Feuerwehr-Einsatz

Flächenbrand bei Bebra: Bahnstrecke stundenlang gesperrt

Brand im Wald mit viel Rauch und einem Feuerwehrmann
+
Bei einem Brand in Bebra musste die Bahnstrecke stundenlang gesperrt werden.

Die Feuerwehr bekämpfte im unwegsamen Gelände am Hönebacher Tunnelportal einen Flächenbrand. Die Bahnstrecke zwischen Bebra und Eisenach musste gesperrt werden.

Update vom Dienstag, 11.08.2020, um 19.01 Uhr: Wildeck-Hönebach. Zu einem Flächenbrand mit Ausdehnung bis zum Tunnelportal Hönebach an der Bahnstrecke Bebra-Eisenach mussten 45 Feuerwehrleute aus Wildeck und Ronshausen am Dienstag gegen 15 Uhr ausrücken.

Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr an der Einsatzstelle mitteilte, brannte neben der Bahnstrecke auf einer Länge von etwa 100 Metern ein 50 Meter breiter Böschungsstreifen. Auslöser war nach Angaben der Bundespolizei Funkenflug, der durch eine feststehende Bremse an einem Güterzug entstanden war. Die Feuerwehrleute konnten den Brandort nur über sehr unwegsames Gelände eines abschüssigen Waldbereiches erreichen.

Für die Wasserversorgung richtete die Feuerwehr einen Pendelverkehr ein, und auf der Landstraße wurde ein Sammelbecken für Löschwasser aufgestellt. Schlauchleitungen über mehrere Hundert Meter mussten verlegt werden, um die Einsatzkräfte an der Bahnstrecke mit ausreichend Löschwasser zu versorgen.

Die Straße blieb in beiden Richtungen für etwa eine Stunde gesperrt. Ab 16.45 Uhr lief der Verkehr laut Polizei wieder normal.

Flächenbrand: Bahnstrecke gesperrt

Erstmeldung vom Dienstag, 11.08.01, um 18.10 Uhr: Hönebach - Am Dienstagnachmittag wurden die Feuerwehren aus der Gemeinde Wildeck und Ronshausen gegen 15 Uhr zu einem Flächenbrand mit Ausdehnung am Hönebacher Tunnelportal der Bahnstrecke zwischen Bebra und Eisenach alarmiert.

Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr an der Einsatzstelle mitteilte, brannte aus bisher ungeklärter Ursache neben der Bahnstrecke auf einer Länge von rund 100 Metern ein 50 Meter breiter Böschungsstreifen. Die Feuerwehrleute konnten den Brandort nur über sehr unwegsames Gelände eines abschüssigen Waldbereiches erreichen.

Für die Wasserversorgung richtete die Feuerwehr einen Pendelverkehr ein und auf der Landstraße wurde ein Sammelbecken für Löschwasser aufgestellt. Schlauchleitungen über mehrere hundert Meter mussten verlegt werden, um die Einsatzkräfte an der Bahnstrecke mit ausreichend Löschwasser zu versorgen.

Zur Stunde beginnt teilweise der Rückbau auf beiden Seiten der Bahnstrecke. Wann die Strecke für den Bahnverkehr wieder freigegeben werden kann, konnte von der Einsatzleitung noch nicht verbindlich gesagt werden. Insgesamt waren die Feuerwehren mit 45 Einsatzkräften vor Ort. Philipp Zettler mit TVnews-Hessen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare