Aktuelle Entwicklungen der Pandemie

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Zahlen steigen wieder - 123 Infizierte

Maskenpflicht, Maske, Corona, Symbolbild
+
Noch immer gilt vielerorts die Maskenpflicht.

Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind aktuell 123 Menschen zwischen acht und 63 Jahren mit dem Coronavirus infiziert - die meisten davon in Heringen.

Montag, 18. Oktober, 16.45 Uhr: 123 Menschen im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind derzeit nach Angaben des Gesundheitsamtes mit dem Coronavirus infiziert – so viele waren es zuletzt Ende August. Allein am Montag meldete das Amt 21 Neuinfizierte im Alter zwischen acht und 63 Jahren.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz steigt langsam wieder. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) lag der Wert am Montag bei 39,9. Die niedrigste Inzidenz in Hessen meldet das RKI für den benachbarten Werra-Meißner-Kreis (10,0), die meisten Corona-Fälle binnen einer Woche hat der Kreis Groß Gerau (90,6).

In Hersfeld-Rotenburg entfallen die meisten Infektionen aktuell auf Heringen (25), Bad Hersfeld (22), Philippsthal (17) und Bebra (15). In den Krankenhäusern werden sechs Covid-Patienten versorgt, davon einer auf der Intensivstation. (ses)

So verteilen sich die Fälle im Kreis Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zum Vortag):

Alheim: 1
Bad Hersfeld: 22 (-2)
Bebra: 15
Friedewald: 3
Hauneck: 1
Haunetal: 2
Heringen: 25 (+4)
Hohrenroda: 2
Kirchheim: 3
Ludwigsau: 14
Niederaula: 2 (+1)
Philippsthal: 17 (+3)
Ronshausen: 2
Rotenburg: 11 (+3)
Schenklengsfeld: 2 (+1)
Wildeck: 1 (+1)
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Dienstag, 5. Oktober, 10 Uhr: Ein 87 Jahre alter Mann aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg ist nach Angaben des Gesundheitsamtes nach einer Corona-Infektion gestorben. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben nun 191 Menschen eine Ansteckung mit dem Virus nicht überlebt. Nachweislich infiziert haben sich 6548 Menschen, also rund fünf Prozent der Kreisbevölkerung.

Die Inzidenz ist am Montag wieder leicht gesunken. Das Robert-Koch-Institut meldete für den Kreis einen Wert von 15,8. Das ist die niedrigste Inzidenz in Hessen. Negativer Spitzenreiter landesweit ist die Stadt Offenbach (151,3).

Corona-positiv sind laut Gesundheitsamt noch 82 Menschen. Die meisten davon in Bad Hersfeld (22), Rotenburg (16) und Hauneck (11). In den Kliniken werden derzeit zwei Covid-Patienten behandelt. (ses)

So verteilen sich die Fälle im Landkreis (in Klammern die Veränderung zum Vortag):

Alheim: 1
Bad Hersfeld: 22 (+4)
Bebra: 10 (-1)
Cornberg: 4
Hauneck: 11 (+1)
Heringen: 8
Kirchheim: 4 (-1)
Ludwigsau: 1
Neuenstein: 2
Niederaula: 1 (-1)
Ronshausen: 1
Rotenburg: 16 (+3)
Wildeck: 1
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Dienstag, 21. September, 18.45 Uhr: 77 Menschen sind nach Auskunft des Gesundheitsamtes im Kreis Hersfeld-Rotenburg derzeit noch mit dem Coronavirus infiziert. So wenig waren es zuletzt Mitte August. Die Sieben-Tage-Inzidenz beläuft sich laut Robert-Koch-Institut auf 22,4. Damit hat der Landkreis weiterhin die wenigsten Coronafälle binnen einer Woche in ganz Hessen.

Die meisten positiven Tests entfallen nach Angaben des Gesundheitsamtes auf Bad Hersfeld (21), Rotenburg (15) und Bebra (13). In sieben Kreiskommunen ist derzeit gar keine Corona-Infektion aktenkundig. Als neuinfiziert hat das Amt am Dienstag drei Menschen im Alter zwischen 37 und 59 Jahren gemeldet.

In den Krankenhäusern im Kreis werden fünf Covid-Patienten behandelt – einer weniger als am Vortag –, darunter weiterhin vier auf der Intensivstation. (ses)

So verteilen sich die Fälle auf den Landkreis (in Klammern die Veränderung zum Vortag):

Alheim: 2
Bad Hersfeld: 21 (-4)
Bebra: 13 (-1)
Friedewald: 2
Hauneck: 3
Heringen: 1
Kirchheim: 9
Ludwigsau: 2
Neuenstein: 5 (+1)
Niederaula: 2
Philippsthal: 1 (-2)
Ronshausen: 1
Rotenburg: 15
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Mittwoch, 8. September, 16.50 Uhr: Von der vierten Welle ist im Kreis Hersfeld-Rotenburg weiterhin vorerst nichts zu spüren. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts (RKI) um weitere zehn Punkte auf 16,6 gefallen.

Damit bleibt Hersfeld-Rotenburg der Kreis in Hessen mit der niedrigsten Fallzahl binnen einer Woche. Bundesweit gibt es laut RKI derzeit nur zwölf Kreise, die eine noch niedrigere Inzidenz aufweisen.

Das Gesundheitsamt in Bad Hersfeld meldete am Mittwoch allerdings 16 Neuinfektionen, die sich jedoch aufgrund unterschiedlicher Meldefristen noch nicht in der RKI-Inzidenz wiederfinden. Positiv auf das Virus getestet worden sind zehn männliche und sechs weibliche Personen im Alter zwischen elf Monaten und 67 Jahren. In den Kliniken werden fünf Covid-Patienten behandelt, darunter einer auf der Intensivstation.

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zum Vortag):

Bad Hersfeld: 45 (+5)
Bebra: 18 (-1)
Hauneck: 1 (+1)
Haunetal: 6 (-)
Heringen: 1 (+1)
Kirchheim: 7 (+3)
Ludwigsau: 3 (-)
Neuenstein: 1 (-)
Niederaula: 3 (-)
Philippsthal: 7 (+1)
Ronshausen: 1 (-)
Rotenburg: 8 (-)
Schenklengsfeld: 1 (-)
Landkreis insgesamt: 120 (+10)
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Dienstag, 7. September 2021, 18.10 Uhr: Die Achterbahnfahrt der Corona-Inzidenz im Kreis Hersfeld-Rotenburg geht weiter – wenn auch auf niedrigem Niveau. Am Dienstag sank der Wert wieder um neun Punkte auf 26,6.

Damit bleibt der Landkreis der mit der niedrigsten Inzidenz in ganz Hessen. Auf Rang zwei folgt der Werra-Meißner-Kreis mit 36. Die meisten Neuinfektionen binnen einer Woche in Hessen meldet das Robert-Koch-Institut für die Stadt Offenbach (220,8).

Das Gesundheitsamt in Bad Hersfeld hat derweil am Dienstag zehn Neuinfektionen registriert. Betroffen sind fünf Frauen und fünf Männer im Alter zwischen 15 und 86 Jahren. Gleichzeitig sind zehn Personen genesen. In Quarantäne sind derzeit 277 Menschen.

In den Krankenhäusern im Kreis werden derzeit sechs Personen mit einer Covid 19-Erkrankung behandelt, davon eine auf einer Intensivstation. ( ses)

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zum Vortag):

Bad Hersfeld: 40
Bebra: 19
Haunetal: 6
Kirchheim: 4
Ludwigsau: 3
Neuenstein: 1
Niederaula: 3 (+1)
Philippsthal: 6
Ronshausen: 1
Rotenburg: 8
Schenklengsfeld: 1
Wildeck: 0


(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Montag, 6. September 2021, 18.45 Uhr: Während die Sieben-Tage-Inzidenz landesweit am Montag auf 116,9 gestiegen ist, errechnete das Robert-Koch-Institut für den Kreis Hersfeld-Rotenburg den niedrigsten Wert in ganz Hessen: 35,7.

Das Gesundheitsamt meldete gestern vier Neuinfektionen an das RKI. Positiv getestet worden sind demnach drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 14 und 57 Jahren. Kreisweit corona-positiv sind derzeit 92 Menschen. Die meisten Fälle stammen aus Bad Hersfeld (40), Bebra (19) und Rotenburg (8). In den Krankenhäusern im Kreis werden sechs Covid-Patienten stationär behandelt. Ein Patient liegt auf der Intensivstation.

Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus kamen nicht hinzu. Gestorben an oder mit einer Corona-Infektion sind im Landkreis seit Beginn der Pandemie 189 Menschen.

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zum Vortag):

Bad Hersfeld: 40 (+3)
Bebra: 19 (- 6)
Haunetal: 6
Kirchheim: 4
Ludwigsau: 3
Neuenstein: 1
Niederaula: 2
Philippsthal: 6
Ronshausen: 1
Rotenburg: 8
Schenklengsfeld: 1
Wildeck: 1
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Freitag, 3. September 2021, 18 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist laut Robert-Koch-Institut am Freitag wieder angestiegen, und zwar um 5,8 Punkte auf nunmehr 36,6.

Zum Vergleich: Deutschlandweit liegt die Inzidenz bei 80,2 und für ganz Hessen mit 103,7 bereits wieder oberhalb der 100-er Marke, bei der weitere Einschränkungen drohen.

Das Gesundheitsamt meldete am Freitag acht Neuinfektionen. Betroffen waren demnach Menschen im Alter zwischen zwölf und 87 Jahren. Die Zahl der aktuellen Fälle im Kreis beläuft sich damit auf 96.

Die meisten Infektionen entfallen nach Angaben des Gesundheitsamtes auf Bad Hersfeld (37), Bebra (25), Rotenburg (8) sowie Haunetal und Philippsthal (beide 6).

In den Krankenhäusern werden noch zwei Covid-Patienten behandelt. ( rey)

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zum Mittwoch):

Alheim: 0 (-1)
Bad Hersfeld: 37 (-10)
Bebra: 25 (- 9)
Hauneck: 0 (-1)
Haunetal: 6 (+3)
Kirchheim: 4 (+1)
Ludwigsau: 3 (-1)
Neuenstein: 1 (-2)
Nentershausen: 0 (-1)
Niederaula: 2 (+1)
Rotenburg: 8 (-3)
Philippsthal: 5 (+1)
Ronshausen: 1 (+1)
Schenklengsfeld: 2 (-1)
Wildeck: 1 (-1)

(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Mittwoch, 1. September: Der Wert lag am Mittwoch bei 21,6. Wie aus einer neuen Allgemeinverfügung hervorgeht, gilt die 3G-Regel – geimpft, genesen, getestet – ab sofort nur noch bei Veranstaltungen in Innenräumen ab 100 Teilnehmern. Bei körpernahen Dienstleistungen, in der Innengastronomie, in Freizeiteinrichtungen und Sportstätten ist kein Negativnachweis mehr nötig.

„Wenn wir uns nicht an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln halten, kann es passieren, dass wir die Corona-Regeln bereits in wenigen Tagen wieder verschärfen müssen“, betont der neue Landrat Torsten Warnecke (SPD).

Das Gesundheitsamt meldet 19 Neuinfektionen mit Covid 19. Infiziert haben sich zehn männliche und neun weibliche Personen im Alter zwischen 8 und 52 Jahren. Im Kreis gibt es jetzt 118 bestätigte Corona-Fälle. Zwei Personen werden im Krankenhaus behandelt, eine davon auf der Intensivstation.

Insgesamt sind 277 Personen in Quarantäne. (ses)

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zum Montag):

Alheim: 1 (-3)
Bad Hersfeld: 47 (+2)
Bebra: 34 (- 12)
Breitenbach/H.: 0 (-1)
Hauneck: 1 (-2)
Haunetal: 3
Kirchheim: 3 (+1)
Ludwigsau: 4
Neuenstein: 3
Nentershausen: 1 (+1)
Niederaula: 1 (-1)
Rotenburg: 11
Philippsthal: 5 (+5)
Schenklengsfeld: 3
Wildeck: 21 (-1)

(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Montag, 30. August: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist am Montag noch einmal um einen Punkt gesunken. Laut Robert-Koch-Institut lag der Wert bei 25,8. Zum Vergleich: Deutschlandweit stieg die Inzidenz währenddessen auf 75,8, in Hessen liegt der Wochenwert inzwischen bei 76,1.

Das Gesundheitsamt meldete am Montag 15 Neuinfektionen. Betroffen waren demnach Menschen im Alter zwischen sechs und 71 Jahren. Die Zahl der aktuellen Fälle im Kreis beläuft sich damit auf 129.

Die meisten Infektionen entfallen nach Angaben des Gesundheitsamtes auf Bebra (46), Bad Hersfeld (45), Rotenburg (11), Alheim und Ludwigsau (beide 4).

In den Krankenhäusern werden noch drei Covid-Patienten behandelt – einer weniger als am Vortag. (ses)

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zu Donnerstag):

Alheim: 4
Bad Hersfeld: 45 (+6)
Bebra: 46 (+2)
Breitenbach/H.: 1
Hauneck: 3(-1)
Haunetal: 3
Kirchheim: 2 (+1)
Ludwigsau: 4
Neuenstein: 3
Niederaula: 2
Rotenburg: 11
Schenklengsfeld: 3
Wildeck: 2

(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Freitag, 27. August: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist am Freitag wieder leicht gesunken. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilt, lag der Wert bei 34,9 – knapp drei Punkte niedriger als am Vortag.

Das Gesundheitsamt meldete zwölf Neuinfizierte im Alter zwischen einem und 48 Jahren.

Die Zahl der aktuell positiv Getesteten beläuft sich mittlerweile kreisweit auf 128. Die meisten Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt Bebra (46), Bad Hersfeld (42) und Rotenburg (13) zugeordnet.

In den Kliniken werden derzeit vier Covid-Patienten versorgt, darunter einer auf der Intensivstation.

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zu Donnerstag):

Alheim: 4
Bad Hersfeld: 42
Bebra: 46 (-7)
Breitenbach/H.: 1
Friedewald: 0 (-2)
Hauneck: 4 (-1)
Haunetal: 3 (-1)
Kirchheim: 1
Ludwigsau: 4
Neuenstein: 3
Niederaula: 2
Rotenburg: 13
Schenklengsfeld: 3
Wildeck: 2 (-1)
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Donnerstag, 26. August: Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Hersfeld-Rotenburg nun schon sechs Tage hintereinander unter der 50er-Marke liegt, hat der Verwaltungsstab des Landkreises am Donnerstag die Corona-Regeln wieder etwas gelockert.

Die Inzidenz stieg nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts am Donnerstag leicht auf 37,7 und lag damit 1,7 Punkte höher als am Vortag – aber weiter unter der 50er-Marke.

Das Gesundheitsamt in Bad Hersfeld teilte mit, dass es am Donnerstag acht Neuinfektionen bei Personen im Alter zwischen sieben und 52 Jahren registriert habe.

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg passt die aktuell geltende Allgemeinverfügung an. Das haben die Mitglieder des Verwaltungsstabs in Abstimmung mit Harald Preßmann, Sprecher der Bürgermeister im Kreis, und dem Staatlichen Schulamt am Donnerstag beschlossen. „Die Inzidenz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist seit über fünf Tagen rückläufig, weshalb wir das Infektionsgeschehen neu bewertet haben und einige der angeordneten Maßnahmen mit sofortiger Wirkung aufheben“, sagt Landrat Michael Koch.

Das bedeutet im Detail: Die Teilnehmerbegrenzung für Veranstaltungen, Kulturangebote und größere Zusammenkünfte auf 500 Personen im Freien und 250 Personen in Innenräumen – zuzüglich Geimpfte und Genesene – entfällt. Ab sofort sind Veranstaltungen demnach drinnen bis maximal 750 Personen und draußen bis maximal 1500 Personen erlaubt. Genesene und Geimpfte zählen dabei nicht mit. Hygienekonzepte und die Kontaktdatenerfassung sind weiter notwendig. Größere Veranstaltungen bleiben genehmigungspflichtig.

Da der Landkreis jetzt bei einem Inzidenzwert von unter 50 liegt, entfällt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in Gedrängesituationen, die Empfehlung bleibt bestehen.

Der Einlass in geschlossene Räume bei Zusammenkünften, Fachmessen, Veranstaltungen, Kulturangeboten, in der Innengastronomie, in Freizeiteinrichtungen und Sportstätten (Fitnessstudios, Hallenbäder, Sporthallen), bei körpernahen Dienstleistungen, in Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie in Spielbanken, Spielhallen und Wettvermittlungsstellen ist nur für geimpfte, getestete und genesene Personen erlaubt (3G-Regel). Dies gilt auch für private Feierlichkeiten in öffentlichen oder eigens angemieteten Räumen.

In Übernachtungsbetrieben mit Gemeinschaftseinrichtung müssen nicht geimpfte und nicht genesene Gäste bei Anreise und bei längeren Aufenthalten zweimal pro Woche einen Negativnachweis vorlegen.

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zu Dienstag):

Alheim: 4
Bad Hersfeld: 42 (+1)
Bebra: 53 (-3)
Breitenbach/H.: 1
Friedewald: 2
Hauneck: 5 (+1)
Haunetal: 4 (+3)
Kirchheim: 1
Ludwigsau: 4
Neuenstein: 3
Niederaula: 2
Rotenburg: 13 (+3)
Schenklengsfeld: 3
Wildeck: 3 (+1)
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Dienstag, 24. August: Entgegen dem bundesweiten Trend ist die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Hersfeld-Rotenburg am Dienstag um sechs Punkte gesunken. Das hat zumindest das Robert-Koch-Institut errechnet, das seit Einführung der Bundes-Notbremse die einzig gültige Inzidenz verkündet. Demnach lag der Wert am Dienstag bei 41,4.

Das Gesundheitsamt in Bad Hersfeld teilte mit, dass es acht Neuinfektionen bei Personen im Alter zwischen zwei und 58 Jahren registriert habe. Diese machen sich aufgrund von technischen Verzögerungen und unterschiedlichen Meldefristen allerdings erfahrungsgemäß erst in den kommenden Tagen in der RKI-Inzidenz bemerkbar.

Die meisten Corona-Fälle werden aus Bebra (56), Bad Hersfeld (41) und Rotenburg (zehn) gemeldet. Kreisweit sind derzeit 134 Menschen corona-positiv und 270 in Quarantäne.

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zum Vortag):

Alheim: 4
Bad Hersfeld: 41 (+3)
Bebra: 56 (-1)
Breitenbach/H.: 1
Friedewald: 2
Hauneck: 4
Haunetal: 1
Kirchheim: 1
Ludwigsau: 4
Neuenstein: 3
Niederaula: 2
Rotenburg: 10
Schenklengsfeld: 3 (+1)
Wildeck: 2
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Montag, 23. August: Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gelten demnach aktuell 131 Menschen als Corona-positiv. So viele waren es zuletzt Ende Mai. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) steht unverändert bei 47,2. Obwohl das RKI auf die Zahlen des Gesundheitsamtes zugreift, kann es aufgrund von unterschiedlichen Meldezeitpunkten erfahrungsgemäß Tage dauern, bis sich neue Fälle in der offiziellen RKI-Inzidenz niederschlagen.

Die meisten Fälle meldet das Amt für Bebra (57), Bad Hersfeld (38) und Rotenburg (zehn). In den Kliniken im Kreis sind am Montag vier Covid-Patienten stationär versorgt worden, darunter einer auf der Intensivstation.

So verteilen sich die Fälle in Hersfeld-Rotenburg (in Klammern die Veränderung zum Vortag):

Alheim: 4 (+1)
Bad Hersfeld: 38 (+4)
Bebra: 57 (+6)
Breitenbach/H.: 1
Friedewald: 2
Hauneck: 4 (+1)
Haunetal: 1
Kirchheim: 1
Ludwigsau: 4 (+2)
Neuenstein: 3 (+2)
Niederaula: 2
Rotenburg: 10
Schenklengsfeld: 2
Wildeck: 2
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Sonntag, 22. August: Seit vergangenem Freitag ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle mit 115 im Kreis Hersfeld-Rotenburg gleichgeblieben. Zwar war am Samstag die Neuinfektion einer 19-Jährigen bekannt geworden, gleichzeitig war jedoch ein weiterer Mensch als genesen gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist laut Robert-Koch-Institut auf 47,2 gesunken. Dennoch tritt die neue Allgemeinverfügung am Montag in Kraft weil die gemeldeten Zahlen am Wochenende oft nicht vollständig seien, erklärte Kreissprecherin Jasmin Krenz.

Freitag, 20. August: Neun Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt am Freitag für den Landkreis gemeldet. Nachgewiesen wurde das Virus demnach bei Personen im Alter zwischen einem Jahr und 65 Jahren. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt laut Robert-Koch-Institut (RKI) vorerst unverändert bei 52,5. In den Krankenhäusern stationär versorgt werden derzeit acht Covid-Patienten, ein Infizierter liegt auf der Intensivstation. 

So verteilen sich die Fälle im Landkreis (in Klammern die Veränderung zum Vortag):

Alheim: 3
Bad Hersfeld: 34
Bebra: 51 (+2)
Breitenbach/H.: 1
Friedewald: 2
Hauneck: 3 (+1)
Haunetal: 1
Kirchheim: 1
Ludwigsau: 2
Neuenstein:
Niederaula: 2
Rotenburg: 10 (+3)
Schenklengsfeld: 2
Wildeck: 2
(Bei allen nicht erwähnten Gemeinden sind keine Infektionen bekannt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare