Besucheransturm in der Innenstadt

Kartoffelfest: Eine Feier für alle Sinne in Rotenburg

Rotenburg. Was für eine Riesenparty: Unzählige Besucher genossen am Samstag bei bestem Wetter das erste Rotenburger Kartoffelfest nach einer fünfjährigen Pause. Eingeladen hatte die Marketing- und Entwicklungsgesellschaft Rotenburg (MER).

Schon am Vormittag wurden die ersten Portionen Pellkartoffeln mit grüner Soße von Mitgliedern des Braacher Heimat- und Verkehrsvereins über den Tisch an der Breitenstraße gereicht, während im Steinweg die Besucher noch dem Stimmungsmacher Spielmanns- und Fanfarenzug lauschten oder fasziniert dem äthiopischen Kaffeeritual folgten, das Frauen aus dem Café international zelebrierten. Die Flüchtlinge seien froh, dass sie der Bevölkerung beim großen Fest etwas zurückgeben könnten, sagte Biggi Stein, die das Begegnungscafé der evangelischen Kirche gemeinsam mit anderen aus der Taufe gehoben hatte.

Die Mitglieder des Historischen Maschinenrings Spangenberg hatten ihre „Schätzchen“ auf Hochglanz poliert und präsentierten sie auf der Breitenstraße – sehr glücklich, dass sie eine so große Bühne bekommen hatten.

Chorgesang

Darüber freute sich auch Horst Weichgrebe, der Vorsitzende des Sängerkeises Alheimer, der den „Tag der Chöre“ moderierte. 15 Chöre präsentierten auf zwei Bühnen ihre Lieder und zeigten, dass der gemeinschaftliche Gesang noch immer modern ist.

Auf dem Gelände der Rotenburger Jugendherberge ließen sich die Kinder derweil schminken und bastelten herbstlichen Schmuck. Und im Kreisaltenzentrum genossen viele Besucher den Platz an der Sonne auf der Terrasse und ließen sich süße Waffeln und solche aus Kartoffelteig schmecken. Vor zehn Jahren war die Einrichtung vom Kratzberg mitten in die Stadt gezogen, daran erinnerte eine Ausstellung. Gabriele Gürth verkaufte die von den Bewohnern gefertigten Handarbeiten und selbst gemachte Marmeladen und Liköre. Leiterin Bettina Wolf freut sich besonders über die ehrenamtlichen Helfer, die die Bewohner dabei unterstützten.

Pendeln und essen

Die Besucher pendelten den ganzen Tag über zwischen Neustadt und Altstadt und ließen sich die Leckereien schmecken, die Vereine und Geschäftsleute anboten. Dazwischen lief ein höchst zufriedener MER-Geschäftsführer Torben Schäfer, um mit der Kamera die gute Stimmung einzufangen.

Für viele war es der Höhepunkt, als schließlich „Die Trovatos“ auf der Marktplatz-Bühne ihr neues Album Präsentierten. Da wurde geklatscht, mitgesungen und alle hielten ihre Handys hoch, um mitzufilmen und später Selfies mit den Serienstars zu machen.

Großer Andrang beim Kartoffelfest in Rotenburg

Quelle: HNA

Kommentare