79,7 Prozent wollten ihn

Bürgermeisterwahl in Rotenburg: Christian Grunwald bestätigt

+
Sieger mit Familie: Zufrieden mit dem Ergebnis ist Bürgermeister Christian Grunwald. Links neben ihm Sohn Jonas, Tochter Johanna, Ehefrau Jenny mit Tochter Josephine und Mutter Gisela Grunwald. Links neben Grunwald Karl Knierim, hinten Karl Wollenhaupt, Heinz Schlegel, Ursula Ender, Barbara Glaser und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Andreas Börner.

Rotenburg. Erst das Ergebnis des letzten Wahlbezirks drückte das Gesamtergebnis von Christan Grunwald noch unter die 80-Prozent-Marke: Letztlich fuhr der einzige Bürgermeisterkandidat für Rotenburg 79,7 Prozent der Wählerstimmen ein.

Aktualisiert um 23.08 Uhr: 6120 Wähler stimmten mit „Ja“, 1563 (20,3 Prozent) hatten ihr Kreuz bei „Nein“ gemacht. Die Wahlbeteiligung lag bei 72,1 Prozent.

Christian Grunwald war hochzufrieden mit dem Ergebnis: „Ich bin überrascht, dass so viele Bürger mit „Ja“ gestimmt hatten, obwohl sie in den vergangenen Jahren auch einige Zumutungen wegen des Schutzschirms hinnehmen mussten.“ Erneut bedauerte Grunwald, dass er keinen Gegenkandidaten hatte, was sowohl den Wahlkampf als auch die Stimmung am Wahlabend spannender gemacht hätte. Alternativlosigkeit schätzt er nicht.

So hatten sich nur etwa zwei Dutzend Bürger im Foyer des Rathauses eingefunden, um die Auszählung zu verfolgen. Bei der Bürgermeisterwahl zog sich das hin: Als erster Wahlbezirk meldete der kleinste Stadtteil Dankerode schon um 18.20 Uhr das Ergebnis, das für Grunwald 84,6 Prozent der Stimmen ausmachte. Es folgte ein langer, etwas zäher Abend, bis kurz vor 21 Uhr auch das letzte Ergebnis vorlag.

Der alte und neue Bürgermeister verfolgte das Geschehen mit seiner Familie mittendrin, nahm früh Gratulationen entgegen und selbstgemalte Bilder von Tochter Josephine, die sich in der Wartezeit von Stadtverordnetenvorsteherin Barbara Glaser beschäftigen ließ.

Praktisch gleichzeitig mit dem Endergebnis erschien auch Landrat Dr. Michael Koch, um Grunwald zu gratulieren. Eine sichtlich gestresste Erste Stadträtin Ursula Ender hatte noch Blumen für den Wahlsieger herbeigezaubert. Sie gehörte dem Wahlvorstand des Briefwahlbezirks II an, der das Schlusslicht der Auszählenden markierte. Insgesamt hatten sich fast 2000 Wahlberechtigte für die Briefwahl entschieden, berichtete Wahlleiter Helmut Hartmann.

Eine Überischt aller Bürgermeister- und Landratswahlen in der Region gibt es hier. Alle Ergebnisse zur Bundestagswahl gibt es hier.


Christian Grunwald bleibt Bürgermeister in Rotenburg

Quelle: HNA

Kommentare