Gute Kontakte – dickes Fell

Daniel Müksch aus Eitra ist Promi-Autor beim Boulevard-Magazin „Bunte“

Trifft zahlreiche Promis und ist immer auf der Jagd nach exklusiven Nachrichten aus der Welt des Boulevards: Daniel Müksch, Autor bei der „Bunten“, hier mit Boris Becker. 

Eitra/München. Er war mit Basketball-Ass Dirk Nowitzki auf Entdeckungstour in New Orleans und ließ sich von Rennfahrer Michael Schumacher durch Barcelona kutschieren.

Daniel Müksch aus Hauneck-Eitra hat als Autor für das Boulevard-Magazin „Bunte“ schon einiges erlebt und zahlreiche Stars getroffen.

Seit 2012 schreibt er für die bekannte deutsche Zeitschrift, die dieses Jahr ihren 70. Geburtstag feiert und inzwischen natürlich auch online präsent ist. Dabei ist der 37-Jährige vor allem, aber nicht nur prominenten Sportlern auf den Fersen.

Für ihn ein Traumjob, denn fast wäre der einst ambitionierte Tennisspieler selbst Profisportler geworden. Sehr zur Erleichterung seiner Eltern, entschied er sich nach dem Abitur jedoch fürs Studium und begann parallel seine journalistische Laufbahn. Zum Boulevard kam der Eitraer eher zufällig. Auch für den „Playboy“ schrieb er schon Reportagen und führte Interviews.

Für die „Bunte“ qualifizierte er sich schließlich bei einem gemeinsamen Benefiz-Tennismatch mit einer Boulevardlegende der Zeitschrift gegen Prinz Ernst August von Hannover, wie er selbst sagt. „Ich wurde für mein Hobby und meine Leidenschaft auch noch bezahlt“, erinnert sich der 37-Jährige an seine Anfänge.

Dass es keine festen Arbeitszeiten gibt und er auf jeder Familienfeier Boris Beckers Finanzen erklären muss – geschenkt. „Oft fällt mir gar nicht auf, dass das eigentlich Arbeit ist“, sagt der Wahl-Münchener, wobei sich die Prioritäten als Familienvater etwas verschoben hätten.

Gute Kontakte und ein dickes Fell seien in seinem Job besonders wichtig, denn einstweilige Verfügungen keine Seltenheit. Von Bastian Schweinsteigers Hochzeitsplänen mit Ana Ivanovic beispielsweise erfuhr er als einer der ersten aus dem direkten Umfeld der Tennisspielerin, und als es soweit war, ging es voller Optimismus samt Fotografen nach Venedig. „Die beiden begleiten mich seit Ewigkeiten“, sagt Müksch lachend. Häufig würden Geschichten mit Informationen aus dem privaten Umfeld beginnen, aber auch Barkeeper seien mitunter gute Quellen. „Exklusivität ist ein Anspruch bei der ‘Bunten’“, erklärt Müksch.

Eine Nachricht oder ein Foto als Erster zu haben, das sei durchaus ein Triumph. Seine vom Renommee her wohl bedeutendste Exklusiv-Nachricht sei die von der – inzwischen wieder beendeten – Beziehung von Ex-VW-Chef Matthias Müller und Ex-Tennisstar Barbara Rittner gewesen, verrät der Promi-Reporter, der inzwischen auch selbst ein gefragter Interviewpartner ist, wenn es um Wissen aus der Welt der Reichen und Schönen geht. „Klatsch ist der gesellschaftliche Kitt, heißt es so schön“, sagt er. „Beim Boulevardjournalismus geht es in erster Linie um Unterhaltung, und es gibt genug Leute, die so etwas wissen wollen.“

Grenzen gebe es gleichwohl, etwa wenn es um die Kinder von Stars geht. Und Müksch weiß: „Prominente sind Menschen wie alle anderen auch, mit den gleichen Problemen und Gefühlen.“ Wobei manche doch ganz anders seien als vermutet und manche tatsächlich genauso. Das treffe zum Beispiel auf den unterhaltsamen Fußball-Trainer Jürgen Klopp zu. „Ich hätte ihm stundenlang zuhören können.“

Welche Schlagzeile er gerne mal verbreiten würde? „’Angela Merkels erster Mann: Jetzt rede ich!’ An dem bin ich schon lange dran, leider vergeblich“, verrät der 37-Jährige schmunzelnd. 

Zur Person 

Daniel Müksch (37 Jahre) kommt aus Hauneck-Eitra und hat im Jahr 2000 an der Modellschule Obersberg (MSO) Abitur gemacht. Nach dem Studium in Göttingen (Sportwissenschaft und Volkswirtschaftslehre), begann er seine journalistische Laufbahn zunächst beim Göttinger Tageblatt und beim Lokalradio, bevor ihn schließlich ein Praktikum zum „Focus“ nach München verschlug, wo er dann auch ein Volontariat absolvierte. Er schrieb für den „Playboy“ und ist Dozent an der Burda-Journalistenschule in Offenburg sowie an der Akademie für Publizistik in Hamburg. Seit gut zehn Jahren lebt der Haunecker inzwischen in der Bayern-Metropole. Müksch ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Seine große Leidenschaft neben dem Beruf ist das Tennisspielen, er hat unter anderem in Eitra, Bad Hersfeld und Hünfeld gespielt. Inzwischen schlägt er beim TC Harlaching auf, wo er zurzeit den „dritten Frühling“ erlebt, wie er selbst sagt. (nm)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Hauneck
Kommentare zu diesem Artikel