Do it yourself

Heimwerker-Profis aufgemerkt: Diese Werkzeuge gehören in Ihren Koffer

Do it yourself: Echte Heimwerker-Profis haben mehr als nur einen Hammer in der Hinterhand.

Ein Werkzeugkoffer allein macht noch keinen Heimwerker-Profi. Welche fünf Arbeitsgeräte Sie zu Hause unbedingt brauchen, lesen Sie hier!

Ob Wohnung, Haus oder Garten: Gerade Männer legen in und außerhalb der eigenen vier Wänden gern selbst Hand an. Warum auch wegen jeder Kleinigkeit den Fachmann rufen? Viele Dinge bekommen Sie ganz einfach allein hin.

Manchmal muss eine Wand neu gestrichen werden, das andere Mal reparieren Sie ein altes Möbelstück. Egal, welche Tätigkeit erforderlich ist, ohne das passende Werkzeug tut sich selbst der beste Heimwerker-Profi schwer. Welche fünf Hilfsmittel Sie auf jeden Fall brauchen, erfahren Sie hier.

1. Ein bisschen schleifen lassen

Schleifmaschinen wurden früher mit der Hand oder dem Fuß angetrieben. Heute laufen sie elektrisch oder mit Druckluft. Handwerker und Industriearbeiter benutzen dieses Arbeitsgerät, um Oberflächen zu glätten oder Beschichtungen darauf zu entfernen. Planen Sie, zu Hause mit Holz zu arbeiten, sparen Sie mit einer Schleifmaschine viel Zeit und Mühe – vor allem, wenn Sie das Material nach dem Abschleifen noch streichen wollen. Tipp: Legen Sie sich für elektrische Werkzeuge immer einen Ersatzakku zu. So verhindern Sie, dass Ihnen mitten in der Arbeit der Saft ausgeht.

2. Hör mal, wer da hämmert

In Ihrem Werkzeugkoffer existiert bereits ein Hammer? Gut. Sie benutzen diesen für viele verschiedene Aufgaben? Schlecht! Hämmer gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Jeder Typ hat sein spezielles Einsatzgebiet. Bei Schlagwerkzeugen lohnt es sich also, sich ein ganzes Sortiment zuzulegen. Mit diesen Arten von Hämmern sind Heimwerker-Profis für jeden Fall gerüstet:

3. In die Zange genommen

Eine Zange haben die meisten Handwerker in petto. Doch auch von diesem Werkzeug sollten Sie sich eine kleine Auswahl anschaffen. Denn die kleinen Helferlein unterstützen Sie bei den verschiedensten Arbeiten: Mit der einen Zange fixieren Sie Teile, mit einer anderen lassen sich festsitzende Schrauben locker drehen und mit einem dritten Modell biegen Sie kleine Metallteile oder Draht in Form.

4. Voll abgedreht

Schraubendreher gehören zur Standardausrüstung eines jeden Heimwerkers. Um jedoch nicht für jede Schraubenvariante einen eigenen Dreher kaufen zu müssen, entscheiden Sie sich idealerweise gleich für einen Akku-Bohrschrauber mit verschiedenen auswechselbaren Schraubendreherklingen, auch Bits genannt. Das spart Platz und erleichtert die Arbeit. Anders bei Mehrfach-Schraubenschlüsseln: Diese werden in der Regel bereits in einem Set verkauft, um Muttern und Schrauben jeder erdenklichen Größe problemlos lösen oder befestigen zu können.

5. Einen neuen Anstrich verpassen

Als echter Heimwerker-Profi beweisen Sie sicher hin und wieder Mut zur Farbe. Ob Zaun streichen oder Kommode lackieren: Pinsel und Walzen gehören hierfür ebenso zur Ihrer Ausstattung wie einige Plastikgefäße und Pinselreiniger zum Auswaschen.

Mit diesen fünf Arbeitsgeräten haben Sie zu Hause alles im Griff. Also nichts wie rein in den Baumarkt und den Werkzeugkoffer füllen!

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel