Selbsthilfegruppe der Guttempler bietet kostenfrei Gesprächsgruppe für Betroffene an

Hilfe für Suchtkranke und Angehörige

Bad Hersfeld. Die Selbsthilfegruppe der Guttempler „Haune-Fulda-Eck“ in Bad Hersfeld bietet in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) auch Hilfe für Angehörige von Alkoholabhängigen an.

„Unsere langjährigen Erfahrungen im Kampf gegen die Sucht haben uns gezeigt, dass nicht nur Suchtkranke Hilfe benötigen, sondern auch die Partner“, heißt es in einer Pressemitteilung der Guttempler.

Psychischer Druck

Zwar stehe im Vordergrund der Abhängige und die Hilfe, die die Selbsthilfegruppe ihm auf seinem Weg in die Abstinenz geben könne, aber auch die Angehörigen, besonders die Kinder, seien großem psychischen Druck ausgesetzt. Die Guttempler wissen, dass es schwer ist zuzugeben, dass der Partner suchtkrank ist. Und selbst wenn man bereit sei, im Freundeskreis über die Probleme zu sprechen, stoße man häufig auf Unverständnis und Hilflosigkeit.

Zu der Selbsthilfegruppe gehören sowohl (ehemals) Alkoholabhängige als auch deren Partner. Der Gesprächskreis steht allen Menschen offen. Alle Gespräche unterliegen der Schweigepflicht. Geleitet wird die Gesprächsgruppe von ehrenamtlichen Suchtkrankenhelfern. Das Angebot ist kostenfrei.

Die Gruppe trifft sich jeden Donnerstag von 20 bis 22 Uhr an der Untergeis 10 in den Räumen der AWO (Arbeiterwohlfahrt) in Bad Hersfeld. (red/zac)

Kontakt: Telefonnummer 0 66 21 / 7 85 92 oder E-Mail: HauneFuldaEck@GuttemplerHessen.de

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel