Offener Brief an Kreispolitiker warnt vor Schnellschuss

Initiative für Bürgerdialog vor Entscheidung über Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg

Das Bild zeigt das Herz- und Kreislaufzentrum in Rotenburg mit mehreren Gebäuden in der Dämmerung.
+
Wie geht es weiter für das HKZ? In Rotenburg bangen viele Bürgerinnen und Bürger um die Klinik, die die Stadt über Jahrzehnte bekannt gemacht hatte.

In einem offenen Brief fordert die Initiative Bürger-Herz erneut den Erhalt des HKZ-Standorts Rotenburg.

Rotenburg - Gerichtet ist der offene Brief an die Kreistagsabgeordneten sowie den Aufsichtsrat des Rotenburger Herz- und Kreislaufzentrums mit Landrat Dr. Michael Koch an der Spitze. Ohne Bürger-Dialog und ohne die Prüfung aller anderen Möglichkeiten zum Erhalt der Akutversorgung dürfe es keine Beschlüsse geben, heißt es in dem Schreiben.

Die radikalen Umstrukturierungspläne basierten auf dem Zwischenbericht eines externen Gutachtens. Daraus leite die Geschäftsführung ab, „das HKZ in Rotenburg alternativlos zugunsten des Standorts Bad Hersfeld aufzugeben. Lediglich der Reha-Bereich soll verbleiben.“ Diese Preisgabe des Standorts Rotenburg widerspreche fundamental der Zielsetzung der Klinikfusion 2016 mit Steuermitteln in Millionenhöhe“, kritisiert die Initiative und mahnt, es dürfe keine Schnellschüsse für die Entscheidungen geben. Die anstehenden Entscheidungen zum HKZ-Standort Rotenburg beeinflussten die infrastrukturelle Entwicklung des Landkreises über Jahrzehnte, heißt es weiter. Die Initiative erkenne diese Herauforderung für die Politiker an.

Das kreiseigene Klinikum Bad Hersfeld hatte im November 2015 ein 100-Millionen-Euro-Angebotspaket für die Übernahme des von der Insolvenz bedrohten HKZ bekannt gegeben. Drei Viertel der Summe sollte investiert werden, um den Sanierungsstau zu beseitigen, hieß es damals. Die HKZ-Muttergesellschaft Pergola hatte dem Verkauf im Januar 2016 zugestimmt.

Die Initiative Bürger-Herz, die auch eine Petition im Internet gestartet hat mit inzwischen über 3800 Unterzeichnern und weitere Unterschriften im Stadtgebiet sammelt, plant außerdem eine Menschenkette für Dienstag, 8. September, vom HKZ zum Bürgersaal am Bahnhof, wo der Haupt- und Finanzausschuss des Rotenburger Parlaments tagen wird und die Geschäftsführer des Klinikums erwartet werden. Die Unterschriften sollen dem Landrat am kommenden Montag übergeben werden.

Von Silke Schäfer-marg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare