Für eine Frau kam jede Hilfe zu spät

Wohnungsbrand in Rotenburg: Bewohnerin kommt ums Leben

+
Brand in Rotenburg-Lispenhausen: Eine Frau kam am Dienstagabend ums Leben.

Rotenburg. Bei einem Wohnungsbrand im Rotenburger Stadtteil Lispenhausen ist am Dienstagabend eine Frau ums Leben gekommen. 

Zuletzt aktualisiert um 8.50 Uhr. Am Dienstagabend wurden die Feuerwehren aus Rotenburg und Stadtteilen gegen 20.30 Uhr zu einem Feuer in einem Zweifamilienhaus in Lispenhausen gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Qualm aus den Fenstern in der unteren Etage des Hauses. Da sich vermutlich noch mindestens eine Person in der unteren Wohnung befinden sollte, gingen die Feuerwehrleute unter Atemschutz in die Wohnung und fanden eine tote Bewohnerin in einem Zimmer vor. 

In einem anderen Raum entdeckten die Feuerwehrleute die vermutliche Brandstelle, ohne jedoch noch löschen zu müssen. Die Feuerwehr durchlüftete alle Räume und befreite sie vom Qualm. Das Gebäude ist unbewohnbar. 

Jetzt ermittelt die Kripo nach möglichen Brandursachen. Die übrigen Bewohner des Hauses wurden von Nachbarn aufgenommen. Die Höhe des Schadens ist noch unklar. Die Feuerwehr war mit etwa 40 Einsatzkräften an der Einsatzstelle.

Wie die Polizei am Morgen mitteilte, haben die in der oberen Etage wohnenden Hausbesitzer noch versucht, ihre Mieterin (33) aus ihrer Wohnung zu holen. Sie erlitten dabei eine Rauchgasvergiftung. Sie wurden vor Ort ärztlich behandelt und von einem Seelsorger betreut. (mit jk)

Alle aktuellen Infos zum Brand lesen Sie hier.

Kartenansicht: Rotenburg/Fulda

Quelle: HNA

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion