept konkret erarbeiten werden die beiden Firmen Pricewaterhouse-Coopers aus Frankfurt und Brenner Bernard Ingenieure aus Aalen (Baden Württemberg).      Es umfasst E-Autos, E-Carsharing-Modelle und E-Bikes. Ziel ist es, die Elektromobilität in den fünf nordhessischen Landkreisen zu fördern.

Dafür stellen die Landkreise insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung, mit 80.000 Euro bezuschusst vom Bundesverkehrsministerium. Jeder Kreis steuert 4000 Euro bei. Das Konzept soll Ende des Jahres fertig sein und wird dann der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Zahl der neu zugelassenen Elektro-Autos ist in Deutschland 2017 auf 25 000 Stück gestiegen. Der Anteil an den Gesamt-Neuzulassungen betrug 0,7 Prozent. Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind derzeit 93 Elektroautos zugelassen, der Marktanteil beträgt 0,12 Prozent.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel