Aktuelles zur Corona-Pandemie

Corona im Kreis Hersfeld-Rotenburg: RKI meldet Inzidenz von 453

Maskenpflicht, Maske, Corona, Symbolbild
+
Gehört in der Corona-Pandemie mittlerweile zum Alltag: die Maskenpflicht. (Symbolbild)

Bis Mittwochmittag sind nach Mitteilung des Gesundheitsamtes binnen 24 Stunden 80 Corona-Neuinfektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg hinzugekommen. 

  • Kreisweit sind derzeit 831 Menschen mit dem Coronavirus infiziert
  • Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 453.
  • 80 Neuinfektionen wurden dem Gesundheitsamt im Landkreis gemeldet.

Mittwoch, 19. Januar: Bis Mittwochmittag sind nach Mitteilung des Gesundheitsamtes binnen 24 Stunden 80 Corona-Neuinfektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg hinzugekommen. 

Infiziert haben sich danach Menschen im Alter zwischen zwei und 90 Jahren. Die vom RKI gemeldete Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 453.

Derzeit gibt es 831 bestätigte aktive Corona-Fälle. 34 Menschen sind durch das Gesundheitsamt als genesen eingestuft worden. In häuslicher Quarantäne befinden sich 1398 Personen. In Kliniken im Landkreis werden 19 coronainfizierte Menschen behandelt. Fünf davon auf Intensivstationen.

10 000 Infektionen und 8959 Genesungen sind bisher insgesamt gezählt worden. In Verbindung mit einer Coronainfektion hat es insgesamt 210 Todesfälle gegeben.

Freitag, 14. Januar: Zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus hat das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg heute gemeldet. Zum Alter der Verstorbenen machte der Kreis keine Angaben. Die Zahl der Corona-Toten ist damit auf 210 gestiegen.

Zudem sind 119 bestätigte Corona-Neuinfektionen hinzugekommen. Betroffen sind Personen im Alter von neun Monaten bis 84 Jahren. Derweil meldet das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 311,7. Dieser Wert ist gesunken, was wohl an einer verzögerten Datenübermittlung liegen dürfte.

Im Landkreis gibt es nun 785 bestätigte Corona-Infektionen. 22 Menschen gelten in der Zwischenzeit als wieder genesen. In Quarantäne befinden sich derzeit 1180 Personen.

In den Krankenhäusern werden 20 Coronapatienten behandelt. Sechs davon auf einer Intensivstation.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 168 (+2 im Vergleich zum Vortag)
Bad Hersfeld: 274 (+27)
Bebra: 112(+31)
Breitenbach/H.: 3
Cornberg: 3 (+1)
Friedewald: 18 (+2)
Hauneck: 21 (+4)
Haunetal: 26 (+4)
Heringen: 30 (+2)
Hohenroda: 9
Kirchheim: 29 (+1)
Ludwigsau: 58 (+2)
Nentershausen: 12 (+2)
Neuenstein: 6 (+1)
Niederaula: 34 (+5)
Philippsthal: 12 (-2)
Ronshausen:  11
Rotenburg: 55 (+10)
Schenklengsfeld: 15
Wildeck: 49 (+3)

Donnerstag, 13. Januar: Bis heute Mittag sind nach Mitteilung des Gesundheitsamtes binnen 24 Stunden 94 Corona-Neuinfektionen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg hinzugekommen. Infiziert haben sich Menschen im Alter zwischen zwei Monaten und 83 Jahren. Die vom RKI gemeldete Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 335,8.

Derzeit gibt es 690 bestätigte aktive Corona-Fälle. 69 Menschen sind am Donnerstag durch das Gesundheitsamt als genesen eingestuft worden. In häuslicher Quarantäne befinden sich 999 Personen. In Kliniken im Landkreis werden 17 coronainfizierte Menschen behandelt. Fünf davon auf Intensivstationen.

9558 Infektionen und 8660 Genesungen sind bisher gezählt worden. In Verbindung mit einer Coronainfektion hat es insgesamt 208 Todesfälle gegeben.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 16 (+4 im Vergleich zum Vortag)
Bad Hersfeld: 247 (+13)
Bebra: 81 (+2)
Breitenbach/H.: 3 (-1)
Cornberg: 2 (+0)
Friedewald: 16 (+3)
Hauneck: 17 (+1)
Haunetal: 22 (+4)
Heringen: 28 (+2)
Hohenroda: 9 (+1)
Kirchheim: 28 (+1)
Ludwigsau: 56 (-14)
Nentershausen: 10 (+2)
Neuenstein: 5 (+0)
Niederaula: 29 (+1)
Philippsthal: 14 (+1)
Ronshausen:  11 (-2)
Rotenburg: 35 (+2)
Schenklengsfeld: 15 (+0)
Wildeck: 46 (+5)

Mittwoch, 12. Januar: So viele Neuinfizierte wurden seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg noch nicht an einem Tag gezählt: 148 Infizierte meldete das Gesundheitsamt des Kreises am Mittwoch, betroffen sind 79 weibliche und 69 männliche Personen zwischen einem Jahr und 80 Jahren.

Die Sieben-Tage Inzidenz stiegt laut RKI auf 287,6.

Bestätigte aktive Corona-Fälle gibt es nun 665. 39 Personen gelten als wieder genesen. In Quarantäne befinden sich im Landkreis Hersfeld-Rotenburg aktuell 944 Personen.

In den Krankenhäusern im Landkreis werden 19 infizierte Menschen behandelt, sieben davon auf Intensivstationen.

Die meisten Corona-Infizierten gibt es laut der Statistik des Gesundheitsamts derzeit in Bad Hersfeld (234), Bebra (79) und in Ludwigsau (70). (rey)

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 12 (+7 im Vergleich zum Vortag)
Bad Hersfeld: 234 (+45)
Bebra: 79 (+9)
Breitenbach/H.: 4
Cornberg: 2 (+1)
Friedewald: 13 (+1)
Hauneck: 16 (+3)
Haunetal: 18 (+6)
Heringen: 26 (+3)
Hohenroda: 8 (+1)
Kirchheim: 27 (+4)
Ludwigsau: 70 (-5)
Nentershausen: 8 (+2)
Neuenstein: 5
Niederaula: 28 (+3)
Philippsthal: 13 (+7)
Ronshausen:  13 (+2)
Rotenburg: 33 (+5)
Schenklengsfeld: 15 (+1)
Wildeck: 41 (+ 14)

Dienstag, 11. Januar: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist am Dienstag um 40 Punkte auf 250 gefallen. Darüber informiert das Robert-Koch-Institut, das die offizielle Inzidenz berechnet.

Das Gesundheitsamt hat dem RKI am Dienstag 44 Neuinfektionen gemeldet. Positiv getestet worden sind Personen im Alter zwischen vier und 75 Jahren. Aktuell coronapositiv sind kreisweit 556 Menschen. Die meisten Fälle registriert das Amt in Bad Hersfeld (189), Ludwigsau (75) und Bebra (70).

In den Krankenhäusern werden derzeit 19 Covid-Patienten stationär versorgt. Sieben Infizierte liegen auf der Intensivstation. Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) waren am Dienstag im Landkreis noch zwölf von 53 Intensivbetten frei. (ses)

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 5
Bad Hersfeld: 189 (-1)
Bebra: 70
Breitenbach/H.: 4 (-1)
Cornberg: 1
Friedewald: 12
Hauneck: 13 (-1)
Haunetal: 12 (-2)
Heringen: 23
Hohenroda: 7 (-5)
Kirchheim: 23 (+1)
Ludwigsau: 75 (+2)
Nentershausen: 6 (-3)
Neuenstein: 5 (-3)
Niederaula: 25 (+1)
Philippsthal: 6 (-2)
Ronshausen:  11
Rotenburg: 28 (-3)
Schenklengsfeld: 14 (-1)
Wildeck: 27 (+3)

Montag, 10. Januar: Über das Wochenende sind zwei weitere Menschen gestorben, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten. Das teilte das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg gestern mit. Zudem sind im Vergleich zum vergangenen Freitag 89 Neuinfektionen hinzugekommen. Betroffen sind 40 weibliche und 49 männliche Personen zwischen drei Monaten und 80 Jahren.

Derzeit gibt es 571 aktive Corona-Fälle im Landkreis, die das Gesundheitsamt bestätigt hat. Genesen sind übers Wochenende 70 Personen. In häuslicher Quarantäne befinden sich aktuell 952 Menschen. In den Kliniken werden kreisweit 22 Personen behandelt, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Acht davon auf Intensivstationen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach RKI-Mitteilung im Landkreis 290,1

Freitag, 7. Januar: 57 Corona-Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt Hersfeld-Rotenburg am Freitag gemeldet. Betroffen sind 27 weibliche und 30 männliche Personen zwischen vier und 81 Jahren. Da gleichzeitig nur 13 Menschen als genesen gelten, steigt die Zahl der aktiven Fälle auf 554.

Das RKI meldet eine Sieben-Tage-Inzidenz – sie richtet sich nach den Neuinfektionen – von 281,8, ein Anstieg um 26,6 zum Vortag. In häuslicher Quarantäne befinden sich 953 Menschen. Die Zahl der Covid-19-Erkrankten, die in Krankenhäusern behandelt werden, liegt bei 18. Sechs Infizierte werden auf Intensivstationen betreut.

Mittlerweile ist nach Auskunft von Kreissprecherin Jasmin Krenz auch die neue und besonders ansteckende Omikron-Variante im Landkreis Hersfeld-Rotenburg angekommen.

Donnerstag, 6. Januar: Am Donnerstag meldete das Gesundheitsamt 106 Personen an das Robert-Koch-Institut, die sich neu mit dem Coronavirus infiziert haben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 255,2. Ein mit Corona infizierter Mensch ist gestorben. Bisher hat es im Landkreis im Zusammenhang mit Corona 206 Todesopfer gegeben.

Zu den Neuinfizierten zählen 45 weibliche und 61 männliche Personen im Alter zwischen einem und 76 Jahren. Aktuell gibt es in Hersfeld-Rotenburg 510 bestätigte aktive Corona-Fälle. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 856 Menschen.

Auf den Stationen der Krankenhäuser im Kreis werden 18 Corona-Patienten behandelt. Sechs davon auf Intensivstationen.

Mittwoch, 5. Januar: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages hat im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zum ersten Mal seit Beginn der Aufzeichnungen im März 2020 die Schallmauer von 100 durchbrochen. Am Mittwoch meldete das Gesundheitsamt des Landkreises 130 Neuinfektionen.

Mit dem Coronavirus haben sich demnach 66 weibliche und 64 männliche Personen im Alter von einem bis 82 Jahren infiziert. Derzeit gibt es 435 bestätigte aktive Fälle. 21 Personen gelten aktuell als wieder genesen. Insgesamt 743 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das RKI meldet für den Landkreis eine 7-Tage- Inzidenz von 186,2.

Derzeit werden 20 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Landkreises behandelt. Sieben davon auf Intensivstationen. (rey)      

Dienstag, 4. Januar: Die Corona-Zahlen im Kreis Hersfeld-Rotenburg steigen weiter und inzwischen - mit der üblichen Verzögerung – auch die Inzidenz. Das Gesundheitsamt des Kreises meldet 55 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Vergleich zum Vortag. Betroffen sind Personen zwischen 5 und 70 Jahren. Da gleichzeitig 131 Menschen als genesen diagnostiziert wurden, sinkt die Zahl der aktiven Fälle auf 326. Das RKI meldet eine 7-Tage-Inzidenz – sie richtet sich nach den Neuinfektionen – von 175,4, ein Anstieg von 37.

Unverändert ist die Zahl der Covid-19-Erkrankten auf den Intensivstationen. Sie liegt nach wie vor bei 9. 20 infizierte Personen werden in den Krankenhäusern des Kreises behandelt.

Die neue und besonders ansteckende Omikron-Variante ist nach Auskunft des Gesundheitsamtes noch nicht im Kreis angekommen. (zac)

Montag, 3. Januar: Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind am Montag 84 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Angesteckt haben sich 47 weibliche und 37 männliche Personen im Alter zwischen zwei und 84 Jahren. Derzeit gibt es 402 bekannte aktive Corona-Fälle im Kreisgebiet, 19 von ihnen werden in Kliniken behandelt, neun benötigen Intensivmedizin.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis liegt laut Robert-Koch-Institut bei 138 und ist damit gestiegen. Zuletzt veröffentlicht wurde ein Wert von 133,8 am 30. Dezember.

Impftermine finden am Dienstag in Neuenstein, Bad Hersfeld und Ronshausen statt (Infos unter hef-rof.de). In Bad Hersfeld sind nach Anmeldung auch Kinderimpfungen möglich. Zudem können sich auch für Jugendliche nun boostern zu lassen, wenn der Abstand zur vorherigen Impfung groß genug ist.

Donnerstag, 30. Dezember: Während im Nachbarlandkreis Fulda am Donnerstag der erste Omikron-Fall bestätigt worden ist, gibt es im Kreis Hersfeld-Rotenburg weiterhin keine Hinweise auf die als besonders ansteckend geltende Virusmutante. Allerdings wird bundesweit generell auch nur ein kleiner Teil der positiven Proben auf Virusvarianten getestet.

Wie hoch der Prozentsatz im Landkreis liegt, lasse sich nicht pauschal sagen, teilt das Gesundheitsamt auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Das Amt selbst kenne nur die Anzahl der positiven PCR-Testergebnisse. Die Omikron-Untersuchungen fänden in den Laboren statt. „Wie viel dort getestet wird, wissen wir nicht“, sagt ein Sprecher im Landratsamt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis ist am Donnerstag laut RKI auf 133,8 gestiegen. Das Gesundheitsamt meldete 45 Neuinfektionen, betroffen sind 26 weibliche Personen und 19 männliche im Alter zwischen sieben und 74 Jahren.

Mittwoch, 29. Dezember: 68 neue Corona-Fälle hat das Gesundheitsamt des Kreises Hersfeld-Rotenburg am Mittwoch gemeldet. Betroffen sind 35 weibliche und 33 männliche Personen zwischen einem Jahr und 85 Jahren. Die RKI-Inzidenz lag bei 128,0.

Die Zahl der bestätigten Infektionen seit Ausbruch der Pandemie im Kreis beträgt damit nun insgesamt 8706. Aktive Corona-Fälle gibt es aktuell 334 – die meisten davon in Bad Hersfeld (83), Rotenburg (57) und Bebra (43).

In den Kliniken des Kreises waren am Mittwoch 19 Erkrankte in Behandlung, davon neun Patienten auf Intensivstationen.

In Quarantäne befinden sich aktuell 624 Kreis-Bewohner.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis

Alheim: 6
Bad Hersfeld: 83
Bebra: 43
Breitenbach/H.: 1
Cornberg: 1
Friedewald: 12
Hauneck: 3
Haunetal: 8
Heringen: 31
Hohenroda: 11
Kirchheim: 1
Ludwigsau: 8
Nentershausen: 4
Neuenstein: 18
Niederaula: 9
Philippsthal: 8
Ronshausen: 4
Rotenburg: 57
Schenklengsfeld: 7
Wildeck: 19

Montag, 27. Dezember: Drei weitere Menschen aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, sind gestorben. Das teilte das Gesundheitsamt in Bad Hersfeld am Montag nach Weihnachten mit.

Es handelt sich demnach um zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 76 und 83 Jahren. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt nun bei 205. Die Sieben-Tage-Inzidenz beläuft sich laut Robert-Koch-Institut auf 95,6.

Nachdem das Gesundheitsamt über die Weihnachtstage keine Fallzahlen veröffentlicht hatte, meldete es am Montag 47 Neuinfektionen. Aktuell coronapositiv sind kreisweit 370 Menschen.

In den Krankenhäusern werden – Stand Montag – neun Covid-Patienten intensivmedizinisch versorgt. Insgesamt werden dort 17 Covid-Patienten betreut.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis:

Alheim: 8
Bad Hersfeld: 58
Bebra: 49
Breitenbach/H.: 2
Cornberg: 2
Friedewald: 15
Hauneck: 6
Haunetal: 6 
Heringen: 42
Hohenroda: 12
Kirchheim: 4
Ludwigsau: 16
Nentershausen: 5
Neuenstein: 25
Niederaula: 14
Philippsthal: 17
Ronshausen: 3
Rotenburg: 58
Schenklengsfeld: 5
Wildeck: 23

Montag, 20. Dezember: Erneut sind zwei Menschen aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Wie das Gesundheitsamt in Bad Hersfeld mitteilt, haben eine 83-jährige Frau und ein 74-jähriger Mann eine Infektion mit dem Virus nicht überlebt. Die Zahl der Todesopfer im Kreis stieg damit auf 202 seit Beginn der Pandemie vor 650 Tagen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel im Vergleich zum Vortag laut Robert-Koch-Institut um 40 Punkte auf 168. Als neuinfiziert meldete das Gesundheitsamt am Montag 90 Menschen. Aktuell coronapositiv sind 593 Menschen, in Quarantäne rund doppelt so viele (1105).

In den Kliniken werden derzeit 27 Covid-Patienten versorgt. Auf den Intensivstationen liegen acht Menschen, die sich mit dem Virus angesteckt haben.

So verteilen sich die Fälle im Landkreis:

Alheim: 22
Bad Hersfeld: 122
Bebra: 57
Breitenbach/H.: 3
Cornberg: 6
Friedewald: 20
Hauneck: 9 
Haunetal: 7 
Heringen: 72
Hohenroda: 18
Kirchheim: 12
Ludwigsau: 28
Nentershausen: 9
Neuenstein: 32
Niederaula: 26
Philippsthal: 39
Ronshausen: 6
Rotenburg: 57
Schenklengsfeld: 7
Wildeck: 41

Donnerstag, 2. Dezember: Die offizielle Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts für den Kreis Hersfeld-Rotenburg hat am Donnerstag erstmals seit Anfang Mai die 200er-Marke überschritten.

Der Wert lag laut Berechnung des RKI bei 217,8. Legt man alle vom Gesundheitsamt gemeldeten Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage zugrunde, müsste die Inzidenz jedoch aber schon bei 235 liegen. Wegen unterschiedlicher Meldezeiten hinkt das RKI der tatsächlichen Entwicklung vor Ort meist hinterher.

Am Donnerstag meldete das Gesundheitsamt 65 neue Virusansteckungen. Damit sind derzeit 451 Menschen coronapositiv.

In den Krankenhäusern werden derzeit 35 Covid-Patienten behandelt, davon zehn auf der Intensivstation. Laut Divi-Intensivregister sind kreisweit noch sieben Intensivbetten frei.

Mittwoch, 1. Dezember: Das Gesundheitsamt hat am Mittwoch 81 Neuinfektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg registriert. Das ist einer der höchsten Tageswerte in 90 Pandemiewochen. Die meisten Neuinfizierten an einem Tag gab es im März (88).

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 194,5. Berücksichtigt man jedoch die vom Gesundheitsamt gemeldeten Fälle der vergangenen Tage, liegt der Wert tatsächlich schon bei 212. Das RKI hängt wegen Meldeverzügen stets der tatsächlichen Entwicklung vor Ort hinterher.

In den Krankenhäusern werden derzeit 35 Covid-Patienten stationär versorgt. Zehn Infizierte liegen auf der Intensivstation. Nach Angaben des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) waren am Mittwoch im Landkreis noch acht von 50 Intensivbetten frei.

Dienstag, 30. November: Das Coronavirus hat erneut zwei Todesopfer im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gefordert. Wie das Gesundheitsamt am Dienstag mitteilte, sind zwei Menschen infolge einer Infektion gestorben – über das Alter machte das Amt auf Nachfrage vorerst keine Angaben. Die Zahl der Corona-Todesopfer im Landkreis ist damit seit Beginn der Pandemie im März 2020 auf 199 gestiegen.

Das Gesundheitsamt meldete zudem 51 Neuinfizierte und erklärte 52 zuvor positiv Getestete wieder für genesen. Aktuell infiziert sind damit 377 Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz kletterte nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts auf 178,7. Berücksichtigt man alle vom Gesundheitsamt gemeldeten Fallzahlen, liegt die Inzidenz tatsächlich aber schon bei 200. Das RKI begründet seine inaktuellen Daten mit unterschiedlichen Meldezeitpunkten

So verteilen sich die Corona-Infektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 27 
Bad Hersfeld: 79
Bebra: 53
Breitenbach/H.: 9
Cornberg: 0
Friedewald: 11
Hauneck: 7 
Haunetal: 6 
Heringen: 52
Hohenroda: 11
Kirchheim: 5
Ludwigsau: 6
Nentershausen: 5
Neuenstein: 1 
Niederaula: 5
Philippsthal: 25
Ronshausen: 6
Rotenburg: 45
Schenklengsfeld: 8
Wildeck: 16

Montag, 29. November: Nach Angaben des Landratsamts wurden am Montag 37 Covid-Patienten stationär behandelt, davon zehn auf der Intensivstation.

Von derzeit insgesamt 47 Intensivbetten waren gestern laut Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) kreisweit noch vier frei.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts im Kreis bei 167. Das ist der zweitniedrigste Wert in ganz Hessen. Nur für Marburg-Biedenkopf (161) meldete das RKI weniger Fälle binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner. Spitzenreiter ist der Odenwaldkreis mit einer Inzidenz von 507. 

Freitag, 26. November: „Wir bitten um Verständnis, dass es bei den Anrufen von Corona-Positiven zu einer Verzögerung von einigen Tagen kommen kann“, so Kreissprecherin Jasmin Krenz. Sie versichert jedoch: „Alle Bürger, die einen positiven PCR-Tests haben, werden wir definitiv kontaktieren.“

Auch das Bürgertelefon des Landkreises sei aufgrund des sich zuspitzenden Infektionsgeschehens im Kreis derzeit nur eingeschränkt erreichbar. Informationen zum richtigen Verhalten bei einem positiven Test und zu weiteren Fragen zur Pandemie auf der Internetseite des Landkreises.

Das Gesundheitsamt meldete am Freitag 30 Neuinfektionen und erklärte 36 zuvor an Corona erkrankte Kreisbewohner wieder für genesen. Die aktuelle Fallzahl in Hersfeld-Rotenburg sinkt damit auf 374 Infizierte. Dennoch steigt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 171,2 - liegt damit aber weiterhin deutlich unter dem Hessenschnitt (268,3).

Außerdem meldete das Amt einen weiteren Todesfall, es ist der 197. seit Beginn der Pandemie im Landkreis.

Die meisten Corona-Erkrankungen im Kreis verzeichnen die Städte Bad Hersfeld (68), Rotenburg (60), Bebra (49) und Heringen (47). Frei von Corona-Fällen ist derzeit im Landkreis Hersfeld-Rotenburg nur die Gemeinde Cornberg. In den Kliniken im Kreisgebiet werden 35 Covid-Patienten betreut, das sind vier mehr als am Vortag. Sechs dieser Patienten sind auf einer Intensivstation untergebracht.

So verteilen sich die Corona-Infektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 24 (+2 zum Vortag)
Bad Hersfeld: 68 (+6 zum Vortag)
Bebra: 49 (-10) 
Breitenbach/H.: 
Cornberg: 0
Friedewald: 13 (+1)
Hauneck: 9 (+1) 
Haunetal: 6 
Heringen: 47 (-16)
Hohenroda: 13 (-4)
Kirchheim: 3
Ludwigsau: 7 (+2)
Nentershausen: 5 (+2)
Neuenstein: 
Niederaula: 3 
Philippsthal: 23 (-4)
Ronshausen: 13
Rotenburg: 60 (+4)
Schenklengsfeld: 5 (+1)
Wildeck: 15 (-2)

Donnerstag, 25. November: Die steigenden Corona-Zahlen machen sich zunehmend auch auf den Intensivstationen im Kreis Hersfeld-Rotenburg bemerkbar. Nach Auskunft aus dem Landratsamt meldeten die Krankenhäuser am Donnerstag 31 Covid-Patienten in stationärer Behandlung, davon sieben auf der Intensivstation. Von derzeit insgesamt 49 Intensivbetten waren gestern laut Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin kreisweit noch vier frei.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts bei 105,6. Berücksichtigt man alle vom Gesundheitsamt gemeldeten Ansteckungen mit dem Virus, liegt die Inzidenz tatsächlich aber schon bei 197. Das RKI begründet seine inaktuellen Daten mit unterschiedlichen Meldezeitpunkten.

Mittwoch, 24. November: Das Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg hat am Mittwoch 66 Neuinfizierte im Alter zwischen sechs und 85 Jahren gemeldet. Damit sind aktuell 372 Kreisbewohner an dem Virus erkrankt.

Die offizielle Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) steht bei 105,6. Berücksichtigt man jedoch die vom Gesundheitsamt gemeldeten Fälle der vergangenen Tage, liegt der Wert allerdings schon bei 185.

Das RKI hängt wegen Meldeverzügen stets der tatsächlichen Entwicklung vor Ort hinterher. Zum Vergleich: Die Deutschland-Inzidenz liegt laut RKI bei 404,5, hessenweit beträgt der Durchschnittswert 252,2.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden nach Angaben aus dem Landratsamt derzeit 28 Covid-Patienten behandelt, davon sechs auf der Intensivstation.

So verteilen sich die Corona-Infektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 19 (+1 zum Vortag)
Bad Hersfeld: 59 (+16 zum Vortag)
Bebra: 56 
Breitenbach/H.: 9 (+4)
Cornberg: 0
Friedewald: 9 (+2)
Hauneck: 10 
Haunetal: 5 
Heringen: 62 (+7)
Hohenroda: 15 (+1)
Kirchheim: 3
Ludwigsau: 6 (+1)
Nentershausen: 3 (+1)
Neuenstein: 3 (-1)
Niederaula: 3 (+1)
Philippsthal: 24 (+4)
Ronshausen: 11
Rotenburg: 56 (+2)
Schenklengsfeld: 2 (-1)
Wildeck: 17 (-1)

Dienstag, 23. November: Wie der Landkreis mitteilt, werden derzeit 28 Covid-Patienten stationär behandelt, davon sechs auf der Intensivstation. Nach Angaben des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin waren gestern neun von 50 Intensivbetten in Hersfeld-Rotenburg frei.

Kreisweit sind 335 Menschen mit dem Virus infiziert. Die offizielle Sieben-Tage-Inzidenz fiel gestern nach Berechnung des Robert-Koch-Instituts um 55 Punkte auf 76,5. Berücksichtigt man alle vom Gesundheitsamt registrierten Corona-Fälle, liegt die Inzidenz tatsächlich aber bei 176, also wesentlich höher. Die Differenz erklärt sich das RKI durch unterschiedlichen Meldezeitpunkte. Das RKI hinkt der Entwicklung vor Ort stets hinterher.

So verteilen sich die Corona-Infektionen im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Alheim: 18 (unverändert zum Vortag)

Bad Hersfeld: 43 (-8 zum Vortag)

Bebra: 56 (+1)

Breitenbach/H.: 5

Cornberg: 0

Friedewald: 7

Hauneck: 10 (-1)

Haunetal: 5 (-3)

Heringen: 55

Hohenroda: 14 (-2)

Kirchheim: 3

Ludwigsau: 5 (-3)

Nentershausen: 2

Neuenstein: 4

Niederaula: 2 (-1)

Philippsthal: 20

Ronshausen: 11

Rotenburg: 54 (-3)

Schenklengsfeld: 3 (+1)

Wildeck: 18 (-1)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare