Erst auf Autobahn bemerkt: Bolzen von Rad gelöst

Bebra. Zwei böse Überraschung hat ein 50-jähriger Mecklenburger erlebt, der in Bebra zu Besuch war.

Als er am Samstagmorgen in seinen roten Audi A4 einsteigen wollte, stellte er fest, dass Unbekannte die Heckscheibe mit schwarzer Farbe besprüht hatten.

Der 50-Jährige hatte sein Auto in der Nacht zum Samstag, in der das Fahrzeug besprüht worden war, an der Nordbahnstraße vor dem Wohnhaus abgestellt.

Als er die Beschädigung seines Wagen bei der Polizei anzeigte, teilte er den Beamten außerdem mit, dass es bereits in der Nacht zum Montag, 27. Juli, zu einer weitaus schwerwiegenderen Straftat gekommen war. Ein unbekannter Täter hatte am gleichen Fahrzeug die Radbolzen des linken Vorderrades gelöst. Dies bemerkte der Mecklenburger erst bei einer Fahrt auf der Autobahn. Er nahm ungewöhnliche Geräusche am Vorderrad wahr. Als er den nächsten Parkplatz anfuhr, stellte er fest, dass bereits zwei Schrauben herausgefallen waren. Eine fand er noch auf der Zufahrt zum Parkplatz. Die restlichen drei steckten nur noch lose in den Aufnahmen.

Es war also nur noch eine Frage von wenigen Kilometern Fahrt, bis sich das Rad möglicherweise komplett gelöst und zu unabsehbaren Folgen geführt hätte, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Die Rotenburger Polizei bittet Zeugen, die auffällige Beobachtungen zu den Vorfällen gemacht haben, dringend um Hinweise unter Telefon 06623/9370. (red/dup)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion