Die Ästhetik des Hauses verschönern

Auf die Qualität achten: Minderwertiges Bindemittel kann schon nach wenigen Jahren die kräftig rot gestrichene Fassade rosa wirken lasen.

Rotenburg. Der Frühling kommt –Blumen und die ein oder andere Gartenfigur verschönern das Grundstück. Auch die Ästhetik des Hauses wird maßgeblich durch die Fassadenfarbe bestimmt.

Ein Anstrich vom Innungsfachbetrieb vermittelt nicht nur einen gepflegten Eindruck des Objektes, sondern steigert auch den Wert der Immobilie. Der Rat eines Fachmanns vor Ort ist daher immer Goldwert. Sie werden auf Wunsch ein unverbindliches Angebot erstellen.

Der Fachmann berät Interessierte nicht nur über die Verschönerung und Gestaltung der Fassade – für ihn spielt der Schutz von Putz und Mauerwerk eine ebenso wichtige Rolle.

Das Mauerwerk richtig schützen

Download

PDF der Sonderseite Handwerk

Der Innungsfachbetrieb beurteilt bei der Angebotserstellung vor Ort den Zustand der Fassade. Hierzu unterscheidet man ungestrichenen Putz oder eine bereits gestrichene Fassade. Es erfolgt eine Reinigung, zweckmäßig mit einem Hochdruckreiniger, eventuell muss auch eine Anti-Sporen Behandlung durchgeführt werden, da nur so Moos und Algen abgetötet werden. Minderwertige Produkte schützen das Mauerwerk nicht ausreichend vor Witterung und Feuchtigkeit, deshalb lieber Farbe vom Fachmann kaufen, um langfristig Mehrkosten für die Beseitigung von Schimmel und Algen zu vermeiden. Auch der Anstrich mit einer Silikonharz-Farbe, lohnt sich –Schmutz wird von der Fassade vom Regen abgewaschen und das Diffusionsverhalten kaum beeinträchtigt.

Keine Kompromisse bei der Qualität eingehen

Für die Fassadenrenovierung ist der richtige Einsatz der Grundierung ebenfalls entscheidend: Haftgrund, Tiefgrund und Grundierfarben, heute meistens wasserverdünnbar, jedoch für Spezialfälle auch lösemittelhaltig. Bei den Fassadenfarben gibt es auch große Unterschiede in den Bindemittelgruppen, was sehr großen Einfluss auf die Wasserdampfdurchlässigkeit von Wasserdampf aus dem Mauerwerk nach außen durch die Fassadenfarbe hat. Das Bindemittel ist auch ausschlaggebend für die Farbtonstabilität der Farben. Sollte ein minderwertiges Bindemittel gewählt worden sein, kann schon nach wenigen Jahren die kräftig rot gestrichene Fassade rosa sein. Da dies eine Verschleißerscheinung ist, ist dies auch kein Reklamationsgrund. Gerade bei intensiven Farbtönen sollte man keine Kompromisse eingehen und sich vom Innungsfachbetrieb beraten lassen. (nh)

Auch interessant