A7 mehrere Stunden gesperrt - Unterricht ausgefallen

Rund 150 Unwetter-Einsätze im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Zahlreiche Bäume umgestürzt

+
Gefährliche Schieflage: Sturmtief Friederike fegte auch durch den Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Unser Foto zeigt einen bedrohlich schräg stehenden Nadelbaum an der Straße Untertor in Rotenburg. Der Bus blieb unversehrt.

Hersfeld-Rotenburg. Das Orkantief „Friederike“ hat am Donnerstag auch den Landkreis Hersfeld-Rotenburg kräftig durchgewirbelt. Trotzdem kam die Region vergleichsweise glimpflich davon.

Überblick am Abend: Alle Feuerwehren des Kreises waren im Einsatz und mussten bis zum Redaktionsschluss gut 150 mal ausrücken, teilte Kreissprecher Dirk Herrmann mit. Über die Höhe der Schäden konnte er noch keine Angaben machen.

Vor allem in Waldgebieten waren einige Menschen in ihren Autos eingeschlossen von umgefallenen Bäumen. Es gibt aber keine Meldungen über Verletzte. Im benachbarten Bad Salzungen (Wartburgkreis) ist hingegen ein Feuerwehrmann (28) tödlich verunglückt. Ein weiterer wurde schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Wegen des Orkantiefs hatte die Bahn den Fernverkehr in ganz Deutschland eingestellt. Auch auf der A7 ging zeitweise nichts mehr, weil mehrere Bäume auf die Fahrbahn gekippt waren. Dabei kam es auch zu Auffahrunfällen. Die Polizei sperrte die A7 in Richtung Süden für mehrere Stunden. Auch die A4 zwischen Friedewald und Hönebach wurde in Fahrtrichtung Westen gesperrt und wird voraussichtlich erst Freitag im Laufe des Tages wieder freigegeben.

An einigen Schulen fiel der Unterricht aus. Betroffen waren die Brüder-Grimm-Schule in Bebra, die Fuldatal-Schule in Ludwigsau, die Haselbachschule in Lispenhausen, die Heinrich-Auel-Schule in Rotenburg und die August-Wilhelm-Mende in Bebra.

„Wir waren gut vorbereitet“, bilanziert der Leiter des Katastrophenschutzes des Kreises, Torsten Bloß. Schon ab 10 Uhr sei das Team der Leitstelle verstärkt worden, um 13 Uhr dann noch einmal. „Den Kollegen rauchen die Köpfe, aber sie hatten die Situation sehr gut im Griff“, so Bloß.

„Friederike“ erreichte höhere Windgeschwindigkeiten als der Orkan „Kyrill“ vor exakt elf Jahren, der auch im Kreisgebiet damals schwere Schäden angerichtet hatte.

Der Sturm-Ticker zum Nachlesen:

Fotos: Sturm im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

+++ Aktualisiert um 17.30 Uhr: In der Summe gab es im Landkreis rund 150 Einsätze. Inzwischen kommen keine neuen Meldungen mehr in der zentralen Leitstelle an. Gesperrt ist auch die A4 bleibt in Richtung Westen zwischen Hönebach und Friedewald. Sie wird laut Kreissprecher Dirk Herrmann wohl morgen im Laufe des Tages wieder freigegeben. 

Vor allem in Waldgebieten waren einige Menschen in ihren Autos eingeschlossen von umgefallenen Bäumen. "Es gibt im Landkreis bisher aber keine Meldungen über Verletzte", so Herrmann.

+++ Aktualisiert um 17.15 Uhr: Nun ist auch mehr über das Ausmaß der Behinderungen auf der Autobahn bekannt: Über 20 große Nadelbäume kippten auf der A7 zwischen Hersfeld-West und Kirchheim in Fahrtrichtung Süden auf Laster und die Autobahn. Zunächst kippte ein Baum genau vor einen vollbeladenen Sattelzug aus Spanien. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in den umgekippten Baum. Der Fahrer eines nachfolgenden unbeladenen Sattelzuges aus Karlsruhe rutschte trotz Vollbremsung in das Heck seines Vordermanns. Im selben Moment krachten weitere Bäume auf die Autobahn und die Sattelzüge. Die Fahrer konnten sich gerade noch auf dem Mittelstreifen in Sicherheit bringen. 

Die Polizei sperrte die A7 in Richtung Süden für mehrere Stunden. 

Zeitgleich fielen in Kirchheim und auf der Autobahnmeisterei der Strom aus, da die umgekippten Bäume an mehreren Stellen die Stromleitungen zerschlagen hatten. Mit dem Aufräumen und Beseitigen der Sturmschäden werden Autobahnmeisterei und die Forstämter noch lange zu tun haben.

+++ Falscher Alarm am Bahnhof in Bad Hersfeld: Dort ist ein Baum nicht auf die Gleise gekippt, sondern daneben umgefallen. Der Nadelbaum kippte an der Landecker Straße auf ein Schuppendach, aber nicht in Richtung der Gleise. Einsatzkräfte des THW zerlegten den Baum.

+++ Aktualisiert um 16.40 Uhr: An der Landecker Straße in Bad Hersfeld soll ein Baum auf die Bahngleise gestürzt sein.

+++ Aktualisiert um 16.30 Uhr: Wie das Landratsamt mitteilt, ist an einigen Schulen im Kreis auch heute schon der Unterricht ausgefallen. Betroffen waren die Brüder-Grimm-Schule in Bebra, die Fuldatal-Schule in Ludwigsau, die Haselbachschule in Lispenhausen, die Heinrich-Auel-Schule in Rotenburg und die August-Wilhelm-Mende in Bebra.

Updates zu Schäden und Einsätzen aus dem Landratsamt folgen, sobald verlässliche Informationen vorliegen.

+++ In Nordhessen ist laut der Pressestelle des Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV) der gesamte Zugverkehr zum Erliegen gekommen. Alle Verkehrsunternehmen im NVV haben den Zugverkehr eingestellt. Wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, sei im Augenblick noch unklar und hänge von den Schäden beziehungsweise der Dauer der Aufräumungsarbeiten ab. Von Ausfällen und Verspätungen sind auch viele Buslinien in ganz Nordhessen betroffen. Infohotlines siehe unten.

+++ Aktualisiert um 15.30 Uhr: Am Obersberg in Bad Hersfeld fällt wegen Sturmschäden am Freitag die Schule aus.  

+++Aktualisiert um 14.40 Uhr: Laut Thorsten Bloß, Fachdienstleiter Brandschutz, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Leitstelle beim Landkreis, sind derzeit alle Feuerwehren im Kreis im Einsatz. Meldungen über Verletzte gab es bisher offenbar nicht. "Wir waren gut vorbereitet", sagt Bloß. Schon ab 10 Uhr sei das Team der Leitstelle verstärkt worden, um 13 Uhr dann noch einmal. "Den Kollegen rauchen die Köpfe, aber sie haben die Situation sehr gut im Griff", so Bloß. 

Auf der A7 steht der Verkehr wegen Unwetterschäden still.

+++ Mehrere Bäume sollen umgestürzt sein. Die Leitstelle im Landratsamt hat ihr Team aus aktuellem Anlass verstärkt.

Auf der Autobahn 7 steht wegen Unwetterschäden der Verkehr still. Auch dort sind ersten Informationen zufolge mehrere Bäume umgestürzt, Gestrüpp und Äste säumen die Fahrbahn. Mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt.

Auf der A7 steht der Verkehr wegen Unwetterschäden still.

Die Musikschule Hersfeld-Rotenburg hat wegen der Unwetterwarnung ab 13 Uhr an allen Standorten den Unterricht abgesagt. "Dies dient der Sicherheit unserer Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte", teilt Musikschulleiter Timo Wichmann mit.

Vor der Stadtkirche in Bad Hersfeld ist abgesperrt worden, weil Gefahr durch heruterfallende Ziegel besteht. 

Probleme gibt es auch beim Bus- und Bahnverkehr. Betroffen ist unter anderem die RB 5 Beiseförth und Alheim-Heinbach (Dachteile in der Oberleitung), wie der NVV mitteilt. Fahrgäste, die heute unterwegs sein müssen, empfiehlt der NVV die gewünschten Reisemöglichkeiten aktuell zu überprüfen. Dafür stehen die Fahrplanauskünfte im Internet unterwww.nvv.de oder www.bahn.de zur Verfügung. Weitere Infos sind auch über das NVV-ServcieTelefon 0800-939-0800 (gebührenfrei) zu erhalten. Aufgrund der Wetterlage ist mit weiteren Ausfällen und dem Einstellen von Zug- und Buslinien zu rechnen, heißt es. 

mit yk

Quelle: HNA

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.