Nentershausen

Kirmes-Festzug: Bunte Farben waren Trumpf

+
Ein Blickfang war der große gelbe Wagen der Kindertagesstätte Sinn-Salabim, die ein goldenes Jubiläum feierte: 50 Jahre Raupe Nimmersatt.

Viele Jubiläen und bunte Schmetterlinge: Beim Kirmes-Festzug in Nentershausen ging die Post ab. 

Bunte Farben waren Trumpf im Kirmesfestzug in Nentershausen. Frei nach dem Friedensreich Hundertwasser stachen die auf einem Wagen der „Wilden Hilden“ hervor, die sich in dem Nass des Österreichers besser als in Hoch-, Regen- oder Weihwasser gewaschen fühlten.

Ein Blickfang war der große gelbe Wagen der Kindertagesstätte „Sinn-Salabim“, die ein goldenes Jubiläum feierte: „50 Jahre Raupe Nimmersatt.“ Was aus einer kleinen Raupe werden kann, zeigten die Schüler der Tannenberg-Schule: bunte Schmetterlinge. Als bunte Falter präsentierten sich auch die Frauen des Turnvereins Germania. Ihr Motto „Wir brauch die Natur.“

Bunte Farben waren Trumpf im Kirmesfestzug in Nentershausen. Frei nach Friedensreich Hundertwasser stachen die auf einem Wagen der Wilden Hilden hervor, die sich in dem Nass des Österreichers besser als in Hoch-, Regen- oder Weihwasser gewaschen fühlten.

Beim gleichen Verein gibt es eine Tischtennisabteilung. Die feierte ihren 55. Geburtstag mit den Hippies auf einer 70er-Jahre Party mit der Motivation: „Mit Liebe, Frieden und Gefühl gehen wir ins Spiel.“

Mit der Ankündigung „2020 lassen wir es krachen“ will die Jugendfeuerwehr im nächsten Jahr ihren 30. Geburtstag feiern.

Die Feuerwehr selbst sieht im Klimawandel ein Problem: „Die Einsätze werden immer mehr.“

Doch das hält die Brandschützer nicht davon ab, Hilfe zu leisten. Sie muss aber Prioritäten setzen: „Läuft das Wasser aus dem Abort, kommen wir nicht sofort. Ist das Wasser aber im Keller, kommen wir umso schneller.“ Der „Muschelhügel“ suchte Mitstreiter, damit das Schwimmbad nicht zumacht.

Die Teich-Jugend stellte fest: „Bier ist billiger als Benzin.“ Ihr Fazit: „Fahrt nicht fort, sauft im Ort.“ Die Fußballer vom Sportclub als Kirmesausrichter appellierte an die Eltern: „Lasst die Kinder aus dem Haus, sonst geht der Spielgemeinschaft die Puste aus.“ Das Thema der Siedlergemeinschaft ist ein akutes in Nentershausen: „Erst der Arzt, jetzt der Medi-Bus, kommt irgendwann der Gnaden-Schuss?“

Sorgten für Musik und Stimmung im Festzug: die Weißenhaseler Musikanten.

Die süßen Süßer stellten fest: „Nentershausen hat auch Charme, doch ohne Süß wärt ihr arm!“ Der Schützenverein Tannenberg gratulierte seiner Jugendmannschaft zum 21. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in München und kündigte zugleich die Ausrichtung der Kirmes 2020 an: „Wir sehen uns im nächsten Jahr, hoffentlich nicht zum letzten Mal!“ Vertreten im bunten Lindwurm mit mehr als 20 Fußgruppen und Motivwagen waren ferner die Dorfjugend, die Ortsgruppe des Schäferhundevereins und zwei Spielmannszüge.

Angeführt wurde der Festzug von den Kirmesmädchen und -burschen Celine Muhlack, Darius Oster, Kelsey Klein und Toni Käse sowie Bürgermeister Ralf Hilmes, Ortsvorsteher Kurt Gawletta und dem Vorsitzenden vom Kirmesausrichter Sportclubs Tannenberg, Patrick Hugo. 

Angeführt wurde der Festzug von den Kirmesmädchen und -burschen Celine Muhlack, Darius Oster, Kelsey Klein und Toni Käse sowie Bürgermeister Ralf Hilmes, Ortsvorsteher Kurt Gawletta und dem Vorsitzenden vom Kirmesausrichter Sportclubs Tannenberg, Patrick Hugo.

Gelungener Heimatabend: Nentershausen feiert Gaudi mit Tanz und Gesang

Bunte Farben sind Trumpf: So war der Kirmesfestzug in Nentershausen

Quelle: HNA

Kommentare