Lift im Dorfgemeinschaftshaus

Treffpunkt der Erkshäuser ist jetzt barrierefrei

Hereinspaziert: Der neue Lift im Dorfgemeinschaftshaus funktioniert einwandfrei. Darüber freuen sich, von links, Ortsvorsteher Hermann Schade und die Ortsbeiratsmitglieder Gerhard Jäger und Christian Möller.

Rotenburg. Zehn Jahre lang hat der Ortsbeirat dafür gekämpft, dass das Dorfgemeinschaftshaus Erkshausen barrierefrei wird. Fertig sind nun ein neuer Weg zum Gebäude und ein Lift.

Was lange währt, wird endlich gut – dieser Satz gilt auch für das Dorfgemeinschaftshaus Erkshausen.  Jetzt sind Um- und Einbauarbeiten abgeschlossen. Rund 60 000 Euro hat die Stadt investiert.

Kernstück der Barrierefreiheit ist der neue Lift, der es Menschen mit Gehbehinderungen ermöglicht, vom Erdgeschoss aus den Saal im ersten Stock problemlos zu erreichen. Auf gleichem Weg können sie auch während der Veranstaltungen die neue behindertengerechte Toilette aufsuchen. Das Gebäude selbst kann man jetzt über einen gewundenen Weg erreichen und muss keine Treppen mehr überwinden. Die Außenanlage, so berichtet Roland Schwarz vom Baumanagement der Stadt, werden im Frühjahr optisch ansprechend und pflegeleicht gestaltet.

1966 erbaut

Der Ortsbeirat ist froh, dass das 1966 erbaute Gebäude nun wieder seiner ursprünglichen Aufgabe gerecht wird. „Das ist der einzige Ort, wo sich die Bewohner noch treffen können“, sagt Gerhard Jäger. Und Ortsvorsteher Hermann Schade weist auf eine Reihe von Veranstaltungen hin, bei denen bislang gehbehinderte Menschen außen vor bleiben mussten – etwa die Theateraufführungen des Vereins „Lust am Dorf“ oder Seniorennachmittage. Sogar Beerdigungskaffees können nun wieder im DGH ausgerichtet werden.

Der Ortsbeirat lädt alle Interessierten für morgen, Sonntag, ab 14.30 Uhr zur Besichtigung ein. Kaffee und Kuchen gibt es auch – „solange der Vorrat reicht“, schmunzelt Hermann Schade.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel