Coli-Bakterien im Rohrsystem gefunden

Trinkwasser in Nentershausen muss abgekocht werden

Nentershausen. In einem großen Teil der Gemeinde Nentershausen sollten die Bürger das Trinkwasser ab sofort abkochen. Sonst drohen Gesundheitsgefahren.

Bei der routinemäßigen Untersuchung des Trinkwassers ist festgestellt worden, dass dort derzeit der in der Trinkwasserverordnung festgelegte Grenzwert für Coliforme Keime und Escherichia Coli überschritten wird. Das teilt das Unternehmen Energienetz Mitte, eine Tochter der EAM, mit.

Betroffen sind die Ortsteile Bauhaus, Süß, Dens und Mönchhosbach - in Nentershausen selbst sind es nur wenige Straßenzüge. Alle betroffenen Einwohner sollen mit einer Postwurfsendung informiert worden sein.

Um wieder für sauberes Trinkwasser zu sorgen, werden die Rohrnetze umfangreich gespült und desinfiziert. Das wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises passieren.

Um Gefahren für die Gesundheit auszuschließen, werden die Bürger gebeten, das Wasser vorsorglich abzukochen, sofern es zum Trinken, Kochen oder zur Zubereitung von Speisen oder Getränken verwendet wird.

Zur Körperpflege und für die Toilettenspülung kann das Leitungswasser weiterhin verwendet werden. Die Grenzwertüberschreitung wird voraussichtlich die nächsten zwei Wochen andauern. Sobald die Trinkwasserqualität wieder hergestellt ist, werden die Bürger informiert.

Die Keime können unter anderem zu Durchfall-Erkrankungen führen.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare