ACV-Ortsgruppe übt für Bundesturnier

Flott durch die Kurven: Jugendkartslalom am Wochenende in Bebra

Haben ein rasantes Hobby: Louis Stückradt und Lenya Dehnhardt mit Trainerin Sharilea Rolf (Mitte) auf dem Bebraer Mehrzweckplatz.
+
Haben ein rasantes Hobby: Louis Stückradt und Lenya Dehnhardt mit Trainerin Sharilea Rolf (Mitte) auf dem Bebraer Mehrzweckplatz.

Im Moment steht die Qualifikation für ein Bundesturnier an, an dem ungefähr 50 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland teilnehmen.

Bebra – Auf dem Göttinger Bogen fährt ein umgeleiteter ICE scheinbar gemächlich in Richtung Göttingen. Auf dem fast unmittelbar davor gelegenen Mehrzweckplatz an der Grimmelsbergstraße schneidet ein Kart scheinbar irre schnell eine von Sharilea Rolf, der Trainerin der ACV-Ortsgruppe Bebra, in einen Slalom-Parcours eingebaute Kurve. Übungsbetrieb einer ganz besonderen Truppe. Nicht jeder Automobilklub leistet sich eine Jugendkartgruppe. Der Automobil-Club Verkehr, der sich als Mobilitätsklub versteht und der mit seiner Ortsgruppe stark in der Eisenbahnerstadt verwurzelt ist, schon.

„Aufgrund positiver Erfahrungen haben wir uns vor fast 20 Jahren getraut, eine derartige Untergliederung ins Leben zu rufen“, berichtet Betreuer Herbert Stückradt. Mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Hermann Schade ist er nach wie vor einer der treibenden Kräfte, und er ist stolz auf seine Jungs und Mädels: „Beim Kartfahren kann man nicht nur sein Reaktionsvermögen schulen. Es ist auch ein Vorgeschmack aufs Autofahren, und wenn man mit seinen Mitstreitern um Zehntelsekunden bangt oder sich mit ihnen freut, ist das Ganze ein tolles Gruppenerlebnis.“

Im Moment steht die Qualifikation für das Bundesturnier an, an dem ungefähr 50 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland teilnehmen. Die Bebraer ACV-ler rechnen damit, dass sie rund ein Zehntel aller Teilnehmer stellen werden. So gut ist ihr Kart-Nachwuchs, der von Ende März bis Ende Oktober fleißig trainiert und der am kommenden Wochenende, 19./20. Juni, an gleich zwei Tagen jeweils ab 10 Uhr beim örtlichen Jugendkartslalom 2021 auf dem Mehrzweckplatz an der Laupfütze, bei dem Zuschauer bei Beachtung der Corona-Regeln gerne gesehen sind, in fünf Klassen sein Bestes geben wird.

Beim letzten Trainingslauf war Jan Wehrum der Schnellste. Er absolvierte den mit Gassen und Toren ausgesteckten Parcours in 58 elektronisch gestoppten Sekunden. Aber auch die jüngste Fahrerin der sechsköpfigen Biberstadt-Truppe, die erst 14-jährige Schülerin Lenya Dehnhardt, hielt sich wacker. Sport ist ihr Lieblingsfach, und weil sie, auch sehr gerne Formel-Eins-Rennen verfolgt, ist sie „über die Oma“ zum Kartfahren gekommen – und dabei geblieben. „Es macht mir einfach großen Spaß, mit einem der beiden Mach1-Karts der ACV-Ortsgruppe zu fahren, zwischendurch mal mit 6,5 PS zu rasen, aber auch zu spüren, wie man Schnelligkeit kontrollieren kann.“ Darauf wirft nicht zuletzt Sharilea Rolf, die seit 2019 offiziell geprüfte Karttrainerin ist, immer ein Auge. (Wilfried Apel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare