Brennende Kerze im Bad

Brand in Bebra: Mann rettet schlafendes Pärchen aus Lebensgefahr

Bebra. Eine brennende Kerze hat in der Nacht zum Sonntag einen Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Eisenacher Straße in Bebra ausgelöst.

Der Brand war im Bad in der Dachgeschosswohnung ausgebrochen, die von einem 19 Jahre alten Pärchen bewohnt wird. Das junge Pärchen hatte davon nichts mitbekommen und fest geschlafen.

Erst Wasser, das aus dem WC-Spülkasten lief, führte dazu, dass der Brand von dem 68 Jahre alten Hauseigentümer entdeckt wurde. Die brennende Kerze hatte den Spülkasten angeschmort, berichtet die Polizei.

Der Hauseigentümer weckte das Pärchen, das sich in Lebensgefahr befand, und begann damit, den Brand zu löschen.

Durch die Rauchgasentwicklung wurden die beiden Bewohner und der Hauseigentümer verletzt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus Rotenburg gebracht.

Die Feuerwehr Bebra war mit 30 Einsatzkräften vor Ort. Sie war gegen 1.30 Uhr alarmiert worden. Als die Feuerwehr eintraf, hatten die Bewohner das Feuer bereits gelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle mit der Wärmebildkamera und löschte Glutnester ab, berichtet Pressesprecher Florian Bode.

Bei dem Brand entstand ein Schaden von etwa 4000 Euro. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Bebra