Bis zu 125 Kinder kommen unter

Neuer Kindergarten im alten Finanzamt: Projekt nimmt Form an

+
Finanzminister zu Besuch: Thomas Schäfer (vorne) wurde begrüßt von Timo Lübeck, Barbara Glaser, Christian Grunwald, Lena Arnoldt und Markus Becker. 

Rotenburg. Dass die Stadt Rotenburg das alte Finanzamt in der Weidenberggasse vom Land Hessen kaufen und dort eine Kindertagesstätte mit Familienzentrum einrichten möchte, steht schon ein paar Monate fest. Einen konkreten Überblick vom Vorhaben verschaffte sich am Freitagnachmittag Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer.

Das dreistöckige Gebäude soll komplett zweckentfremdet werden. Die Kindertagesstätte zieht in die beiden unteren Geschosse ein, unter dem Dach entsteht das Familienzentrum. Insgesamt wird dem Nachwuchs aus Rotenburg und Umgebung eine Fläche von 1200 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Unten gibt es einen Aufenthalts-, Arbeits- und Küchenbereich. Ein Stockwerk höher sollen Bibliothek und Schlafraum entstehen. Das Besondere hieran ist, dass der aktuelle Stil der Architektur größtenteils erhalten bleiben soll – zum Beispiel das helle Parkett und verschnörkelte Türrahmen.

Bürgermeister Christian Grunwald sagt: „Wir werden im Gegensatz zur jetzigen Kindertagesstätte an der Egerländer Straße die doppelte Nutzungsfläche haben. Daher sollen bis zu 125 Kinder in der neuen Einrichtung Platz finden.“ Weil aber bislang kein Raum groß genug ist, um beispielsweise zu Sommerfest oder Weihnachtsfeier alle 125 Kinder und deren Familienmitglieder aufzunehmen, wird angebaut.

Modernes Zusatzgebäude

Ein Teil der großzügigen Gartenanlage mit viel Platz zum Toben wird für ein futuristisch gestaltetes Zusatzgebäude abgezweigt. Der 180 Quadratmeter große Anbau soll einen großen Veranstaltungsraum mit zusätzlichem Platz zum Spielen bieten. „Hier kann dann auch ein ausgedehntes Krippenspiel stattfinden“, erklärte Fachdienstleiter Thorsten de Weerd lachend. Ergeben würde sich mit dem unter Denkmal stehenden Bestandsgebäude und der modernen Ergänzung eine interessante Mischung.

Das Dachgeschoss wird zur Begegnungsstätte für alle Bewohner Rotenburgs. Die hellen Räumlichkeiten sollen multifunktional genutzt werden. De Weerd sagt: „Hier könnten Beratungsgespräche für junge Familien oder verschiedene Kurse stattfinden. Geplant ist, das Familienzentrum von 9 bis 21 Uhr zu öffnen, sodass Veranstaltungen im Drei-Stunden-Takt stattfinden können.“ Auch die Agentur für Arbeit habe bereits Interesse geäußert, sich bei dem Vorhaben zu beteiligen.

Baustart könnte schon im November sein, je nach Wetterbedingungen. Der Neubau wird Anfang 2018 angegangen, Einzug soll im vierten Quartal des nächsten Jahres gefeiert werden.

Zur finanziellen Unterstützung könnten fünf Förderprogramme angezapft werden, eine genaue Beteiligung müsse noch geprüft werden, so de Weerd. Die Gesamtkosten sollen sich auf rund 2,5 Millionen Euro belaufen, den Kaufpreis des alten Finanzamts nicht miteingerechnet. Der Anteil der Stadt liegt nach den Berechnungen der Verwaltung bei 1,5 Millionen Euro. 

Von Pelle Faust

Quelle: HNA

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.