Anmeldungen blieben aus 

Jugendaustausch mit Frankreich: Zu wenige Ronshäuser wollen mit

+
Jugendaustausch wird erstmal auf die lange Bank geschoben: Wegen zu geringer Teilnehmerzahlen hat der Partnerschaftsausschuss Genas-Ronshausen vorerst sein Jugendaustauschprogramm eingestellt. 

Ronshausen. Beate Killmer vom Partnerschaftsausschuss Genas-Ronshausen und Bürgermeister Markus Becker sind besorgt: der Jugendaustausch zwischen der Gemeinde Ronshausen und der französischen Partnerstadt Genas muss erneut ausgesetzt werden.

Seit 1975 besteht die Partnerschaft mit der französischen Stadt, die unweit von Lyon im Département Rhône liegt. Über 40 Mal haben seitdem Jugendaustauschbesuche stattgefunden. Doch bereits im vergangenen Jahr musste das Programm wegen zu geringer Teilnehmerzahl kurzfristig abgesagt werden – und auch in diesem Jahr kommt kein Jugendaustausch zustande, berichten Killmer und Becker.

Nur drei Anmeldungen

„Trotz großer Anstrengungen – im vorigen Herbst hat der Partnerschaftsausschuss nochmal mit einem breit verteilten Flugblatt für die Austausch-Aktion geworben – war die Resonanz auch diesmal äußerst dürftig“, sagt Killmer. Gerade einmal drei Anmeldungen gab es für den Jugendaustausch, der in zwei Sommerferienwochen – vom 30. Juni bis 8. Juli in Ronshausen und danach bis zum 16. Juli in Frankreich – stattfinden sollte. Doch obwohl der Flyer in allen Ronshäuser Haushalten im Briefkasten steckte und auch an allen Schulen rund um Ronshausen ausgelegt worden war, blieben die Anmeldungen aus.

„Wir haben in der Teilnehmer-Zielgruppe, die in der Regel im Alter von zwölf bis 17 Jahren liegt, zurzeit geburtenschwache Jahrgänge – da scheitern wir schlicht schon an der der Zahl möglicher Interessenten“, sagt Becker. Zudem gebe es auch viele schulische Angebote, mit denen das Jugendaustauschprojekt konkurriere.

Deshalb habe sich der Partnerschaftsausschuss überlegt, den Jugendaustausch vorerst auszusetzen, bis es in der Gemeinde wieder ausreichend Teilnehmer gibt. „Es ist schade, dass wir dieses günstige Angebot – in der Regel waren die Teilnehmer mit 120 Euro Eigenanteil für 14 Tage Ferienprogramm dabei – jetzt erstmal einstellen werden“, sagt Killmer. Diejenigen, die trotzdem gerne nach Genas reisen möchten, können zusammen mit ihren Eltern am Erwachsenen-Austauschbesuch teilnehmen. Der findet über Pfingsten vom 18. bis 21. Mai anlässlich der 45-jährigen Verschwisterung der Feuerwehren von Genas und Ronshausen statt.

Bus bereits bestellt

„Der Bus hierfür ist bestellt – die Hälfte der Plätze ist auch schon gebucht“, berichtet der Bürgermeister, der sich über weitere Teilnehmer freut. Anmeldungen nehmen Beate Killmer und ihre Kollegin Silvia Wöll unter der Telefonnummer 0 66 22/92 31 10 oder per E-Mail an gemeinde@ronshausen.de entgegen.

„Die Freundschaft mit Genas liegt uns sehr am Herzen – und über die vielen Austauschprojekte der Erwachsenen zu den anstehenden Jubiläen in den kommenden Jahren wird der Kontakt auch intensiv aufrecht erhalten bleiben“, ist sich Becker sicher. Viele Freundschaften hätten sich gebildet und er sei sich sicher, dass auch der Jugendaustausch in einigen Jahren wieder in Schwung kommen werde, sagt der Bürgermeister.

Quelle: HNA

Kommentare