Viel Applaus für die Akteure auf der Bühne

Heimatabend im Strandfest-Zelt lässt Rotenburger das WM-Debakel vergessen

+
Heiße Show: Jennifer Hofmann und Daniel Peter heizten dem Festzelt ein.

Rotenburg. Es war ein gelungener Heimatabend auf dem Rotenburger Strandfest: mit gut gemischtem Programm, gespickt mit Tanz und Gesang, einer großen Feuerschau und viel Humor.

Das Startsignal gab Bürgermeister Christian Grunwald. „Hurra, wir leben noch!“, war sein Resümee nach dem Aus der deutschen Fußballer bei der Weltmeisterschaft in Russland. Der Kontrast sei das Heimat- und Strandfest in Rotenburg. 

„Das ist für uns das Fest der Feste. Und das lassen wir uns nicht vermiesen“, sagte der Verwaltungschef. Die Besucher im voll besetzten Festzelt hatten das auch nicht vor. Mit viel Applaus belohnten sie die Akteure auf, vor und neben der Bühne.

Als erste Gruppe des Abends schickten die Moderatorinnen „Irmel“ (Irmtraud Fleischhut) und „Lingel“ (Heike Lingelbach) die Tanzgruppe Green-Country-Club aus Lispenhausen auf die Bühne. Mit fliegenden Röcken und gekonnten Drehungen begeisterten die Tänzer die Besucher. 

Ganz und gar nicht traurig waren die „schrägen Weiber“ aus Weiterode (Irmgard Fleischhut, Ruth Holzhauer, Wilma Schade und Heike Schulz). Ganz in schwarz gekleidet gingen sie mit ihrem Witwensong („Wieder mal sind wir zu haben“) auf die Suche nach neuen Opfern.

Das Rennen um die Zuschauergunst

Im Rennen um die Zuschauergunst schickte die Jazztanzgruppe der Turngemeinde Rotenburg ihren Nachwuchs auf die Bühne. Ein gelungener Schachzug, der mit einem Schirmtanz nach einem Lied von Diana Ross voll ins Schwarze traf.

Höchstwerte auf dem „Applausometer“: Der Nachwuchs der Jazztanzgruppe der Turngemeinde Rotenburg kam mit seinem Schirmtanz zur Musik von Diana Ross ausgesprochen gut an.

Die Gruppe sorgte, verstärkt durch weitere Tänzerinnen, auch beim zweiten Auftritt für viel Applaus. Den gab es auch für „Anglerin Erna“ (Birgit Utermöhlen) und Bürgermeister Grunwald für ihr Zwiegespräch über den „Bach“, den „Sandstrand“ und die „Popp-Läden“ im Steinweg.

Ein Höhepunkt des Abends war die heiße Show auf der Bühne und davor, bis dicht an die Zuschauer heran, gestaltet von Jennifer Hofmann und Daniel Peter mit Feuerjonglage, Feuerspucken, Feuerstab, Feuerfunky (Silberregen) und Flammenwerfer. 

Lieder über die Nachbarin: Sänger Achim Hinz. 

Beifall auch für den „Seniorentreff“ mit dem Rollatortanz zu Bill Haleys „Rock Around The Clock“, den Sänger Achim Hinz mit seinem Problemlied von der Nachbarin und die Tänzerinnen der Zumbagruppe.

Höchstwerte auf dem Applausometer - dann das Strandfestlied

Mit dem „Applausometer“ wurde für jede Gruppe der Beifall der Zuschauer gemessen. Diesen Wettbewerb gewannen der Jazztanz aus Rotenburg vor Achim Hinz, der Zumbagruppe und den schrägen Weibern. 

Unterstützt wurden die Moderatorinnen von zwei „Krankenschwestern“ (Sabrina Döttger und Laus Siebald). Beim großen Finale sang Carola Weißbach aus Braach das Strandfestlied: „Ein Fest wie unseres“.

Viele Besucher im Zelt

Feuershow und Sketche beim Strandfest in Rotenburg

Quelle: HNA

Kommentare