Gefrierendes Löschwasser erschwerte den Einsatz

Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Nentershausen geriet in Brand

Feuerwehren aus Nentershausen, Dens, Obersuhl und Sontra waren wegen eines Dachstuhlbrandes in der Hauptstraße in Dens im Einsatz. 

Nentershausen. Ein Dachstuhl eines Hauses im Ortsteil Dens ist in der Nacht auf Dienstag in Brand geraten. Der Einsatzleiter, der in unmittelbarer Nähe des Hauses wohnt, wurde von dem Knistern des Feuers wach. 

Am Dienstagmorgen wurden die Feuerwehren aus Nentershausen, Dens, Obersuhl und Sontra gegen 0.10 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in der Hauptstraße des Nentershäuser Ortsteils Dens gerufen.

Christian Löffler, stellvertretender Gemeindebrandinspektor, der in unmittelbarer Nähe des Hauses wohnt, wurde von dem Knistern des Feuers wach und alarmierte sofort die Einsatzkräfte. Aufgrund der engen Bebauung in der Hauptstraße musste nicht nur das Feuer gelöscht werden, sondern auch daneben stehende Gebäude geschützt werden. 

Mehrere Einsatztrupps unter Atemschutz durchsuchten das Gebäude, konnten jedoch keine Personen in dem Objekt feststellen. Nach den Löscharbeiten war das Gebäude unbewohnbar und wurde von der Polizei für die weitere Brandermittlung beschlagnahmt. Über die Brandursache konnten noch keine Angaben gemacht werden. 

Einsatz durch gefrierendes Löschwasser erschwert

Bei eisigen Temperaturen wurden die Löscharbeiten noch durch sofort gefrierendes Löschwasser erschwert. Von dem Bauhof der Gemeinde Dens wurde ein Fahrzeug mit Streusalz zur Einsatzstelle geholt, um die Einsatzkräfte nicht noch zusätzlich durch Glatteis zu gefährden. Die Höhe des Schadens konnte noch nicht beziffert werden. (yk)

Auch interessant

Mehr zum Thema

NentershausenBlaulicht