23 Wasserfahrzeuge nahmen teil

Jury wählt Fuldaqueen zum schönsten Boot beim Strandfest-Korso 

+
Das Siegerboot: die "Fuldaqueen".

Rotenburg. Sie überstrahlte alle: die „Fuldaqueen“. Das farbenprächtige Boot errang den ersten Preis in der Kategorie der Schönheitsboote beim Korso der Wasserfahrzeuge.

Das farbenprächtige Boot "Fuldaqueen" von Thorsten Fern, Tobias Jäger und Andreas Ruck errang den ersten Preis in der Kategorie der Schönheitsboote beim Korso der Wasserfahrzeuge des Heimat- und Strandfestes in Rotenburg. Das Trio startete für den Schwimmverein Neptun.

Auf einen Blick: Bootsbauer, Fackelschwimmer und Juroren gemeinsam auf und vor der Treppe des Campingplatz-Hauses am Fuldaufer in Rotenburg nach der Siegerehrung durch Bürgermeister Christian Grunwald und Birgit Utermöhlen von der Stadtverwaltung.

Zweiter in der Gruppe der Schönheitsboote wurde Roland Schwarz vom Bootscorso-Club Rotenburg (BCC) mit der „Annotopia“ vor Carmen Heise mit „Minions“ sowie Ann-Cathrin Knevels und Martin Heise, beide von den Wasser-Sportfreunden Rotenburg (WSF), mit „LED-Schirme“.

In der Wertungsgruppe der aktuellen Boote belegte Peter Langhans den ersten Platz mit „Im Steinweg gehn die Lichter aus – Kübel hin und her, reicht nicht mehr“. Den zweiten Preis errangen Cornelia Schuchardt, Holger Pfetzing und Marcus Wenzel mit ihrer Darstellung „Das ist der Sommer“ vor Peter Ploß, auch BCC, mit „Werner – das Rennen 2018“. 

Den vierten Rang belegten gemeinsam Felix Schuckardt vom Haus der Jugend mit „Juze – 25. Jubiläum“ sowie Thorsten Fern, Tobias Jäger und Andreas Ruck vom Schwimmverein Neptun mit „Macht der Twizy keinen Mucks, muss er an die Ladebucks“.

Großer Wanderpokal für das Siegerduo

Das schönste Lampion- und Lichterboot brachten Lena Krautkremer und Dagmar Weindel aufs Wasser der Fulda. „Mit eigener Kraft haben sie ihr Boot bei der starken Gegenströmung nach vorn bewegt“, würdigte Bürgermeister Christian Grunwald den Einsatz der Ruderinnen bei der Siegerehrung auf dem Campingplatz in Rotenburg. 

Der Preis für das Siegerduo war der große Wanderpokal, der zum 25. Mal vergeben wurde. Der Bootscorso-Club hatte die Trophäe 1994 durch Pia Heise gestiftet.

Daran erinnerte Peter Schuchardt, der den zweiten Platz in der Gruppe der Lampions- und Lichterboote vor seinem Clubkamerad Roland Schwarz sowie Markus Holzhauer, Hanna und Nicole Hoppert von den Wassersportfreunden belegte. Insgesamt waren 23 Wasserfahrzeuge am Bootskorso am Sonntagabend beim Heimat- und Strandfest in Rotenburg beteiligt.

Boote, Fackeln, Feuerwerk: Fotos vom Abschluss des Strandfest-Sonntag

Lob für Fackelschwimmer der DLRG

„Mit den ganz toll gestalteten Booten habt ihr die vielen Besucher am Fuldaufer begeistert und für Riesenapplaus gesorgt“, bedankte sich der Bürgermeister mit Urkunden auch bei den Aktiven, die bei der Preisvergabe der Siegerehrung leer ausgingen. 

Lob und Anerkennung und einen Preis erhielten die Fackelschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Sie hatten das Wasserspektakel vor dem Bootskorso mit 18 Schwimmern eröffnet.

Für den Bürgermeister ist die Veranstaltung mit Fackelschwimmen, Bootskorso und Wasserspielen der Feuerwehr ein einzigartiges Ereignis, das es sonst nirgendwo gibt. Diese Einzigartigkeit sei eine Verpflichtung, das Fest in der großen Familie der Bootskorso-Freunde am Leben zu erhalten.

Die Preisträger hatte eine Bewertungskommission ausgesucht, der unter anderem Karin Frankfurt, Paul Mähler, und Heinz Schlegel angehörten.

Quelle: HNA

Kommentare