Angebot besteht seit Febuar - Erstes Fazit fällt positiv aus

Betreuung am Nachmittag: Schulservice des Landkreises bietet Entlastung an

Hersfeld-Rotenburg. Alle Grundschulen im Kreis Hersfeld-Rotenburg bieten auch nachmittags Betreuung in irgendeiner Form an. Dabei können sie seit Februar die Unterstützung der neuen gemeinnützigen „Schulservice gGmbH“ in Anspruch nehmen.

60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 22 Honorarkräfte sind inzwischen bei dem Schulservice, einer Gesellschaft des Kreises Hersfeld-Rotenburg, beschäftigt. Der Schulservice werde gut angenommen, erklärte Geschäftsführerin Anja Csenar. Die Erwartungen hätten sich erfüllt: „Wir konnten den Schulen weiterhelfen“, sagt Csenar. Der Schulservice arbeitet seit Februar und ist ein Angebot des Kreises an die Schulen und deren Fördervereine, die damit in allen Fragen, die die Nachmittagsbetreuung, das Schulessen oder die Gebäude samt Ausstattung betreffen, nur noch einen Ansprechpartner haben.

Der Schulservice stellt in den angeschlossenen Schulen je nach Vereinbarung die Mitarbeiter der Essensausgaben und der Schulbibliotheken und kümmert sich um die Abrechnung und den Abschluss der Honorarvereinbarungen.

Den kompletten Rundum-Service nehmen nach Angaben von Csenar die Grundschulen in Neuenstein und die Ernst-von-Harnack-Schule in Bad Hersfeld in Anspruch. Die Ulfetalschule in Weiterode und die Gesamtschule Geistal lassen das Personal für die Betreuung über die gGmbH laufen, für die Gesamtschulen in Bebra, Schenklengsfeld und die Konrad-Duden-Schule kümmert sich der Service um die Honorarkräfte. Zwölf Schulen beziehungsweise deren Fördervereine greifen über den Schulservice auf Leistungen eines Steuerberaters zurück. Organisatorisch ist die Schulservice gGmbH dem Fachdienst Schulen und Gebäude zugeordnet. Er ist offen für jede Schule, die weitere Unterstützung braucht, so Csenar. (ank)

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Zeitung.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.