Bus könnte bald nach Fahrplan fahren

Kein Fahrgast in Sicht: Bürgerbus Sontra erreicht bisher nicht viele Menschen

Gähnende Leere an der Haltestelle in Diemerode und im Bürgerbus: Während der Fahrt am vergangenen Freitag fuhr kein Gast bei Walter Blind mit.
+
Gähnende Leere an der Haltestelle in Diemerode und im Bürgerbus: Während der Fahrt am vergangenen Freitag fuhr kein Gast bei Walter Blind mit.

Walter Blind steht mit dem Bürgerbus an der Breitwiese in Sontra, doch niemand steigt ein. Auch an der Goethestraße wartet kein Fahrgast.

Sontra – Hornel, Berneburg, Stadthosbach – auch hier und an den weiteren Stationen ist weit und breit kein Mitfahrer in Sicht. Der Bürgerbus bleibt am Nachmittag des vorigen Freitags komplett leer. Und so ist es an auch an vielen anderen Tagen, an denen die ehrenamtlichen Fahrer im Einsatz sind.

Immer mittwochs und freitags fährt der Bus am Vor- und Nachmittag in der Kernstadt und in den Stadtteilen nach einem festen Plan. Er ist eine Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr. „Wenn Menschen mitfahren, dann sind es meistens ältere Personen. Sie haben zum Beispiel kein Auto oder eben auch keinen Führerschein“, sagt Walter Blind. Die Fahrgäste nutzen die Mitfahrgelegenheit, um zum nächsten Supermarkt oder zum Arzt zu kommen. „Wir hatten auch mal einen jüngeren Mitfahrer – den haben wir immer zur Fahrschule mitgenommen. Das hatte sich nach dem bestandenen Führerschein dann natürlich erledigt“, sagt der 69-Jährige.

Eine Überlegung sei: Der Bus fährt nur einmal in der Woche nach einem Fahrplan

Doch woran liegt es, dass der Bürgerbus in Sontra offenbar nicht von besonders vielen Menschen angenommen wird? „Wir haben einen Linienbetrieb, also ein fester Fahrplan mit festen Haltestellen. Erfahrungen anderer Kommunen zeigen aber, dass der Bus besser angenommen wird, wenn er auf Zuruf fährt“, sagt Stadtmanager Alexander Dupont. Eine Überlegung sei daher: Der Bus fährt nur einmal in der Woche nach einem Fahrplan, die restlichen Fahrten erfolgen nach Terminen – beispielsweise könnten sich Gäste melden, die an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit zum Supermarkt möchten. Die Fahrten auf Zuruf hätten schon mal sehr gut funktioniert, berichtet Dupont. So wurden viele Gäste zu ihren Terminen im Eschweger Impfzentrum befördert. Darüber hinaus kann der Bus auch für Sonderfahrten genutzt werden.

„Viele haben Angst vor Corona und fahren auch deswegen nicht mit dem Bus mit“, meint Walter Blind. Zwischenzeitlich waren Fahrten wegen der Pandemie nicht möglich. Auch jetzt, ab dem 1. Dezember, wird der Betrieb wegen der steigenden Coronazahlen auf unbestimmte Zeit ausgesetzt – zum Schutz der Fahrer und der Gäste. Walter Blind kennt das schon. Denn kurz nachdem der 69-Jährige seine Arbeit 2019 aufgenommen hatte, war es damit auch schon wieder für einen gewissen Zeitraum vorbei. Die Coronapandemie schränkte die Fahrten ein. Den Bürgerbus hat das Land Hessen finanziert, die laufenden Kosten werden über die Stadt gedeckt. Die Fahrten selbst sind für die Gäste kostenfrei, Spenden werden entgegengenommen. Außerdem ist die Stadt auf der Suche nach weiteren Fahrern, die sich engagieren wollen.

Kontakt:

Stadt Sontra, Tel. 0 56 53/ 97 77 19 oder E-Mail an buergerbus@sontra.de

Ein Kommentar zu diesem Thema lesen Sie in unserer gedruckten Zeitungsausgabe am Donnerstag.
(Julia Stüber)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare