Eine Quelle speist das Bad in Asmushausen

Statt Schließung: Förderverein macht aus Schwimmbad Erfolgsgeschichte

Sorgen dafür, dass der Badbetrieb läuft: Das Foto zeigt einen Teil der Aktiven des Fördervereins, rechts Vorsitzender Richard Berge.

Asmushausen. Dorffest in Asmushausen – das war in diesem Jahr eine große Geburtstagsfeier. Der Anlass: Der Förderverein Schwimmbad besteht seit 15 Jahren.

Gefeiert wurde natürlich im Schwimmbad mit denjenigen, die das Schwimmbad gern nutzen – nicht nur aus Asmushausen. Der Eintritt ist frei, der Förderverein freut sich aber über eine Spende.

„Wir sind auf das Geld angewiesen“, sagt Vorsitzender Richard Berge. Schließlich muss der Verein schon vor Beginn der Badesaison rund 5000 Euro für Betriebs- und Reinigungsmittel, Chlor und Materialien aufbringen. Dazu kommen während der Saison weitere Ausgaben in Form von Gebühren für Abfall, Strom, Wasser und Telefon. Die einfachste Form der Hilfe sei es, einfach Mitglied zu werden.

Rettungsschwimmer passen auf

Eine verlässliche Größe sei jetzt schon die Zahl der angemeldeten Personen im Förderverein mit 325. „Das sind nicht nur Asmushäuser. Viele Vereinsangehörige kommen aus den benachbarten Orten“, berichtete Berge. Rund 50 aktive Mitglieder sind ehrenamtlich als Badeaufsichten und Kioskengel sowie als fleißige Reinigungscrew und versierte Teams für Technik und Wasserqualität im Einsatz. etwa 3000 Arbeitsstunden leisten sie während der Badesaison. Weitere 3000 Einsatzstunden kamen nach den Worten des Vorsitzenden durch Pflege-, Instandsetzungs- und Reparaturarbeiten bis zur Eröffnung des Freibades hinzu. Das sei alles eine beeindruckende Leistung. Berge schloss in sein Lob alle Asmushäuser ein. Schließlich habe der Ort nur 420 Bewohner, von denen sich viele für das Gemeinwohl einsetzen.

Kosten spart der Förderverein durch eine Quelle, die das Schwimmbecken mit Badewasser versorgt. Dieses wird mehrmals im Jahr von einem Institut kontrolliert. Wasserkosten entstehen nur für Duschwasser, das durch Solaranlagen erhitzt wird.

Um den Nachwuchs muss sich der Förderverein keine Sorgen machen. Es gibt zwar weniger Kinder im Dorf, doch der Zuspruch sei weiterhin gut. So strebt eine Enkeltochter des Vorsitzenden die verantwortungsvolle Tätigkeit der Badeaufsicht an. Dazu ist das deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber erforderlich.

Vor der Jubiläumsfeier war am Ehrenmal in Asmushausen ein Kranz niedergelegt worden. Die Asmushäuser feiert dann am Samstag und Sonntag ihr im Dorfgemeinschaftshaus. 

Hintergrund

Im August 2002 wollte die Stadt Bebra das öffentliche Schwimmbad in Asmushausen schließen. Die Stadt musste sparen und wollte auch nicht weiter in das Bad investieren. Engagierte Bürger sprachen sich für den Erhalt aus. Sie wollten den Einwohnern, darunter mehr als 50 Kinder im Alter von zwei bis 15 Jahre, den Wasserspaß im Ort erhalten. Gerade ihnen n wollte man weite Fahrten zu anderen Schwimmbädern ersparen. Deshalb wurde im Mai 2003 der Förderverein Schwimmbad Asmushausen von 65 Personen gegründet. 

Nur einen Monat später, am 27. Juni, wird das Schwimmbad eröffnet. In nur sechs Woche war es dem Verein gelungen, in das Vereinsregister beim Amtsgericht eingetragen zu werden, die Gemeinnützigkeit beim Finanzamt zu erlangen, einen Pachtvertrag mit der Stadt Bebra abzuschließen und den Badebetrieb aufzunehmen. Der Förderverein trägt allein die Verantwortung für das Bad, Eigentümer ist weiterhin die Stadt Bebra. Gefördert wurde der Ausbau des Schwimmbads durch finanzielle Unterstützung aus der Dorferneuerung – ein einmaliges Projekt in Hessen.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel