Aktuelles zur Pandemie

Corona in Hersfeld-Rotenburg: Zwei weitere Todesfälle

Maskenpflicht, Maske, Corona, Symbolbild
+
Gehört in der Corona-Pandemie mittlerweile zum Alltag: die Maskenpflicht. (Symbolbild)

Die Zahl der Menschen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben und im Krankenhaus behandelt werden müssen, steigt im Kreis Hersfeld-Rotenburg. 

  • Kreisweit sind derzeit 377 Menschen mit dem Coronavirus infiziert
  • Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 178,7
  • 10 Covid-Patienten werden auf einer Intensivstation betreut.

Dienstag, 30. November: Das Coronavirus hat erneut zwei Todesopfer im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gefordert. Wie das Gesundheitsamt am Dienstag mitteilte, sind zwei Menschen infolge einer Infektion gestorben – über das Alter machte das Amt auf Nachfrage vorerst keine Angaben. Die Zahl der Corona-Todesopfer im Landkreis ist damit seit Beginn der Pandemie im März 2020 auf 199 gestiegen.

Das Gesundheitsamt meldete zudem 51 Neuinfizierte und erklärte 52 zuvor positiv Getestete wieder für genesen. Aktuell infiziert sind damit 377 Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts auf 178,7. Berücksichtigt man alle vom Gesundheitsamt gemeldeten Fallzahlen, liegt die Inzidenz tatsächlich aber schon bei 200. Das RKI begründet seine inaktuellen Daten mit unterschiedlichen Meldezeitpunkten

So verteilen sich die Corona-Infektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 27 
Bad Hersfeld: 79
Bebra: 53
Breitenbach/H.: 9
Cornberg: 0
Friedewald: 11
Hauneck: 7 
Haunetal: 6 
Heringen: 52
Hohenroda: 11
Kirchheim: 5
Ludwigsau: 6
Nentershausen: 5
Neuenstein: 1 
Niederaula: 5
Philippsthal: 25
Ronshausen: 6
Rotenburg: 45
Schenklengsfeld: 8
Wildeck: 16

Montag, 29. November: Nach Angaben des Landratsamts wurden am Montag 37 Covid-Patienten stationär behandelt, davon zehn auf der Intensivstation.

Von derzeit insgesamt 47 Intensivbetten waren gestern laut Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) kreisweit noch vier frei.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts im Kreis bei 167. Das ist der zweitniedrigste Wert in ganz Hessen. Nur für Marburg-Biedenkopf (161) meldete das RKI weniger Fälle binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner. Spitzenreiter ist der Odenwaldkreis mit einer Inzidenz von 507. 

Freitag, 26. November: „Wir bitten um Verständnis, dass es bei den Anrufen von Corona-Positiven zu einer Verzögerung von einigen Tagen kommen kann“, so Kreissprecherin Jasmin Krenz. Sie versichert jedoch: „Alle Bürger, die einen positiven PCR-Tests haben, werden wir definitiv kontaktieren.“

Auch das Bürgertelefon des Landkreises sei aufgrund des sich zuspitzenden Infektionsgeschehens im Kreis derzeit nur eingeschränkt erreichbar. Informationen zum richtigen Verhalten bei einem positiven Test und zu weiteren Fragen zur Pandemie auf der Internetseite des Landkreises.

Das Gesundheitsamt meldete am Freitag 30 Neuinfektionen und erklärte 36 zuvor an Corona erkrankte Kreisbewohner wieder für genesen. Die aktuelle Fallzahl in Hersfeld-Rotenburg sinkt damit auf 374 Infizierte. Dennoch steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 171,2 - liegt damit aber weiterhin deutlich unter dem Hessenschnitt (268,3).

Außerdem meldete das Amt einen weiteren Todesfall, es ist der 197. seit Beginn der Pandemie im Landkreis.

Die meisten Corona-Erkrankungen im Kreis verzeichnen die Städte Bad Hersfeld (68), Rotenburg (60), Bebra (49) und Heringen (47). Frei von Corona-Fällen ist derzeit im Landkreis Hersfeld-Rotenburg nur die Gemeinde Cornberg. In den Kliniken im Kreisgebiet werden 35 Covid-Patienten betreut, das sind vier mehr als am Vortag. Sechs dieser Patienten sind auf einer Intensivstation untergebracht.

So verteilen sich die Corona-Infektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 24 (+2 zum Vortag)
Bad Hersfeld: 68 (+6 zum Vortag)
Bebra: 49 (-10) 
Breitenbach/H.: 
Cornberg: 0
Friedewald: 13 (+1)
Hauneck: 9 (+1) 
Haunetal: 6 
Heringen: 47 (-16)
Hohenroda: 13 (-4)
Kirchheim: 3
Ludwigsau: 7 (+2)
Nentershausen: 5 (+2)
Neuenstein: 
Niederaula: 3 
Philippsthal: 23 (-4)
Ronshausen: 13
Rotenburg: 60 (+4)
Schenklengsfeld: 5 (+1)
Wildeck: 15 (-2)

Donnerstag, 25. November: Die steigenden Corona-Zahlen machen sich zunehmend auch auf den Intensivstationen im Kreis Hersfeld-Rotenburg bemerkbar. Nach Auskunft aus dem Landratsamt meldeten die Krankenhäuser am Donnerstag 31 Covid-Patienten in stationärer Behandlung, davon sieben auf der Intensivstation. Von derzeit insgesamt 49 Intensivbetten waren gestern laut Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin kreisweit noch vier frei.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts bei 105,6. Berücksichtigt man alle vom Gesundheitsamt gemeldeten Ansteckungen mit dem Virus, liegt die Inzidenz tatsächlich aber schon bei 197. Das RKI begründet seine inaktuellen Daten mit unterschiedlichen Meldezeitpunkten.

Mittwoch, 24. November: Das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg hat am Mittwoch 66 Neuinfizierte im Alter zwischen sechs und 85 Jahren gemeldet. Damit sind aktuell 372 Kreisbewohner an dem Virus erkrankt.

Die offizielle Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) steht bei 105,6. Berücksichtigt man jedoch die vom Gesundheitsamt gemeldeten Fälle der vergangenen Tage, liegt der Wert allerdings schon bei 185.

Das RKI hängt wegen Meldeverzügen stets der tatsächlichen Entwicklung vor Ort hinterher. Zum Vergleich: Die Deutschland-Inzidenz liegt laut RKI bei 404,5, hessenweit beträgt der Durchschnittswert 252,2.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden nach Angaben aus dem Landratsamt derzeit 28 Covid-Patienten behandelt, davon sechs auf der Intensivstation.

So verteilen sich die Corona-Infektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 19 (+1 zum Vortag)
Bad Hersfeld: 59 (+16 zum Vortag)
Bebra: 56 
Breitenbach/H.: 9 (+4)
Cornberg: 0
Friedewald: 9 (+2)
Hauneck: 10 
Haunetal: 5 
Heringen: 62 (+7)
Hohenroda: 15 (+1)
Kirchheim: 3
Ludwigsau: 6 (+1)
Nentershausen: 3 (+1)
Neuenstein: 3 (-1)
Niederaula: 3 (+1)
Philippsthal: 24 (+4)
Ronshausen: 11
Rotenburg: 56 (+2)
Schenklengsfeld: 2 (-1)
Wildeck: 17 (-1)

Dienstag, 23. November: Wie der Landkreis mitteilt, werden derzeit 28 Covid-Patienten stationär behandelt, davon sechs auf der Intensivstation. Nach Angaben des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin waren gestern neun von 50 Intensivbetten in Hersfeld-Rotenburg frei.

Kreisweit sind 335 Menschen mit dem Virus infiziert. Die offizielle Sieben-Tage-Inzidenz fiel gestern nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts um 55 Punkte auf 76,5. Berücksichtigt man alle vom Gesundheitsamt registrierten Corona-Fälle, liegt die Inzidenz tatsächlich aber bei 176, also wesentlich höher. Die Differenz erklärt sich das RKI durch unterschiedlichen Meldezeitpunkte. Das RKI hinkt der Entwicklung vor Ort stets hinterher.

So verteilen sich die Corona-Infektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 18 (unverändert zum Vortag)

Bad Hersfeld: 43 (-8 zum Vortag)

Bebra: 56 (+1)

Breitenbach/H.: 5

Cornberg: 0

Friedewald: 7

Hauneck: 10 (-1)

Haunetal: 5 (-3)

Heringen: 55

Hohenroda: 14 (-2)

Kirchheim: 3

Ludwigsau: 5 (-3)

Nentershausen: 2

Neuenstein: 4

Niederaula: 2 (-1)

Philippsthal: 20

Ronshausen: 11

Rotenburg: 54 (-3)

Schenklengsfeld: 3 (+1)

Wildeck: 18 (-1)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare