Trotz sinkender Bevölkerungszahl 

Kreis Hersfeld-Rotenburg: 800 neue Wohnungen in fünf Jahren gebaut

+
Im Bau: In Bebra wurde in den vergangenen Jahren besonders viel gebaut. Zurzeit entsteht ein weiteres Gebäude mit Eigentumswohnungen in zentraler Lage.

Hersfeld-Rotenburg. Mangel an Wohnraum gibt es in Waldhessen nicht. Obwohl die Bevölkerungszahl seit Jahren gesunken ist – nur das Jahr 2015 war eine Ausnahme – steigt ebenso wie in ganz Hessen die Zahl der fertiggestellten Wohnungen an.

Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes Hessen hervor. Rund 800 Wohnungen sind in den vergangenen fünf Jahren in Hersfeld-Rotenburg fertiggestellt worden – sowohl in Neubauten als auch in bestehenden Häusern. 166 waren es allein im vergangenen Jahr.

Ein Viertel dieser Wohnungen waren Zwei-Zimmer-Einheiten, ein weiteres Viertel große Wohnungen mit sieben und mehr Räumen.

Entsprechend ist auch die Gesamtzahl der Wohnungen gestiegen. So gab es vor acht Jahren im Kreis Hersfeld-Rotenburg noch über 1200 Wohnungen weniger als Ende des vergangenen Jahres, als man gut 59 000 Einheiten zählte.

Für jeden zweiten der etwa 120 000 Einwohner im Kreis Hersfeld-Rotenburg gibt es statistisch gesehen eine Wohnung. Dabei handelt es sich um große Einheiten mit vier, fünf oder mehr Zimmern. Ein-Zimmer-Wohnungen sind selten: Rund 600 verfügen lediglich über einen Wohnraum.

Insbesondere in den kleinen Gemeinden sind kleine Wohnungen Mangelware. So gibt es laut Statistik in Breitenbach/H., Haunetal und Nentershausen nur je vier Ein-Zimmer-Wohnungen, in Cornberg, der kleinsten Gemeinde des Kreises, sogar nur drei. Jede zweite der kleinen Wohnungen befindet sich in der Kreisstadt Bad Hersfeld.

Auffällig ist die Zahl neuer Mehrfamilienhäuser in Rotenburg und Bebra. Hier vermutet auch Nadja Speich vom Fachdienst Bauordnung den Schwerpunkt neuer Wohnungen. Dem Kreis liegen dazu aber keine Zahlen vor. Es werde auch viel in den Bestand investiert und umgebaut, so Speich. Insgesamt sei der Wohnungsmarkt vor Ort entspannt. Lesen Sie mehr zu diesem Thema in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung oder im E-Paper.

Quelle: HNA

Kommentare