Vorfreude auf die fünfte Jahreszeit

Irgendwie ist in Weiterode immer Kirmes

+
Sie haben jede Menge Zeit investiert: der Festausschuss der Weiteröder Kirmes von links Marcus Möller, Rolf Koch, Thomas Hauff, Janette Rehs, Volker Schulz, Diana Hauff, Markus Vockenroth, Anika Koch, Frank Freitag, Jessica Biedermann, Rainer Schweitzer, Werner König, Sebastian Schulz, Patrick Schlegel, Martin Schade.

Weiterode. Eigentlich ist irgendwie immer Kirmes in Weiterode:  Denn kaum ist das große Fest Mitte Oktober gelaufen, beginnen schon wieder die Vorbereitungen für die nächste Kirmes.

„Seit November treffen sich die Mitglieder des Festauschusses einmal im Monat, um die Kirmes 2017 zu planen“, berichtet Anika Koch. Seit Juni geschieht dies im Rhythmus von zwei Wochen. Mittlerweile gab es zwölf Treffen, bei denen einiges geleistet wurde. Das Programm des Heimatabends steht, die Schausteller sind schon lange gebucht. Jetzt gilt es, der Planung den letzten Schliff zu geben. Was kostet das Katerfrühstück? Sind die Arbeitspläne ausgefüllt? Wann kann die Festzeitschrift in Druck gehen? Viele Fragen, die geklärt werden müssen.

Helfende Hände gesucht

Dieses Jahr wird die Kirmes von Donnerstag bis Dienstag, 12. bis 17. Oktober, stattfinden. Ausgerichtet wird sie von der Freiwilligen Feuerwehr. Der Festausschuss besteht aus 15 Personen jeden Alters. „Während der Kirmes werden aber weitaus mehr Helfer gebraucht. Hierzu werden die Mitglieder der Feuerwehr gebeten, sich in einem Arbeitsplan einzutragen. Natürlich ist auch jede helfende Hand außerhalb der Feuerwehr willkommen“, erläutert Koch.

Laut Janette Rehs müssen Mitglieder des Festausschusses bei allen Programmpunkten dabeisein. Ansonsten hat sich am Ablauf vom Heimatabend bis zum Festzug nicht viel geändert: Sechs Tage geht es in Weiterode hoch her.

Vor allem die Festzeitschrift, die etwas Besonderes an der Weiteröder Kirmes ist, erfordert viel Arbeit. Anzeigenaufträge müssen eingeholt, Berichte geschrieben, Interviews geführt und Themen gefunden werden. Dazu kommt in diesem Jahr ein Malwettbewerb, an dem die Jungen und Mädchen des Kindergartens Rappelkiste teilgenommen haben. Sie sollten ihre Ideen zum Herbst, zur Feuerwehr und Kirmes malen. „Ziel des Wettbewerbs war es, ein Titelbild für die Festzeitschrift zu finden und das standardmäßige Bild der Kirche abzulösen“, sagt Janette Rehs.

Jetzt nur noch drei Wochen: Die Weiteröder zählen schon lange die Wochen und Tage bis zu ihrer Kirmes.

Nach dem Druck gehen Mitglieder des Festausschusses und weitere Helfer der Freiwilligen Feuerwehr von Haustür zu Haustür und verkaufen das Werk. Dauerkarten für alle Kirmestage und das Heft werden auch im Schreibwarenladen „Papyrus“ in Weiterode verkauft. Die Festzeitschrift wird vermutlich ab Montag, 2. Oktober, erhältlich sein.

Ein besonderes Fest

Doch warum ist gerade die Weiteröder Kirmes so besonders? „Weil sie zur fünften Jahreszeit im Oktober wird und Jahr für Jahr wieder unzählige Weiteröder aus Nah und Fern ins Festzelt lockt“, schwärmt Jeanette Rehs. Die Kirmes sei ein fester Termin im Kalender. „Der Besuch ist selbstverständlich, und jeder Tag ist ein Höhepunkt in sich.“ Auch Anika Koch ist begeistert: „Es ist unser Heimatfest. Von Weiterödern, mit Weiterödern, für Weiteröder. Freunde und Gäste von überall sind immer herzlich willkommen, und von früh bis spät wird durchgefeiert. Es verbindet Alt und Jung.“ Die Kirmes sei ein Aushängeschild für das Dorf, sagt Koch.

Die Einnahmen bleiben jeweils beim Veranstalter. Im nächsten Jahr wird die Kirmes vom ESV Weiterode ausgerichtet.

Von Janine Schade

Quelle: HNA

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.