Meike Wienhold will Bürgerinitiative gründen

Orthopädie soll in Bad Hersfeld bleiben: Unterschriften gegen Verlegung

Bewährtes erhalten: Meike Wienhold aus Oberaula will eine Bürgerinitiative gegen die Verlagerung der Orthopädischen Klinik von Bad Hersfeld nach Rotenburg gründen.

Bad Hersfeld. Es gibt Pläne, die Orthopädische Klinik in Bad Hersfeld nach Rotenburg zu verlegen. Eine Patientin ist entsetzt und sammelt Unterschriften dagegen. 

„Das kann man nicht einfach hinnehmen“, sagt Meike Wienhold. Die Oberaulaerin ist seit vielen Jahren Patientin der Orthopädischen Klinik in Bad Hersfeld und entsetzt von der Vorstellung, dass dieses „Klinik-Kleinod“ nun nach Rotenburg verlagert und dort Teil des Herz- und Kreislaufzentrums (HKZ) werden soll.

Seit Januar sammelt Wienhold Unterschriften gegen die geplante Verlagerung, nun will sie auch eine Bürgerinitiative gründen und lädt zur Gründungsversammlung am 8. Mai ein.

Klinik hat guten Ruf über die Region hinaus

Mit ihrer Forderung, die Orthopädische Klinik in Bad Hersfeld zu erhalten, findet Meike Wienhold große Resonanz. Aus ganz Deutschland erreichen sie Unterschriften. Denn die Klinik hat einen guten Ruf weit über die Region hinaus. Die Weiterempfehlungsrate, die in einer Patientenbefragung ermittelt wurde, liegt bei 98 Prozent.

„Wir wollen einfach, das Bewährtes bestehen bleibt“, sagt Meike Wienhold und sie macht deutlich, dass es eben ein Unterschied sei, ob man sich in einem kleinen Haus behandeln lasse oder ob die Orthopädie ein Teil einer großen Klinik sei. „Gesund wird man dort, wo man sich wohlfühlt“, zitiert Wienhold das Motto der Klinik. 

Wichtig sei dort sowohl die hervorragende Qualität des Ärzte- und des hoch motivierten Pflegeteams, als auch der Ort selbst: Ein kleines Haus mit kurzen Wegen, in dem es nur geplante Operationen gebe. Der Parkplatz direkt vor dem Haus, die überschaubare Größe, die im Haus integrierte Physiotherapie, all das sei wichtig für Orthopädiepatienten, die die Klinik immer wieder zu Nachkontrollen aufsuchen müssten.

Noch mehr Druck machen durch eine Bürgerinitiative

„Viele Menschen haben Angst vor Krankenhauskeimen“, weiß Meike Wienhold. Die Gefahr, sich anzustecken, sei jedoch in der Orthopädie relativ gering, weil die Patienten hier mit Ausnahme ihrer Gelenkprobleme relativ gesund seien. „Diese Sicherheit möchten wir behalten“, betont Wienhold.

Als sie von den Plänen hörte, die Orthopädie nach Rotenburg zu verlagern, beschloss sie, aktiv zu werden. Sie legte Informationen und Unterschriftenbögen bei Ärzten, Physiotherapeuten, in Geschäften und Restaurants aus und war überwältigt von der großen Zahl der Rückmeldungen. Die Unterschriften will sie übrigens nicht aus der Hand geben, sondern von einem Notar beglaubigen lassen. Denn viele Menschen, insbesondere Ärzte, seien in Sorge, Nachteile durch eine Unterschrift zu erleiden, berichtet Wienhold.

Um noch mehr Druck machen zu können, beschloss sie, jetzt eine Bürgerinitiative zu gründen. Die Gründungsversammlung beginnt am Dienstag, 8. Mai, um 19 Uhr in der Stadthalle Bad Hersfeld. Unterstützer, die mit ihr aktiv werden möchten, sind willkommen.

Kontakt: Telefon 0172/8762810, E-Mail: meika-angela@web.de,www.BI-ortho-hef.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Bad Hersfeld
Kommentare zu diesem Artikel