Geschäftsleute berichten von guter Stimmung

Einzelhandel im Kreis Hersfeld-Rotenburg zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft

Hersfeld-Rotenburg. Hochzufrieden ist Olaf Helmerich, der in Heringen mehrere Modegeschäfte betreibt, mit dem bisherigen Verlauf des Weihnachtsgeschäftes.

Das zweite Adventswochenende sei für den Einzelhandel ein Indikator und da habe er ein Umsatzplus von 40 Prozent registriert – trotz der Baustelle in der Heringer Hauptstraße. 

Überwiegend zufrieden sind auch die Geschäftsleute aus der Bad Hersfelder City Galerie, berichtet deren Manager Jörg Markert. Das Geschäft habe aber spät angezogen. Das sei möglicherweise der Tatsache geschuldet, dass der heutige Samstag noch einmal ein voller Einkaufstag sei. „Wir versuchen, das heute etwas zu entschleunigen und Stress für die Kunden rauszunehmen“, kündigt Markert ein kleines Angebot für Gemütlichkeit an.

Mit weiterem großem Ansturm rechnet er, wie auch andere Geschäftsleute, in den Tagen nach Weihnachten, wenn Geldgeschenke und Gutscheine eingesetzt werden.

Das sei auch bei Elektro Langheld in Bebra so, erwartet Inhaber Lothar Langheld. Er berichtet von bisherigen Umsätzen auf Vorjahresniveau und geht davon aus, dass viele Menschen lieber von zuhause vom Sofa aus online einkaufen, als in die Läden zu gehen.

Obwohl er als Gastronom keine Weihnachtsgeschenke verkauft, hat der Vorsitzende des Handels- und Gewerbevereins Bebra, Sascha Moseberg, einen „sehr, sehr positiven Eindruck“. Die Innenstadt sei belebt, das „be!“ laufe gut und die Karten für eine Verlosungsaktion seien ruckzuck weg gewesen.

„Wir sind insgesamt sehr zufrieden“, sagt Fritjof Schild, Inhaber des Sporthauses in Rotenburg. Besonder umsatzstark seien die Wochenenden gewesen, wohl auch in Kombination mit dem Weihnachtsmarkt.

In Bad Hersfeld sei die Stimmung der Weihnachtsmarktbeschicker ebenfalls gut, berichtet Felix Wimhöfer, Fachbereichsleiter Stadtmarketing.

Gutscheine zum Fest sind gefragt

Gutscheine gehören auch in diesem Jahr zu den gefragten Weihnachtsgeschenken. Das berichten mehrere der angefragten Geschäftsleute. Daneben seien auch Socken und Schlüpfer besonders gefragt, sagt Textilkaufmann Olaf Helmerich aus Heringen nach kurzer Rücksprache mit seinen Angestellten. Nach Weihnachten hofft Helmerich noch einmal auf großes Käuferinteresse. Denn nun sei auch das Geschäft endlich wieder frei erreichbar, weil die Baustelle in der Hauptstraße für den Winter stillgelegt sei. 

Fritjof Schild von Intersport Schild in Rotenburg hat in den vergangenen Wochen eine große Nachfrage nach Winterjacken, Heimsport- und Fitnessgeräten, Handschuhen und Mützen festgestellt. Die Sachen würden in der Regel gezielt gekauft, im Gegensatz zu früher werde nach dem Fest kaum noch umgetauscht. „Es wurde alles mit viel Liebe ausgesucht“, hat Kerstin Bier vom Haus der Mode Bier in Rotenburg erfreut festgestellt. Es werde nicht nur einfach etwas gekauft, damit ein Geschenk unter dem Baum liege, die Leute hätten sich vielmehr im Vorfeld viele Gedanken macht, womit sie ihren Lieben eine Freude machen könnten. Sehr gefragt seien auch Gutscheine, damit die Beschenkten sich selbst etwas aussuchen könnten. 

Gutscheine, sowohl die hauseigenen als auch Hersfeld-Gutscheine, erfreuten sich immer größerer Beliebtheit, bestätigt Harald Lampp vom „Sauer.Festspielhaus der Mode“ in Bad Hersfeld. Deshalb sei auch das Geschäft zwischen den Jahren besonders wichtig. Lampp hat ebenfalls beobachtet, dass gezielter eingekauft wird und dass die Schenker oft genau wissen, was die Beschenkten sich wünschen. Mit den Umsätzen ist Lampp ebenso wie Kerstin Bier in Rotenburg grundsätzlich zufrieden. Die kurzzeitigen Wintereinbrüche hätten sich jedoch nur bei warmer Kleidung, nicht aber beim Kauf von Wintersportausrüstung bemerkbar gemacht. „Da muss Schnee liegen.“ 

Auch in der Gastronomie läuft das Weihnachtsgeschäft. „Wir waren selten so früh so gut gebucht“, freut sich Hotelier Achim Kniese (Stern, Kurpark-Hotel u.a.) aus Bad Hersfeld.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel