Mit Lift und behindertengerechter Toilette

Dorfgemeinschaftshaus Erkshausen ist jetzt barrierefrei

Barrierefrei ins Dorfgemeinschaftshaus in Erkshausen und wieder zurück: Thomas Nölke (von rechts), Udo Stenzel, Marga Schade und zwei weitere Frauen aus Erkshausen nutzen den neuen Gehweg vor dem Eingang. 

Erkshausen. „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Bürgermeister Christian Grunwald bei der offiziellen Inbetriebnahme der barrierefreien Zugänge im Dorfgemeinschaftshaus in Erkshausen.

Der Verwaltungschef lobte die Beharrlichkeit von Ortsvorsteher Hermann Schade und seiner Mitstreiter im Ortsbeirat. Sie hätten sich immer wieder dafür eingesetzt, dass alle Menschen – auch alte und gehbehinderte – die Einrichtungen in dem Haus nutzen sollten.

Dafür wurden ein Lift eingebaut und vor dem Eingang ein Gehweg angelegt. Zur barrierefreien Einrichtung gehört auch eine behindertengerechte Toilette. Am Tag der Besichtigung wurden die neuen Anlagen direkt in Anspruch genommen und dabei auf ihre Tauglichkeit getestet. 

Denn auf Einladung des Ortsbeirats waren zahlreiche Besucher in das Dorfgemeinschaftshaus gekommen, darunter auch der Rollstuhlfahrer Wolfgang Orth. Der Lift hatte ihn von der unteren Etage ins Obergeschoss transportiert. 20 Jahre war er in dem großen Saal des Dorfgemeinschaftshauses nicht gewesen. Zuspruch gab es auch von Carolin Jäger, die den Lift für sich und ihren Sohn Theo im Kinderwagen nutzte. 

Ortsvorsteher Hermann Schade sprach seinen Dank vor allem den Gremien der Stadt Rotenburg aus, die den Ein- und Umbau des Dorfgemeinschaftshauses ermöglicht hatten. (zvk)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel