Handwerk bedeutet Vertrauen

Dem Fachmann vertrauen: Die Handwerker aus der Region stehen für Tradition und Innovation.

Rotenburg. Etwa neunzig Prozent der Handwerksbetriebe werden als Familienunternehmen geführt – und viele Lehrlinge werden jedes Jahr dort ausgebildet.

Auf der Seite „Stark vor Ort“ können die Leser die Betriebe in der Region Rotenburg-Bebra näher kennenlernen. Auf dieser Seite stellen sich die Unternehmen nicht nur vor, sondern die Leser können von zufriedenen Kunden erfahren, wie diese Firmen arbeiten. Denn nur einem Handwerker, dem man wirklich vertraut, lässt man auch ins Haus.

Die Bebraer Firmen wie Willich Elektrotechnik GmbH und Ullrich informieren regelmäßig auf der Seite „Stark vor Ort“ ausführlich über ihre Produkte und ihre Arbeit – etwa über Neuerungen im Bereich Smarthome oder das Neuste zu den Themen Bad, Kamin und Heizung. Der Steinmetzbetrieb Natursteine Funk aus Ronshausen informiert über alles, was mit dem Thema Stein zu tun hat. WM Küchen aus Bebra bietet den Lesern Inspiration für die moderne Küche.

Fachbetriebe vor Ort

Denn die Unternehmen vor Ort sind Fachbetriebe, die ihren Dienst am Kunden ganz selbstverständlich leisten. Auf dieser Seite kann der Leser sich überzeugen, warum der jeweilige Betrieb der richtige Ansprechpartner für ihn ist. Denn es gibt viele gute Gründe, einen Handwerker zu beauftragen.

Eigene Fähigkeiten realistisch einschätzen

Download

PDF der Sonderseite Stark vor Ort

Zwar können einige Dinge im Haus selbst erledigt werden. Dabei sollte man aber die eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen. Zudem müssen Material oder Teile beschafft werden. Und die Ersparnis durch die „Muskelhypothek“, also den eigenen Arbeitseinsatz, lohnt sich nicht immer. Schließlich braucht ein ausgebildeter Handwerker weniger Zeit und ist Experte in seinem Bereich – ob nun das Bad saniert werden muss oder elektrische Anschlüsse verlegt werden müssen. Sind Böden und Fliesen professionell verlegt, sieht man das auch. Zudem haftet der Handwerker für seine Arbeit. Macht man selbst einen Fehler, muss ihn auch selbst beheben.

Ohne das Handwerk geht es nicht. Selbst in der Wissenschaft, bei der Entwicklung neuer Technologien, sind Handwerker wichtige Impulsgeber. Prof. Hans Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer Gesellschaft, sieht das Erfolgsrezept zukunftsweisender Ideen in der Zusammenarbeit von Handwerk und Wissenschaft. Zahlreiche wegweisende Produkte belegen diese ertragreiche Beziehung.

Die HNA dokumentiert auf den Seiten „Stark vor Ort“ die innovative Seite des Handwerks genauso, wie deren Tradition. Denn die Qualität der Arbeit und die gute Erreichbarkeit „ihrer“ Handwerker ist den Menschen im Landkreis wichtig. (rdm)

Auch interessant