Rauchmelder machte auf Brand aufmerksam

Feuerwehr rettete Hund und Katzen aus brennender Wohnung in Bebra

+
Wohnungsbrand in Bebra, Göttinger Bogen

In Bebra musste die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand ausrücken. Im Dachgeschoss loderten die Flammen - und mehrere Tiere waren in ernster Gefahr.

Aktualisiert um 14.37 Uhr. Atemschutzgeräteträger drangen in das Gebäude vor und löschten das Feuer. Personen waren keine in der Wohnung an der Straße „Im Göttinger Bogen“ in Bebra. Gerettet wurde jedoch ein Hund. Das Tier war durch die Rauchentwicklung in seiner Bewegungsfähigkeit stark beeinträchtigt und musste von der Feuerwehr betreut und später von einem Tierarzt versorgt werden. Geborgen wurden ferner zwei Katzen, die sich in der Wohnung versteckt hatten.

Glutnester versuchten die Einsatzkräften mit Hilfe einer Wärmebildkamera aufzuspüren. Zum Entfernen des gefährlichen Rauchs aus der Wohnung und dem gesamten Gebäude setzten die Brandschützer einen Druckbelüfter ein.

Den Brand hatten Bewohner des Hauses bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Sie hatten das Signal des ausgelösten Rauchwarnmelders in der Wohnung gehört und Rauchgeruch im Gebäude wahrgenommen.

Beteiligt an den Löscharbeiten, absperren von Straßen und dem Verlegen von Schlauchleitungen waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bebra und Weiterode mit mehreren Fahrzeugen sowie das Deutsche Rote Kreuze. Keine Auskunft gab es von der Feuerwehr zu die Ursache des Brandes. Die müsse die Polizei feststellen, sagte ein Feuerwehrmann. (zvk)

Erst am Montagnachmittag wurde in Ludwigsau-Oberthalhausen eine Elfjährige dank eines Rauchmelders rechtzeitig aus einem verqualmtem Haus gerettet.

Kommentare