Altes Finanzamt soll umgebaut werden

477.000 Euro gibt das Land für ein Familienzentrum in Rotenburg

Hier soll umgebaut werden: das ehemalige Finanzamt an der Weidenberggasse.

Rotenburg. Rechtzeitig vor Baubeginn erhält Rotenburg für das Bauvorhaben Kita und Familienzentrum im alten Finanzamt den Förderbescheid des Landes Hessen über 477.000 Euro.

Hessens Umweltministerin Priska Hinz erklärte bei der Übergabe, nachbarschaftliches Leben finde in hohem Maße in öffentlichen Räumen und Einrichtungen statt. „Genau dort setzen wir mit dem Investitionspakt an“.

Das Geld soll für bauliche Investitionen zur Entstehung eines Familienzentrums im „alten Finanzamt“ in der Weidenberggasse verwendet werden. Neben dem Ausbau des Dachgeschosses ist auch der zentrale Zugang zu den Räumlichkeiten durch einen Treppenhausanbau vorgesehen. Weiterhin soll mit dem Geld die Gestaltung des Außengeländes und des dortigen Spielbereichs finanziert werden.

„Zusammen mit den Mitteln aus dem Kommunalinvestitionsprogramm wird dieses Projekt auf einem soliden Fundament stehen und als wesentlicher Mosaikstein uns dem Ziel Familienstadt Rotenburg näherbringen“, erklärte Grunwald.

Den Förderbescheid überreichte Ministerin Priska Hinz in Wetzlar: links Bürgermeister Grunwald rechts der städtische Projektleiter, Thorsten de Weerd.

Durch das vom Land Hessen neu aufgelegte Förderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ wurden neben der Konzeption der Stadt Rotenburg weitere 16 aus 80 Kommunen ausgewählt, die sich beworben hatten. Mit diesem Programm werden quartiersbezogene Bauprojekte mit einer Förderquote von 90 Prozent der Gesamtkosten gefördert. Ziel ist es, den sozialen Zusammenhalt und die Integration vor Ort zu unterstützen und zu stärken.

Hier soll ein neues Familienzentrum entstehen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel