Ampel regelt Verkehr

Kanalsanierung: Autofahrer müssen in Lispenhausen warten

Erstmal anhalten: Am Ortsausgang von Lispenhausen in Richtung Rotenburg staut sich der Verkehr besonders während der Stoßzeiten. In diesem Bereich wird der kanal saniert. Die Arbeiten dauern noch bis zum Wochenende.

Lispenhausen. Mehr Zeit müssen die Autofahrer derzeit auf der B 83/ Ortsausgang Lispenhausen einplanen. Dort läuft noch bis zum Wochenende eine Kanalsanierung. Deshalb wird der Verkehr durch Ampeln geregelt.

Alle Kanäle und Schächte in den Wasserschutzgebieten rund um Rotenburg werden alle fünf Jahre kontrolliert. Die dabei entdeckten Schäden waren diesmal so groß, dass die Stadtwerke eine Sanierung in Auftrag gegeben hatten. Saniert wird im Inliner-Verfahren, das heißt, in die alten Rohre werden neue Spezialrohre eingezogen. Die ausführende Firma ist Swietelsky-Faber aus Kassel.

Betroffen sind die Wasserschutzgebiete in Braach, Atzelrode (Hochstraß), Lispenhausen und zwischen Mündershausen und Rotenburg, erläuterte Thorsten Anacker, bei den Stadtwerken zuständig für Abwasser und Kanal. Rund 570 000 Euro kostet die gesetzlich vorgeschriebene Kanalsanierung. Im Bereich Lispenhausen geht es nur um 120 Meter, aber auch die benötigen offenbar ihre Zeit.

In Mündershausen sind die Arbeiten weitgehend abgeschlossen, nur noch die Schächte müssen saniert werden, sagte Thorsten Anacker weiter.

Noch bis zum Ende des Jahres dauern die Arbeiten am Hauptsammler zwischen Rotenburg und Braach. Die hatten bereits in den Sommerferien im Bereich Jakob-Grimm-Schule begonnen. Der Hauptsammler ist das größte Abwasserrohr, das zu Kläranlage führt, er „sammelt“ praktisch das Abwasser auf, das von den Nebenleitungen kommt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel